3. August 2015

Filed under: Aktuelles — here @ 17:39

Wenn Politker unter den Kinderschändern sind…

…wird nicht nur in Großbritannien alles eingestellt auch in Österreich siehe Fall Priklopil oder andere Fälle….

 

Die unbekannten rechtskräftig verurteilten Sextäter Österreichs

62.727 Kindopfer unbekannt 2015

ITALIEN hat ebenfalls jetzt einen Kinderschänder Mitglieder-Ring ausgehoben im Internet! Diese Länder fahnden tatsächlich sowie Spanien selbst nach ihren Triebtätern und was sie im Netz so treiben.. Auch wenn es nur ein Nadelkopf im Heuhaufen ist was die Fahnder finden, da es Länder gibt wie Österreich wo die Fahnder dazu gar nicht ausgerüstet werden um nicht zu viele Perverse der Oberschicht vielleicht aufzudecken.

Österreich ist eines der humansten Länder die Kinderschändern kein Haar krümmt.

Das Mitleid für diese Menschenzerstörer, Kindheitsvernichter rinnt aus allen Schlagzeilen der Medien österreichs, wenn sie über einen Sexverbrechens-Produzenten, von Sexverbrechen an seinem Kindopfer schreiben der sich  mitgefilmt ins Netz stellte, um später nur als Bezieher,(fälschlich, verharmlosend Konsument genannt wird) von diesem spezifischen Kindopfer-Netzpranger, auch etwas runterladen zu können.

Ich wiederhole das deshalb, weil die Bevölkerung das ja bis heute noch gar nicht weiß, da bewußt, von den Medien und Tv-Sendern, falsch informiert wird. Das ist Tatsache und wird Ihnen jeder noch seriöse Fahnder auf diesem Gebiet bestätigen!

Kinderschänder-Mitglieds-Ring in Italien ausgehoben...

Kinderschänder-Mitglieds-Ring in Italien ausgehoben…

Großbritannien, stellte vor Jahren schon Verfahren gegen Politker ein…
Großbritannien stellte Verfahren ein
—————————————————————————————–

ÖSTERREICH:

Großes Aufsehen machte, am 13.3.2009, eine Medien- Meldung…

 

935 Verdächtige aus ÖSTERREICH von 1000 ursprünglichen Kinderschänder –Mitglieder-Produzenten, die auf einem ausländischen Server ausgeforscht wurden und den österreichischen Fahndern auf den Tisch gelegt wurden, für Hausdurchsuchungen…25 Personen konnten nicht mehr ausgeforscht werden. Die Aktion lief seit 2008

Darunter befanden sich laut Medienberichten Österreichs,

 

POLITIKER, MINISTERIUMMITARBEITER, ÄRZTE, Rechtsanwalt usw.

Darunter befand sich Sexverbrechens- Beweismaterial folgender Art, sagte der BKA Chef

Selbstaufnahmen.

Auf dem PC eines Mannes sei im Zuge der Ermittlungen beispielsweise,

eine Selbstaufnahme mit einem fünfjährigen nackten Mädchen gefunden worden, erzählte Gremel.

Es befanden sich unter den 935 ausgeforschten Kinderschänder Mitgliedern einer kriminellen Vereinigung, Bande, sichtbar im Internet weltweit vernetzt, die Sexverbrechen gegen Leib und Leben von Kindern verübten und damit handeln, auf ihren Lieblingsportalen zur Verfügung gestellt werden, dort ablegen!

  • Ärzte,
  • Polizeibeamte
  • ein Anwalt,
  • Ministeriumsmitarbeiter,
  • Gemeindebedienstete sowie weitere
  • Beamte, Lehrer zählen zu den mutmaßlichen Tätern.
  • Politiker

Was auffallend ist, dass sich in diesen Sexverbrechen-Beweismaterial- Portalen, Kindopfer-Pranger-Webseiten, die größte Mitgliederzahl, aus der gehobeneren Gesellschaftsschicht sich tummelt. Politiker, Ministeriummitarbeiter, sagt doch schon sehr viel, über einen Zustand einer Gesellschaft alles aus, oder?

Ein Skandal ist in diesem Fall, dass Sie werden es fast nicht glauben können, von den 935 Kinderschänder-Mitgliedern einer kriminellen Vereinigung,

Gegen den Großteil624 Männer – musste das Verfahren eingestellt werden, da sie das Material im Internet nur angesehen, jedoch nicht heruntergeladen hatten, „erklärte der Ermittlungsleiter.

Da frage ich mich schon, ob die Kriminalpolizei von Wien, die Meldestelle für Kinderschänder-Ring-Mitglieder, noch immer nicht weiß:

  1. dass man im Internet nur dann etwas bekommt, zum Runterladen, wenn man selbst, kriminelle Sexverbrechen mitgefilmt, fotografiert hat, dort abgegeben haben muss.
  2. Um Mitglied zu werden, muss jeder Einzelne von denen, die von dort etwas bekommen wollen, auch zuerst etwas dort ablegen d.h. einbringen müssen.
  3. Und wenn ich mir im Internet nur etwas ansehe hinterlasse ich nicht die Spur, die Fahnder, (wenn anonym Programme verwendet und das ist Kriminellen- Pflicht, den Computer so gut wie unsichtbar zu machen beim surfen) finden würden.
  4. Ein Kinderschänder-Ring-Mitglied werde nur anhand seiner IP auf spezifischen Kindopfer-Pranger-Webseiten von Kinderschändern für Kinderschänder, ausgeforscht. Und hier gelten die Gesetze: „Gibst du mir, gebe ich dir“Anders wäre die Gefahr zu groß verraten zu werden und die Polizei könnte einfach einmaschieren in den Foren und Unterforen.

Und das sollte auch die Bevölkerung wissen, denn die haben hierzu ganz andere Vorstellungen!

————————————————————————————————————————

Ich wurde vom Radio Kärnten zu einer Diskussion eingeladen 2005

Wehrlos im Netz

und hier wurde ich von einem Fahnder bestätigt, mit dem was ich seit 20 Jahren allen Menschen erzähle, die es hören möchten.

Reisinger: Die Konsumenten sind auch potenzielle Kinderschänder. Da sie, wenn sie in diese Zirkeln eintreten wollen eigenes Material mitbringen müssen. Das heißt, ich muss eine Straftat begehen, damit ich da hineinkomme in diese Zirkeln, ja? Ja, das sind kleinere Zirkeln mit 18 000 Registrierten, höhere weiß ich nicht, hier ist die Summe höchstwahrscheinlich unendlich hoch, ja. Es gibt Sammler die besitzen, die 1,5 Millionen Bilder gesammelt haben, soweit ich das weiß. Und ich denke die Zahlen sind sehr hoch und hinter jedem Bild egal wie harmlos es aussehen mag sind schwere Verbrechen an Kinderseelen und Vergewaltigungen, Folterungen und Quälereien und zwar sadistische Quälereien, stecken da dahinter. Die ersten Fotos sind immer harmlos, aber man will immer mehr und da fängt es an, mit der Gewalt.

Red.Dittmar: Dankeschön.

Jetzt die Frage an die Kriminalisten, an die Sachverständigen, ist das eine Entwicklung, die erst mit dem Internet sozusagen begonnen hat, zu explodieren? Hat sozusagen das Internet diese Entwicklung forciert oder hat es diese Entwicklung schon vorher immer gegeben in einem beträchtlichen Ausmaß und sie hat sich entscheidend verändert, nur ist sie nicht so bekannt geworden in der Öffentlichkeit in der Gerichtsbarkeit und bei der Exekutive.

BIsp. Jank: Ja, die Welt der Kinderpornografie hat sich selbstverständlich in einem rasanten Tempo verändert auch durch das Internet. Es war die Technologie zum Erstellen und speichern und zum Handeln und austauschen von digitalen Bildern hat einen dramatischen Preissturz erlebt und selbstverständlich nützen auch Pädophile und Pädokriminelle diese Gelegenheit aus und die sind 1. technisch versiert zum Teil und man muss auch sagen, dass sie Großteils auch einer sehr intelligenten Schicht entspringen.

Und ich bin dankbar für den Einwurf von der Frau Reisinger, wo sie eben gesagt hat, die Pädos oder Pädokriminelle Pädophile müssen sich zuerst strafbar machen um wieder weiteres Material zu erlangen. Und gerade das ist in unserem Bereich die große Problematik, weil eben der Provokateur gesetzlich in diesem Bereich nicht erlaubt ist.

Und diese Pädophilen oder Pädokriminelle checken sehr wohl sofort das Umfeld ab, wie weit kann das Gegenüber mir Tatenmaterial bringen, bevor da nicht wirklich relevantes Bildmaterial angeboten wird, erhält man hier überhaupt keine weiteren Adressen auf Servern wo weiteres Bildmaterial liegt.

Und wenn etwas vorweg angeboten wird, dann sind das die Sachen die schon seit Jahrzehnten im Umlauf sind und das sind genau diese eingescannten Fotos die man immer wieder gerne, die einem immer wieder unterkommen, wie seinerzeit von sogenannten Lolitamagazinen eingescannt worden sind.

Das darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass in letzter Zeit gerade wieder sehr viel neues Material auftaucht, das heißt:

Kindermissbrauch findet jetzt unmittelbar statt.

Auszug aus „Wehrlos im Netz“

Quelle: ORF-Kärnten Radio Kärnten –Diskussion 2005

Wehrlos im Netz:

Wehrlos im Netz

——————————————————————————————————————————————————————–

SPD – POLITIKER Tauss in Deutschland ebenfalls unter Verdacht zu den Kinderschänder –Ring-Mitglied und Sex-Verbrechensmaterial- Sammler zu gehören, sagte folgendes zu

KINDER „PORNO“-“KONSUMENTEN”:

Nach seiner Darstellung hat er vor zwei Jahren versucht, sich der Szene zu nähern”, um Missbrauch nachzuweisen und Kontakte zu knüpfen – für seine “politische “Arbeit.

„Man kommt heute der kinderpornografischen Szene

nur nahe,

wenn, man selbst szenetypisches Material anbietet”,

erklärte Tauss.

—————————————————————————————————————–

Ein ganz gutes Beispiel zur Aufklärung für unwissende Menschen in Österreich, ist dieses Video, vom Kinderschänder-Ring- Kindopfer selbst frei gegeben worden,

ZDF 37Grad hat mir schriftlich die Erlaubnis erteilt, damit Aufklärung betreiben zu dürfen, das ist ganz im Sinne des Opfers, wie sie am Ende der 29Minuten hören können!

Zur Information und Aufklärung von Eltern, Menschen die mit Kindern arbeiten sollte es ein Muss sein, sich dieser Tatsache auch zu stellen, damit sie erfahren, dass es für Kinder so kein Entrinnen gibt, wenn nicht Hilfe von außen kommt!

SARA, das Mädchen und die Kinderschänder!

Das Mädchen und die Kinderschänder

—————————————————————————————————————–

„Der Fisch beginnt am KOPF zu stinken!“

Und wenn JustizministerInnen leute die Kinder auf Toiletten vergewaltigen, oder als Kinderschänder Ring-Mitglieder, am Gerichtscomputer Sexverbrechens-Beweismaterialien haben weil sie  sich auch im Dienst daran befriedigen wollen, so ein Salzburger Richter und ein Linzer Richter  vor Gericht gestanden ist und bestimmt wieder irgendwo als Richter tätig sind in Österreich arbeiten und vielleicht nun Sexverbrechens Fälle beurteilen?.

Wer weiß das schon?

Ganz offiziell ist aber dieser Richter in Tirol abgelehnt worden je wieder da arbeiten zu können, da er ja dem Münchner Kollegen versprach: Wenn er freigesprochen wird, „NIE MEHR in eine Richterrobe zu steigen!“

Die Wiener Kollegen und der höchste Richtervorstand, sowie die Staatsanwälte haben nichts dagegen einen unter einem Versprechen freigesprochenen Bubenschänder- Richter in ihren Kreisen aufzunehmen!
———————————————————————————————————————
Tiroler Richter arbeitete nachdem er bei Gericht in München, versprach: NIE MEHR in eine Richterrobe zu steigen, fand er doch in Österreich helfende Hände und zwar im LG Wien als Untersuchungsrichter!(Heute als Strafrichter tätig 2015)

Nach Sex mit 13 Jährigem Tiroler Richter Geständnis
——————————————————————————————————————————————–
Der Richter und der Schüler…

Der Richter und der Schüler
————————————————————————————————————–

Richter Michael Spinn, als U-Richter in Wien eingestellt worden….

Richter Michael Spinn

—————————————————————————————–

ÖSTERREICH

Zitiere aus Wiener Zeitung:

Toronto/Wien.

Kanadas Polizei ist ein großer Schlag gegen Kinderpornografie gelungen. Nach jahrelangen Ermittlungen unter dem Decknamen „Spade“ (Spaten) wurden 341 Personen weltweit festgenommen. Auch in Österreich wurden 63 Verdächtige ausgeforscht und angezeigt (auffreiem Fuß)

 2300 Datenträger beschlagnahmt.

Das sind Minimum 2300 Kindopfer von Österreichern,

Kopf der Organisation ist ein 42-Jähriger aus Toronto, der sich vor allem in Osteuropa mit Sexvideos versorgt haben soll. Opfer sind fünf- bis zwölfjährige Buben, darunter auch Kinder aus Deutschland. Polizisten fanden beim Verdächtigen 45 Terabyte Daten mit hunderttausenden Fotos und Filmen. Darauf sollen grausame sexuelle Handlungen an Kindern zu sehen sein. Abnehmer der Videos waren auch Lehrer, Trainer, Pastoren Pfandfinderführer und Polizisten aus aller Welt.

(auch aus Österreich!) Vergessen Sie das nie! Jeder dieser aufgedeckten Sexverbrecher müssen bevor sie dort  in Toronto Eintritt in diese Plattform von Sexopfer-Prangern abgeteilt  in Abstufungen, je nach Wunsch und Brutalität, jeder von denen eigene Produktionen zuerst einbringen muss!

Das ist die Wahrheit und traurige Tatsache die in Österreichs Justiz Richterkreisen & Staatsanwaltschaften noch immer sehr hoch in den Urteilssprüchen mit Milde belohnt wird.

Wenn man sich die Sexverbrechen ansieht bzw. berichtet bekommt so iat das ein großer Justizskandal in Österreich! Da jeder RichterIn und StaatsanwaltIn es heute 2017 doch auch schon wissen müsste, dass es hier keine Konsumenten gibt ohne praktische Sexverbrechen ausgeführt zu haben diese mitgefilmt  und dann dort abgelegt werden wo man sich einreiht als Sexb´verbrecher.

 

Millionen über Millionen Daten von Sexverbrechen an Kindern, in Dokumentations Videos und grausamen Fotos von:

  • Vergewaltigungen von 5 jährigen Buben,
  • sexuelle seelische Folter von Buben,
  • sexuellsadistischer Quälereien von Buben usw..

45.000.000 Kindopfer, an Datenmaterial mit Beweisen von Sexverbrechen an Kleinkindern und Kindern ausgeforscht und beschlagnahmt worden ist.

45Terabyte voll mit Kinder-Tragödien, nennt es die Wiener Zeitung…

45Terabyte voll mit Kinder Tragödien


DEUTSCHLAND

Der Fall Edathy zeigt es sehr schön auf wie es ist, ein Kinderschänder-Ring-Mitglied zu sein und sich doch mit Geld freikaufen zu können und eine ganze Politiker Riege, SPD, CDU, sowie das BKA in den Abgrund des Kinderschänder Sumpfes riss…

Auf der Kinderschänder-Mitglieder-Plattform von Toronto, im Netz, wurden laut kanadischer Polizeisprecher: Beweise gefunden von sexuellen sadistischen Misshandlungen- Folterungen und Gewaltverbrechen an 5 bis 12 jährigen Buben! Der Betreiber hat Europäer aufgefordert ihm Sexverbrechensmaterial zu beschaffen… es waren Ostblock Kinder die von deutschen, österreichischen Kinderschändern dort abgelegt wurden um dann gleichwertige Sexverbrechen an Kleinindern- Kindern beziehen zu können! Außerdem wurde Edathy auch auf einer russischen  Plattform ausgeforscht die ebenfalls Sexverbrechen an Buben angeboten haben ausgeforscht!

Fall Edathy

——————————————————————————————————-
Wiener Kinder- Frauenhandel -Menschenhandel Agenturen- Szene zeigt voll auf…

Was sich so im Nachtleben auf diesem Marktzweig tut! Kindermodels als Sex-Ware!

4.000.-€ für eine Nacht für eine Jungfrau!

4000.-€ für eine Nacht für eine Jungfrau
—————————————————————————————————————————–

ÖSTERREICH

Der Falter hat hier dazu spannende Aspekte gebracht…

Die Wiener Oberschicht und ausländische Gäste können in „Begleitagenturen“ ihre Wünsche und Altersvorstellungen äußern und dach werden ihnen mit Limusinen die Ware „Kindfrauen“ serviert, aus dem Ausland . als Sexsklaven für die Perversen von Wien, Rechtsanwälte, Staatsanwälte &Co. eingschleust..

Einfach hinklatschen

—————————————————————————————————————————


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum