30. Oktober 2009

Kath.Kirche fördert durch SCHWEIGEN…

Die kath. Kirche als Nistplatz für Kinderschänder in Massen…

Und sie kann sich der Mitwisser und somit Mittäter sehr sicher sein!

 

40.000 sexuelle Verbrechens- Kindopfer vertuscht...

40.000 sexuelle Verbrechens- Kindopfer vertuscht...

 

Die kath. Kirche schützt ebenfalls ihre Knaben- Mädchenschänder und kriminellen Internet- Kirchenkinderschänder! Und deren reale EINGABEN  von sexuellen Verbrechen auf den grausamsten Kindopfer Prangern im Internet, damit sie beziehen können, das reicht bis in den Vatikan hinein!

Die kath. Kirche ist <strong>Nährboden für geduldete, ja sie förderte die sexuellen Verbrechen an ihnen anvertrauten Kindern durch diese kath. Kirche -Kinderschänder!

</strong> Da sie mit vielen Mitwissern- somit Mittätern bei Polizei, Richtern, Staatsanwälten und Psychiatern, Psychologen in der weltlichen Welt alles vertuschen können.

Das Mahnmal von KINDERSCHÄNDER -Groer wo alles vertuscht wurde und SCHWEIGEGELD bezahlt...

Das Mahnmal von KINDERSCHÄNDER -Groer wo alles vertuscht wurde und SCHWEIGEGELD bezahlt...

Einer davon so scheint es mir, war und ist ganz offiziell noch immer Abnehmer von den Kirchenschänder -Kindopfern  der kath. Kirche in seiner Klinik im AKH Wien, <strong>Starpsychiater Max Friedrich</strong> der <strong>niemals einen Kirchenwürdenträger -Kinderschänder </strong>als Ombudsstellenleiter für Kirchenopfer  von <strong>2005 bis 2009 angezeigt</strong> hat.

Starpsychiater Max Friedrich  im Gespräch...

Starpsychiater Max Friedrich im Gespräch...

Dass ist ein weiteres Verbrechen an den Kindopfern, vorzugeben zu helfen und das Endresultat ist dann:

  • Kindopfer werden schnell “therapiert” (in Tiefschlaf versetzt)
  • GEHIRNWÄSCHE gemacht, die aber nicht lange anhält.
  • Da die Seele des Menschen alles wie ein Festplatte speichert und sehr dosiert, je nach dem Zustand des traumatisierten Menschen wieder frei gibt und an die Oberfläche hochschiebt. so ab 28 -30 Jahren selten, dass sexuelle Kindopfer früher ihren Schmerz verarbeiten können durch Therapie!

Leider ist es bei uns in der Gesellschaft so, dass diejenigen als Fachleute gehandelt werden die es verstehen in die Öffentlichkeit sich zu drängen 1000ende Bücher schreiben egal wie viel Blödsinn da drinnen steht, nur wenn sie von anderen hochgejubelt werden sagt man:

Ja dieser ProfessorIn ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet und niemand hinterfragt, ob das auch wirklich so stimmen kann! Nur weil er einen guten Handlanger  für Kinderschänder abgibt! Derer hat Österreich mehrere!

Man erinnere sich an Franz Wurst der mit höchsten Ehren ausgezeichnete Kinderschänder und Mordanstifter an seiner Frau inzwischen verstorbene Kinder & Jugendpsychiater.

Erst sehr spät in der Öffentlichkeit als Kinderschänder geoutet und verurteilt wurde. Die Kinder &Jugendpsychiatrieangestellten von den Ärzten, die gleiche Vorlieben hatten angefangen, bis hin zu Krankenschwestern sich zu Mittätern machen ließen, den Mantel des Schweigens festhielten, dass er die Verbrechen nicht aufdecken möge.

ALLE sexuellen VERBRECHEN an Patienten in der Kinder & Jugendpsychiatrie Klagenfurt vertuscht wurden!

ALLE DECKEN sexuelle Verbrechen an Kindern, warum tun das Psychiater?

Und im Wiederspruch dazu geben sie vor,  sich für sexuelle  Kindopfer einzusetzen. ( Z.B.: bei Gericht als Gutachter)

Ist das ein System des Abzockens egal um wen es geht?

Die Kinderschänderzahlen von der kath.Kirche Österreich….

Seit 2005 drang Dank Star Psychiater Max Friedrich Ombudsstellenleiter nichts mehr an die Öffentlichkeit!

Knabenschänder-Girllover im Schutz der…
————————————————————————————–
SCHWEIZ:

MURG SG – Martin Joos sammelte schöne Bildchen» – Kinder-Pornografie. 1500 Fotos fand die Polizei bei ihm.

Von Viktor Dammann | Aktualisiert um 16:50 | 28.10.2009

Martin Joos in seinem Haus...

Martin Joos in seinem Haus...

Martin Joos in seinem Haus in Murg SG. (RDB)

Heuchlerisch schreibt Martin Joos (68), der ehemalige Kirchenrat von Murg SG, auf seiner Homepage: “Wer Kinder missbraucht und sie dazu verführt, verdient es nicht, ein Mensch genannt zu werden.”

Dass Kinder für die Herstellung von Kinderpornos missbraucht werden, scheint der pädophile Kirchenmann verdrängt zu haben.

Genau deshalb steht Joos heute Nachmittag vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland in Mels SG. Ihm wird der Besitz von rund 1500 kinderpornografischen Fotos vorgeworfen. Viele Bilder waren auf Datenträger gespeichert. Das verbotene Material hatte der Ex-Kirchenrat teils unter seinem Bett gelagert. Sogar sein Hänge-Register mit der Aufschrift «Kirche» musste als Porno-Depot herhalten.

Nachdem BLICK im August 2008 den scheinheiligen Kirchenmann enttarnt hatte, durchsuchte die Polizei sein Haus in Murg.

Er rechtfertigt sich im Netz

Auf seiner Homepage wehrt sich Joos. «Ich habe nie selber solches Material gekauft, ausser vor etwa vierzig Jahren nach einer feuchtfröhlichen Nacht (ohne Sex!) in einem Travestie-Club in Hamburg. Da hatte ich mir einen sehr teuren Super8-Film aufschwatzen lassen, auf dem sich Jünglinge lieben und ihre Potenz zur Schau stellen.»

Er habe das meiste Material geschenkt erhalten. «Damals war dies ja auch noch nicht verboten, aber eigentlich suchte ich – wenn überhaupt – aus diesen Abbildungen nur schöne Bildchen!», schreibt Joos.

Weshalb hat er denn das Ãœbrige nicht fortgeworfen?

Auch dafür hat Joos auf seiner Webseite eine Erklärung.

«Ich wurde schon so erzogen: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Ich schaute also auch ab und zu mal eine Serie Bilder von netten nackten Knaben an und überging Bilder, die mir missfielen.»

Und: «Ich protestiere gegen die unhaltbare Vermutungs-Zuweisung, dass ich mich an jenen Bildern aufgeile.

Staatsanwalt Thomas Weltert beantragt für den ehemaligen Kirchenmann eine Freiheitsstrafe von acht Monaten bedingt auf zwei Jahre. Joos soll zudem 1000 Franken Busse zahlen und die Untersuchungskosten von 1800 Franken übernehmen.

Der bekennende Pädophile fühlt sich schon jetzt als Justizopfer. «Man sucht eben irgendetwas, für das man einen -Pädophilen- bestrafen kann», jammert er auf seiner Homepage. «So will es unsere Gesellschaft.»

www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/er-versteckte-die-kinder-pornos-im-haengeordner-kirche-131951

Quelle: www.blick.ch -online 30.10.2009

———————————————————————————————-

Zitat:

Schweizer Medien haben kein Problem damit Bilder von Kinderschändern zu veröffentlichen finde ich sehr gut! Bilder prägen sich weit mehr ein als Texte….

Man distanziert sich damit von Kinderschändern und zeigt, dass man damit nichts zu tun haben will. Man ächtet so die Kinderschänder, aber vielleicht kämen Kinderschänder so erst gar nicht mehr auf die Idee, Kindern sexuelle Gewalt anzutun, wenn sie die öffentliche Ächtung zu befürchten hätten?

Und die, die es trotzdem tun, sind unbelehrbar und  gehören für immer weggesperrt!

Wäre sehr viel billiger für die Staaten für die nicht wirksamen vielen Therapien, Santorien und Vereinen für Kinderschänder Gefängnisse für Kinderschänder zu bauen! Da sind sie geschützt und können unter sich sein, aber keinem Kind mehr schaden!

Jeder Mann hat die Wahl dann was ihm mehr wert ist:

  1. Die Freiheit und der gesellschaftlichen Regel  angepasste Sexualität zu leben, da gibt es sehr viele Abreagiermöglichkeiten!
  2. Oder einen Dauerknast mit anderen Kinderschändern  für immer zusammenleben , bis zum Tod!

Wäre bestimmt auch eine Heilsame Methode für Kinderschänder!

———————————————————————————————–
Der Kinderschändersumpf in der kath.Kirche…
Kath. Kirchensumpf…
—————————————————————-
Wie betroffene Menschen anderen betroffenen Menschen eher schaden als helfen….

Das so NICHT akzeptabel ist!

Wie Kirchenopfer Helfer Opfern schaden…
———————————————————————————–
Ein weiterer Blog…

Der letzte Papst
————————————————————————————-

Kath.Kirche und deren KINDERSCHÄNDER…
——————————————————————————————

Die kath.Kirche und deren KINDERSCHÄNDERZAHLEN, die publick wurden, seit 2005 wurde das totale SCHWEIGEN verhängt!

KNABENSCHÄNDER-GIRLLOVER im SCHUTZ der…
———————————————————————————————–


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum