13. Juli 2009

Filed under: Aktuelles — here @ 16:41

Der mysteriöse Fall Priklopil…

Diesen Menschen wurde der Ruf zerstört, rausgemobbt und verurteilt...

Diesen Menschen wurde der Ruf zerstört, rausgemobbt und verurteilt...

SOKO- KAMPUSCH CHEF beging 2010 Selbstmord…

Soko- Kampusch- Chef Franz Kröll beging Selbstmord?

Soko- Kampusch- Chef Franz Kröll beging Selbstmord?

DIE ANGEKLAGTEN, gemobbte, suspendierte Menschen im:

Fall Priklopil

Bericht 11.07.2009 ATV -AKTUELL  mit Sport:

Meinrad Knapp:

Was wird hier alles vertuscht?

Fall Natascha Kampusch:

Was sich viele Österreicher ohnehin eh schon denken, die ganze Wahrheit ist in diesem Fall noch immer nicht auf dem Tisch.

In einem „Profil” Interview meint Adamovich, dass Priklopil Komplizen gehabt haben muss. Die Staatsanwaltschaft hat offenbar wenig Interesse an einer lückenlosen Aufklärung.

Der Täter ist tot, das Opfer alles andere als gesprächig. Doch nach den bisherigen Erkenntnissen stellt Adamovich fest, Wolfgang Priklopil war im aufsehenerregenden Entführungsfall kein EINZELTÄTER.

Möglicherweise würde Natascha Kampusch nur deshalb an ihrer Version festhalten, da sie mit unangenehmem Material erpresst würde.

Adamovich  läuft aber auch bei der Staatsanwaltschaft an Mauern. Auf seine Zwischenberichte wird nicht reagiert.

Die Reaktion von Natascha Kampusch:

„Sie wünscht, dass die Gerüchte ein Ende nehmen, solange es keine Beweise gibt.”  Offenbar sieht die heute 21 Jährige ihre Entführung eher als ihre Privatangelegenheit als einen Kriminalfall!

Quelle: www.atv.at – 11.07.2009

——————————————————————

Abgängige Kinder schon seit Jahren…von Österreich:

Abgängige Personen
——————————————————————
Mittäter von Priklopil könnten auch hier ihre Finger im Spiel gehabt haben? Warum nicht?
—————————————————————————————————————
Wenn Opfer nicht auspacken schützen sie weitere Täter und riskieren aber auch weitere Opfer, denen es genauso gehen könnte wie ihnen selbst!
—————————————————————-

Kampusch findet das Vorgehen Adamovichs “schockierend”

13. Juli 2009, 22:54

 

 

Kampuschs Rechtsvertreter findet die Aussagen “unsensibel”, auch Staatsanwaltschaft empört, Ex-Richter Wabl sieht sich hingegen bestätigt

Wien/Graz -

Natascha Kampusch als Autorin...

Natascha Kampusch als Autorin...

Mit seiner vorgezogenen Zwischenbilanz als Leiter der Evaluierungskommission zum Fall Natascha Kampusch, hat Ludwig Adamovich wieder gehörigen Wind in die Causa gebracht. Im Standard-Gespräch nahm Montag erstmals Kampuschs Rechtsvertreter Gerald Ganzger dazu Stellung. Er wirft dem ehemaligen Verfassungsgerichtshofpräsidenten vor, “unsensibel” agiert und möglicherweise die Rechte seiner Mandantin verletzt zu haben.

Kampusch selbst meldete sich in der ZiB 2 zu Wort und nannte das Vorgehen Adamovichs “schockierend”. Ihre Entführung werde “ins Lächerliche gezogen” und “mit zynischen Kommentaren belegt” .

Wie berichtet, hatte Adamovic in einem Profil-Interview die “Einzeltäterwahrscheinlichkeit als sehr, sehr gering” bezeichnet. Die Staatsanwaltschaft stelle sich im Zusammenhang mit der Suche nach verschwundenen Beweisen tot.

Kampusch schweige möglicherweise über Mittäter von Wolfgang Priklopil, weil sie vielleicht erpresst werde, so Adamovich.

“Frau Kampusch hat nie gesagt, dass es keine Mittäter gebe, sie sagt, dass sie keine Mittäter kennt” , so Ganzger. Ob es bei der Vorbereitung der Entführung Komplizen gegeben habe, könne Natascha Kampusch nicht ausschließen. In diesem Sinne sei es sinnvoll, dass weiterhin in alle Richtungen ermittelt werde. Er hoffe, dass sich Adamovichs öffentlich geäußerte Spekulation nicht als kontraproduktiv herausstelle, meint Ganzger.

Kein dringender Tatverdacht

In der Wiener Staatsanwaltschaft herrscht Empörung. “Es gab Ermittlungen und wir haben sämtliche Ansätze überprüft” , erklärt Michaela Schnell, die Sprecherin der Anklagebehörde. So sei man etwa der Behauptung nachgegangen, Priklopil sei Teil eines Kinderporno-Ringes gewesen, doch “es gibt überhaupt keinen Hinweis darauf” .

Auch den Bekannten Priklopils, Herrn H., haben wir von allen Seiten durchleuchtet, soweit es rechtsstaatlich vertretbar ist – es ergab sich kein dringender Tatverdacht” . Jedenfalls sehe man nun den Ermittlungen des aus Graz zugezogenen Staatsanwaltes Thomas Mühlbacher entgegen und “justizintern wird jemand überprüfen, wie die bisherigen Ermittlungen gelaufen sind” .

Der pensionierte Richter Martin Wabl sieht sich hingegen von Adamovichs Aussagen bestätigt. Er behauptet seit elf Jahren, dass an der Entführung mehrere Personen beteiligt gewesen seien – unter anderem Brigitta S., die Mutter von Natascha Kampusch. Diese Vorwürfe haben sich aber nie bestätigt, Wabl hat deswegen bereits mehrere Prozesse verloren.

Ludwig Adamovich war sogar in der ersten Runde des Prozesses von S. gegen Wabl in Graz, wo Kampusch selbst erstmals vor Gericht ausgesagt hatte, anwesend. Der Leiter der Evaluierungskommission hatte damals auch eine Nachbarin und eine ehemalige Kollegin von S. gehört, die beide als Belastungszeugin aufgetreten waren. (Colette M. Schmidt und Michael Simoner/DER STANDARD, Printausgabe, 14.7.2009)

Presse zitiert anonyme Quelle aus dem zweiten Zwischenbericht der Adamovich-Kommission – Nährboden für Spekulation ist zugeknöpfte Haltung im Ressort von Innenministerin Fekter

Quelle: www.standard.at -online 14.07.2009

———————————————————————————————

Zitat:

Wie sensibel sollte man vorgehen in einem Skandal – Verbrechensfall wie der des Priklopils ist? Es wurde von weiteren Mittätern auf Fotomaterialien gesprochen wo auch ein Mädchen zu sehen war….

Ist das nicht im Sinne des Opfers, diese Täter auszuforschen?

Die ja noch immer andere Kinder zu sexuellen Verbrechens-  Opfern machen können? Weil sie so verschont bleiben sollen?

Unverständlich für Menschen wie mich der ebenfalls Opfer ist von sexueller Gewalt als Kind bis 14 Jahren wurde, dass man die Mittäter, diesen Fall nicht geklärt haben will! Jetzt ginge es noch!

Will man warten bis alles verjährt ist? – 20 Jahre nach der Großjährigkeit bis zum 38. Geburtstag des Opfers ist es möglich….

Ich berichte hier weiter!
—————————————————————–
Was Sie zu diesem Fall noch wissen sollten!

Die Zeit wird es hervorbringen….
——————————————————————————–


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum