3. Dezember 2011

FPÖ u. GRÜNE im Streit…

…wer von dem Fall Priklopil Stimmen fangen kann?

Denn es ist keine Schande wenn ein Opfer sagen kann:” ich wurde von meinem Peiniger geschwängert,” oder ist das schlecht, für das Opfer?

Nein, denn es fördert die Empatie für Kindopfer von sexueller Misshandlung und Gewalt, aber das wollen die Politiker nicht, sonst würde man hier nicht streiten darüber.
Daher haben wir  eine verkehrte Sichtweise, was Opferschutz eigentlich sein sollte! Der SCHUTZ hat den Opfern zu gelten, nicht den Sextätern die das Sexverbrechen begangen haben!

Und Opferschutz schaut anders aus.

Hat Kampusch 2003 ein Kind geboren? Und wo? Welche Klinik?

Hat Kampusch 2003 ein Kind geboren? Und wo? Welche Klinik?

Foto: ÖSTERREICH-Kernmayer, Führich, Lechner, Singer 1.12.2011

————————————————————————————————–

Parlament

Unterausschuss im Fall Kampusch nimmt Arbeit auf

02. Dezember 2011 14:01

Pilz: FPÖ versuche, aus Opfer politisch Kapital zu schlagen

Wien – Der ständige Unterausschuss des Innenausschusses im Parlament hat am Donnerstag die Arbeit in der Causa Kampusch aufgenommen, wie Vorsitzender Werner Amon im Namen aller Fraktionen in einer Aussendung bekanntgab. Die Innen- und Justizministerin werden demnach ersucht, dem Ausschuss alle relevanten Akten vorzulegen.

Außerdem wurde beschlossen, den ehemaligen OGH-Präsidenten Johann Rzeszut und den früheren Verfassungsgerichtshof-Präsidenten Ludwig Adamovich – beide gehörten einer vom Innenministerium eingesetzten Evaluierungskommission zu den Ermittlungen im Fall Kampusch an – als Auskunftspersonen in den Ausschuss zu laden.

Der Grüne Abgeordnete Peter Pilz warf indes der FPÖ am Freitag in einer Pressekonferenz vor, zu versuchen, aus dem Opfer Natascha Kampusch politisch Kapital zu schlagen, nämlich auf die “schmutzigste Art und Weise”, die man in der Politik überhaupt erleben könne. Man müsse einen Weg finden, dass Freiheitliche zu Akten-Teilen, die Schilderungen des Opfers aus dem höchstpersönlichen Lebensbereich beinhalten, keinen Zugriff erhalten.

Er habe als Alternative der FPÖ angeboten, dass der FPÖ-Klub sich mit einer Unterschrift von Obmann Heinz-Christian Strache verpflichte, zumindest für die Dauer der parlamentarischen Untersuchung auf die Veröffentlichung von Daten aus dem Intimbereich zu verzichten, so Pilz. (APA)

Der Guru der Grünen ist Cohn Bendit…

Cohn Bendit im Interview

Ich hoffe auch der folgenden Tatsache wird nachgegangen

Andererseits wäre es zum Zwecke der Aufklärung der Straftat unbedingt erforderlich, den Bekanntenkreis der Frau Sirny und ihrer Tochter umfassend zu eruieren, da in der Vergangenheit immer wieder Kinder von Kontaktpersonen aus dem Bekanntenkreis der Familie ermordet wurden und dies auch in gegenständlichen Fall möglich erscheint.”

 

Noch am selben Tag genehmigt ein Richtersenat die Rufdatenerfassung der beiden Telefone. Die Richter übernehmen die Argumentation der Kriminalbeamten: „Da einerseits aus dem Bekanntenkreis der Familie immer wieder Kinder ermordet wurden, ist im konkreten Fall nichts auszuschließen, dass der Täter im Bekanntenkreis der Familie zu suchen ist.

http://www.peterpilz.at/1-Ein-wei… einbus.htm

Quelle: www.standard.at 3.12.2011

————————————————————————————————–

Wenn wir es ganz ernst nehmen so müsste es der Fall Priklopil und Mitwisser heißen, oder?!

Dass es Morde von Kindern in der Familie von Kampusch gab, wusste bis jetzt auch niemand… Und was es den Schutz des Opfers N.K. betrifft, so ist das aber bei uns allen anderen Opfern anders, oder?

Weil wir wurden nicht so fein und edel behandelt bei Gericht und bei den Einvernahmen. Wir hatten nicht die Möglichkeit Beweismaterialien(Tagebuch und Zetteln wo man Aufzeichnungen machte usw.)  vor den Einvernahmen sofort zurück zu bekommen, wenn es welche gab! Und es hat nichts mit Opferschutz zu tun, wenn hier immer der Fall – KAMPUSCH genannt wird, wo er doch der Fall Priklopil und Mitwisser heißen müsste!

Es gibt in diesem Fall Priklopil so viele Beweise, dass man den Fall klipp und klar aufklären könnte, wenn man das auch wollte.

Die seit 23. 08.2006 noch immer offenen Fragen im Fall Priklopil…

Die Zeit wird es hervorbringen…

Bin neugierig was nun im Fall Priklopil und geschwängerter N.K. dessen Freund Ernst Holzapfel usw. herauskommen wird. Vielleicht hat Ernst Holzapfel und seine Frau das Kind von N. K.? Hat er deshalb gleich zu ihr Kontakt bekommen, damit sie mit dem Kind reden konnte? Wenn es noch lebt?

————————————————————————————————–

Nun kommt zum X-ten Mal Bewegung in den Fall Priklopil…

Bewegung im Fall Priklopil…
——————————————————————————–
Sind nicht alle : Betreuerteam u.a. seit 2006 August- Mitwisser von grausamen Sexverbrechen an N.K. und vertuschen d iese und verstecken sich hinter der SCHWEIGEPFLICHT? Die in einem Kriminalfall aufgelöst werden müsste, wollte man den Fall Priklopil wirklich aufklären…

Die Mitwisser im Fall Priklopil…

————————————————————————————–
TOTE KINDERSEELE Mein Weg zurück ins Leben…

Mein Buch TOTE KINDERSEELE…
———————————————————————————-


2 Kommentare zu “FPÖ u. GRÜNE im Streit…”

  1. surok meint:

    da kommt gar nix mehr, der fall wurde jetzt schon soviele jahre immer wieder und wieder abgewürgt…

  2. here meint:

    Man kann doch nicht soviele offene Fragen einfach abwürgen? Da kann ja die Justiz dann einpacken, dann ist sie ja unseriös und deckt vielleicht noch mehrere Kinderschänder? Na, dann gute Nacht Österreichs Justiz. Es ist ja nicht der einzige Fall der erbärmlich stinkt! Auch der Fall Barbara Linz -Wagner Jauregg -Krankenhaus usw. Julia uvm…

Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum