20. Februar 2011

Filed under: Aktuelles,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 15:55

Die Gefahr im Internet f. KINDER…

Aufruf: Falle für Kinder, das Internet!

…hier boomt die Gefahr für Kinder, von Kinderschändern überrumpelt und  belästigt zu werden!

Tatort Internet:

SCHÜTZT UNSERE KINDER vor KINDERSCHÄNDER!!!

 

KINDER UND DIE GEFAHREN IM INTERNET FÃœR SIE...

KINDER UND DIE GEFAHREN IM INTERNET FÃœR SIE...

 

Liebe Eltern, seid nicht so desinteressiert,

  • an einem Computer und
  • was ihre 6, 7,8,9,10,11, jährigen Kinder im Internet tun und wie lange sie im Internet sind und was sie am Handy alles haben, prüfen! Das ist kein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte zu überprüfen, sondern zum Schutz ihrer Kinder!

Kinderschänder nutzen alles ob IPad -Handys alles was sich auf diesem Sektor, der  Internet – Technik auftut nützen Kinderschänder für sich! Und kommen so ganz leicht an Ihre Kinder ran!

Weniger modernste Geräte mehr Schutz für Ihre Kinder, die durch das Internet ausgehen können.

Hier ein gutes Beispiel für Eltern, wie das alles vor sich geht im Internet:
FUSSSCHRITTE

—————————————————————————————

D. schon jeder 3. 11 Jährige hat ein Profil im IT

Jeder dritte deutsche Zehn- bis Elfjährige hat bereits ein persönliches Profil im Internet. Das zeigt eine deutsche Studie über das Mediennutzungsverhalten von Kindern (KIM 2010) des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest, wie das Nachrichtenmagazin „Focus” heute berichtete.

Demnach werden soziale Netzwerke bei Kindern immer beliebter: Der Anteil der Sechs- bis 13-Jährigen, die mindestens einmal pro Woche Internetcommunities wie Schüler VZ oder Facebook nutzen, erhöhte sich der Untersuchung zufolge von 16 Prozent im Jahr 2008 auf 43 Prozent im vergangenen Jahr.

Unbekümmerte Datenpreisgabe

SchülerVZ ist eigentlich für Kinder ab zwölf Jahren konzipiert.

Facebook richtete sich ursprünglich an Erwachsene. Der Studienleiter hält die Bereitschaft für „bedenklich“, persönliche Daten preiszugeben. Das Thema Datenschutz erscheine Kindern „eher schwer zugänglich”.

Fünf Prozent der Taferlklassler mit eigenem Onlineprofil

Für die einzelnen Altersgruppen ergaben sich folgende Werte: Fünf Prozent der Sechs- und Siebenjährigen sowie 13 Prozent der Acht- bis Neunjährigen haben ein persönliches Profil im Internet.

Von den Zehn- bis Elfjährigen nutzen 35 Prozent zumeist SchülerVZ oder auch Facebook. Von den Zwölf- bis 13-Jährigen sind es der Studie zufolge 61 Prozent.

Quelle: www.orf.news.at 20.1.2011

—————————————————————————
Cyber Mobbing Opfer machte Selbstmord 2010

1. Cyber – Mobbing Kindopfer -Selbstmord…
——————————————————————————–
Der einzige effektive SCHUTZ vor rechtkräftig verurteilte Kinderschänder ist….DIE VERÖFFENTLICHUNG!!! Kinderschänder Ringe müssen nach dem 278a Paragrafen verurteilt werden, da sie sich zu einer kriminellen Gemeinschaft im Internet zusammenfinden um sexuelle Verbrechensbeweise auszutauschen und zu handeln!

Kinderschänder Ringe…
——————————————————————————–
Sehr gute informative -Seite für Eltern!!!

Kinder sind Tabu
——————————————————————


Ein Kommentar zu “Die Gefahr im Internet f. KINDER…”

  1. sabrina meint:

    manche fragen in habbo.de wo wohnst du und wie heisst du wie alt bist du wie ist den passwort bist du single

Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum