29. Februar 2016

Filed under: Berichte & Artikel — here @ 13:44

Die sexuell, sadistisch abartige Gruselelite Europas….

…seien Sie vorsichtig wenn Sie sich diesem Thema annähern, da es harte Kost ist zu lesen was sich hier offenbart, habe ich Ihnen noch harmlos geschildert um Sie vor der geduldeten Grausamkeit zu schützen die wir Kindern aber ruhig zumuten, dass sie überleben.

Und die Gutmenschen(Kinderschänder) Lobby wie Psychiater, Justizminster der EU werden wieder sagen, dass sei nicht die Realität…

EUROPA:
Kindesmisshandlung-Kinderfolter- Kindermord das Hobby der Elite in Europa...

Kindesmissbrauch-Kinderfolter-Kindermord das Hobby der Elite in Europa
———————————————————————————————————————


Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 12:16

Mutter nicht geglaubt, Dr.Max Friedrich…

…glaubte dieser Mutter samt ihrem Jungen, die vor dem Sexverbrecher-Psychiater aus der USA, nach Österreich zurück geflüchtet war, NICHT...

Dr-Max Friedrich ein Skandal Gutachter, der auch vielen Sextätern zu Neuaufnahmeverfahren und Freisprüchen, oder weniger Strafen verhalf, weil er falsche Fragen, den Kindern stellte wissend, dass er das nicht darf. Und die Sextäter bis 2005 der kath.Kirche begutachtet hat und die Opfer zum Schweigen gebracht hat!

Und als EXPERTE im Priklopil Fall 1998 sowie 2006 sofort beigezogen wurde

Das lange unentdeckte Doppelleben…

Dass der Ehemann, ein US-Kinderpsychiater, pädophil sei, glaubten renommierte Psychiater Max Friedrich, einer Österreicherin jahrelang nicht…

Erst vier Jahre nach seinem Suizid erfuhr sie das Ausmaß seines Doppellebens –

Von Michael Möseneder

Star- Psychiater Max Friedrich liebt Puppen und Märchen! Bei Therapien verwendet er Märchen…

Wien Eine E-Mail brachte Elisabeth Schwarz nach sieben Jahren die Genugtuung.

Sie war nicht verrückt.

Ihr toter Ex-Mann James Crick war wohl tatsächlich der unheilbar Pädophile gewesen, vor dem sie die gemeinsamen Kinder Sue und Tommy aus den USA nach Österreich in Sicherheit gebracht hatte.

Der als Psychiater seine Berufskollegen in Österreich und den USA erfolgreich blenden konnte.

Denn die E-Mail stammte vom US-Anwalt eines Elfjährigen, den Crick in der Therapie missbraucht hatte.

Einfach supertoller Mann

Im Jahr 1995 hat es begonnen.

Damals heirateten die aus Niederösterreich stammende Schwarz und Crick (deren Namen Pseudonyme sind) in den USA. Sie war 29 und schon schwanger, er ein Jahr jünger und gerade dabei, seine Ausbildung zum Arzt abzuschließen.

Ein „hochgebildeter, sensibler, lieber, einfach supertoller“ Mann sei er gewesen, schildert Schwarz rückblickend ihre Ãœberzeugung

. 1997 wurde der Sohn geboren. Ein Jahr darauf fingen die Probleme an.

„Erotic boys“

„Erotic boys“ sei in der Handschrift ihres Mannes auf einem der Papierschnipsel gestanden, die sie 1998 im Abfalleimer gefunden hat. Sie setzte die Schnipsel wieder zusammen: Es waren pornographische Bilder aus dem Internet.

Sexuelle Beziehung zu einem 14-Jährigen

Die Suchttherapeutin fiel aus allen Wolken und konfrontierte ihren Mann, der reumütig den Pornokonsum eingestand und ihr erstmals auch von seiner Vergangenheit erzählte:

Er habe während seines Studiums im kanadischen Montreal eine sexuelle Beziehung zu einem 14-jährigen Spitalspatienten gehabt.

Strafbar war die Beziehung nach kanadischem Recht nicht, da Crick noch Medizinstudent und kein Arzt war.
Hintergedanken

„Ich war schockiert, aber James versprach mir, dass das vorbei sei.“

Die Familie übersiedelte 1998 nach Wien, auf Drängen seiner Frau besuchte Crick einen im Umgang mit Pädophilen anerkannten Psychiater.

Zu Hause erzählte er von der „unterdrückten Homosexualität“, mit der er zu kämpfen habe.

In seinem Tagebuch, das aus der Erbmasse stammt, hat er andere Gedanken niedergeschrieben.

Er will eine Fortbildung zum Kinderpsychiater an der Harvard-Universität machen, mit der Chance auf „Nähe zu Buben“, findet sich dort. Oder „Ich führe ein Doppelleben … welches ist realer?“

Übersiedlung in die USA

Nach einem Jahr siedelt die vielköpfige Familie zurück in die USA.

Crick verspricht seiner Frau, auch dort eine Therapie zu besuchen.

Dann kommt der 13. Oktober 2000.

Elisabeth Schwarz hat Nachtdienst, als ihr Mann anruft und sie bittet, Medikamente aus dem Krankenhaus mitzunehmen, da er den dreieinhalbjährigen Sohn Tommy nicht beruhigen könne.

Papa hat ihn berührt

Am nächsten Morgen schildert ihr Tommy, warum.
Dass Papa ihn am Penis berührt, ihm weh getan und selbst „ins Bett Lulu“ gemacht habe.

Als die entsetzte Mutter ihren Mann damit konfrontiert, bestreitet er alles. Vielleicht habe er ihn zu heiß gebadet und sei dabei an seinem Geschlechtsteil angekommen, anders kann er sich die Behauptung nicht erklären. Doch der Sohn bleibt auch vor dem Au-pair-Mädchen, das in der fraglichen Nacht frei hatte, bei seiner Schilderung.

Das sagte der Junge aus...

Das sagte der Junge aus…

Die Aussagen des Jungen…

 

Angst vor Anzeige

Warum Schwarz nicht sofort Anzeige erstattete und auszog?

„Ich war in Panik, da bei einer Anzeige in den USA beide Kinder für die Dauer des Verfahrens unter Aufsicht des Jugendamtes gestellt werden“,sagt sie heute.
Stattdessen suchte sie Hilfe bei ihrem Psychotherapeuten.
Der aber Crick und dessen Therapeuten aus der Harvard-Community kannte.

„Plötzlich hieß es, ich würde Ängste über mein Kind ausleben und James liebe mich wirklich und hänge an der Familie“, skizziert sie die folgenden Wochen.
Erst eine Freundin, eine Schweizer Anwältin, die schon mit Kindesmissbrauch zu tun hatte, rät ihr zur raschen Trennung.

Kein klares Ergebnis

Sie fliegt mit den beiden Kindern nach Wien, zieht bei ihrer Schwester ein, zeigt ihren Mann an und kämpft um die Obsorge.

„Meine größte Angst war, dass mir das kein Mensch glaubt.“

 

Starpsychiater Max Friedrich im Gespräch

 

In seinem Gutachten für das Verfahren kommt der Kinderpsychiater Max Friedrich zu keinem klaren Ergebnis.

In seinem Gutachten beschreibt Kinderpsychiater Max Friedrich, wie ein Vierjähriger seinen Vater belastet. Direkte Folgen hatte die Aussage nicht, der Pädophile missbrauchte weiter…

„Ein sexueller Übergriff könne nicht mit eindeutiger Sicherheit festgestellt werden, hieß es.“

Dem Vater sei „seinem Beruf entsprechend ein umfangreiches Besuchsrecht in Österreich einzuräumen„ empfiehlt er dem Gericht.

Die Strafanzeige wurde nicht weiter verfolgt.

„Ich habe dann auf Alimente und alle Ansprüche verzichtet, damit die Scheidung schnell über die Bühne geht“, fasst Schwarz zusammen. An der Armutsgrenze lebend, erfuhr sie im Jahr 2002, dass ihr Ex-Mann zu seinem Bruder nach Kanada umgezogen sei.

Wo er sich Anfang 2003 mit einem Plastiksack selbst erstickte.

Missbrauch

Erst im vergangenen Oktober 2007, als die E-Mail des US-Anwalts kam, konnte sich die 41-Jährige den Umzug und den Suizid erklären.

Die US-Polizei hatte Ermittlungen gegen Crick begonnen, weil er einen elfjährigen Patienten drei Monate lang missbraucht hat.

Rachegefühle, weil niemand ihr geglaubt hat, hegt Schwarz nicht.

Aber die Genugtuung, nicht verrückt zu sein.

(Michael Möseneder/DER STANDARD Printausgabe 17.1.2008)
Quelle: Google Alert -online 17.1.2008

———————————————————————————————-
Ich meine dazu:

Wenn PSYCHIATER-  SEXVERBRECHER –

Kinderschänder -Kollegen,durch Fern-Diagnostik– BEACHTUNG schenken….

Und so reagiert der österreichischer Star Psychiater Max Friedrich – dem Kollegen gegenüber auf die Anschuldigung gegen Bubenschändenden amerikanischen Psychiater:

Star Psychiater Friedrich sagt nun dazu:
„Kindeswohl“ im Zentrum „heikler Fälle“

Kinderpsychiater Max Friedrich bedauert Hürden bei binationalen Ehen

Dr. Max Friedrich liebte Pupenspiel und Märchen, wie passend...(Fall Kampusch ausgesucht von der Staatsanwaltschaft)

Dr. Max Friedrich liebte Pupenspiel und Märchen, wie passend…(Fall Kampusch ausgesucht von der Staatsanwaltschaft)

Wien – Der Fall eines pädophilen US-Kinderpsychiaters, dem im Obsorgeverfahren mit seiner österreichischen Frau in Wien umfassende Besuchsrechte eingeräumt worden sind, demonstriere die Schwierigkeit bei internationalen Ehestreitigkeiten, sagt der Kinderpsychiater Max Friedrich im Gespräch mit dem STANDARD.

Er war in dem Fall zum Schluss gekommen, dass ein sexueller Missbrauch des Sohnes durch den US-Amerikaner nicht mit Sicherheit nachweisbar sei und dem Vater, „seinem Beruf entsprechend“, der Kontakt mit dem Sohn erlaubt werden sollte.

Direkten Kontakt hatte Friedrich mit dem Mann allerdings nie, lediglich schriftliche Stellungnahmen lagen ihm vor.

„Ich habe ein paar derart heikle Fälle in den vergangenen Jahren gehabt“,sagt Friedrich.

Schon innerhalb der EU sei es schwierig, bei binationalen Paaren im Scheidungsfall zu einem vollständigen Überblick zu kommen, erst recht bei transkontinentalen Beziehungen.

„Im Zweifelsfall muss man sich immer für das Kindeswohl entscheiden.

Wenn ich auch nur die leiseste Frage habe, werde ich einen Kontakt entweder verbieten oder nur unter Aufsicht empfehlen„, fährt Friedrich aus.

Letzteres sei im vorliegenden Fall aber auch passiert.
Ein Kind brauche aber auch eine männliche Identifikationsfigur, was in die Überlegungen miteinbezogen werden müsse.

Wenn es entsprechende zwischenstaatliche Abkommen gibt, besteht zwar grundsätzlich die Möglichkeit, den nicht österreichischen Partner in dessen Heimat von einem Gutachter untersuchen zu lassen, dazu muss aber das österreichische Gericht einen Auftrag erteilen, was nicht immer der Fall sei, bedauert Friedrich.

(Michael Müseneder, DER STANDARD – Printausgabe, 18. Jänner 2008)
Quelle: Google Alert 17. Jänner 2008 18:43

————————————————————————————————-

Meiner Meinung nach:

Immer mehr muss man sich die Frage stellen, welchen Leuten sexuell gequälte, vergewaltigte Kindopfer in Österreich eigentlich überlassen werden, zur Begutachtung?

Kindopfer- Aussagen sind in solchen Fällen natürlich für Herrn Starpsychiater Dr. Max Friedrich nicht relevant, der Bub wird sich das aus seinem „perversen Hirn“ gezaubert haben, und den „armen Vater“ hier ruiniert haben, mit solchen Aussagen, nicht wahr?

Die Mutter sowieso nur aus Rache handelnd, sich abreagierend verhält, oder???

Wenn er nichts getan hat, warum bringt er sich dann um und kämpft nicht um seinen Ruf und Rechte?

Kinderschänder- Pädo-Kriminelle nehmen solche Fälle dann wieder her, um eine Veröffentlichung dieser Sextäter in Europa zu verhindern!

Da der „arme“ Psychiater sich wegen „Lynchjustiz“ umgebracht hat ?

Als Argument für Datenschützer usw. die Grüne Partei mit Dr. Peter Pilz sind auch dagegen solche Täter für Eltern sichtbar zu machen, sodass sie im Netz zu finden und zu veröffentlichen sind!

Aber nicht nur er auch die ganzen Parteien sind dagegen, denn das wäre dann der effektivste SCHUTZ für KINDER und den kann man nicht zulassen, oder?

Super wenn so ein Gerichtsgutachter, dann für Kinder die Gerichte beeinflusst, oder liebe Ex-Kindopfer, Mütter und Eltern die ihr auch in solche Situationen kommen könntet, seid wachsam?

Auch in Österreich bei Scheidungen geht es oft gleich ab, dass die Kinder dann als nicht Glaubwürdig abgetan werden, von Gerichtsgutachtern (Dr.Heidi Kastner gehört auch dazu, sowie Reinhard Haller!) und damit die Besuchsrechte von den Peinigern weiter eingefordert werden kann, um die Opfer und deren Mitstreiter weiter fertig zu machen, oder?! ?

Selten, aber es gibt leider Frauen die sexuelle Misshandlungstaten hervorzaubern ihre Kinder dahin manipulieren um bei der Scheidung besser auszusteigen, aber das verurteile ich auf das gröbste, da es den betroffenen Kindopfern sehr schadet wenn man das macht!

Aber sofort aufgedeckt wird und der Mann und Vater dagegen Anzeige und Rehabilitierung beantragen kann! Das gehört schwer bestraft dafür bin ich!

Und was dieser Fall noch aufzeigt: „KINDERPORNOS“ vom NETZ sich herunter geholt hat!!!
Das bestätigt wiederum meine Thesen, dass diese „Kinderpornokonsumenten „reale Kinderschänder sind!

Sexuelle Misshandlungs-Folter-Vergewaltigungsvideos haben nichts mit Pornografie zu tun!!! Und diese Bezeichnung ist eine Verherrlichung dieser sexuellen Verbrechen an Kindern!!!

Kinder brauchen eine männliche Identifikationsfigur?
Ich denke für die nächste Zeit hat der Junge keine Lust auf Männer, wird er eher seiner Mutter und Frauen wenn überhaupt jemanden vertrauen bei so viel übler Nachrede!
Und als Lügner dazustehen das alles wird er erst viel später erkennen und ausmachen können mit sich!

Also liebe Leser Sie sehen wie man die Dinge drehen kann um nicht International Schaden zu nehmen in den Kreisen der Starpsychiater!

Sind ja keine Einzelfälle, in diesen Kreisen, nur es werden sehr selten welche aufgedeckt mit solchen Kollegen geht man anders um, sieht man hier, oder nicht?

Die Gutachten des Gurus von Wien und Starpsychiater Friedrich schaden den sexuell misshandelten Kindopfern schwer.

Er selbst untergrub die Glaubwürdigkeit betroffener Kindopfer auf das Gröbste und damit stehen Kinder vor Gericht auch in Zukunft wieder als unglaubwürdig in den meisten Fällen vor Gericht!

Dr.Max Friedrich der Puppenspieler....

Dr.Max Friedrich der Puppenspieler….

Und er ist Kinder &Jugendpsychiater, aber wie man sieht auch auf der Seite der Kinderschänder zu finden!

Da Kinderschänder sich Gegengutachten machen lassen können, um das Kindopfer zu vernichten!

Dazu trug Star Psychiater Max Friedrich in diesem Falle bei, oder nicht?!

Das haben zukünftige sexuell misshandelte Kindopfer diesem Starpsychiater Friedrich zu verdanken, ist meine Meinung dazu!

———————————————————————————————————————-

Ebenfalls so geschehen beim Fall Kampusch 1998 als das 10 Jährige Mädchen  wo die Kriminalpolizei Star Psychiater Max Friedrich ein paar Fotos von N.K. vorlegte um von ihm ein Gutachten erstellen zu lassen:

  • Ob diese Fotos von N.K. in die Kategorie Kinderschänder Material (Kinder „porno- grafie“) einzustufen wären, oder nicht.
Natascha Kampusch als 5 Jährige nackt bis auf ein Hemdchen mit Reitgerte und hohen Kinderstiefeln- "Faschingsfotos?" Laut Psychiater Max Friedrich!

Natascha Kampusch als 5 Jährige nackt bis auf ein Hemdchen mit Reitgerte und hohen Kinderstiefeln- „Faschingsfotos?“ Laut Psychiater Max Friedrich!

  • Ob es in der Familie von N.K. mit N.K. sexuelle Misshandlungen gegeben haben könnte!

Beide Fragen beantwortete Max Friedrich mit NEIN!

Ein Bild ist besonders aufgefallen:

„N.K. mit  Unterleibchen Reitstiefeln und Reitgerte!“

Im Unterteil haben die Medien Balken über das Bild getan…

Im erwachsenen horizontalen Gewerbe würde das der“ Strengen Kammer- Herrin zu zuordnen sein, aber es war N.K. mit 7,8,9?? Jahren…

Angeblich von Schwestern so fotografiert worden, von wem angeleitet dazu ist auch noch offen. Und diese Bilder hat N.K. als Kind einer Nachbarin gezeigt, die damals darüber sprach 1998.

——————————————————————————————————

Im Wabl Prozess …

Weil aber Max Friedrich nach der Entführung in einem Gutachten festhielt, dass es vor dem Verschwinden zu keinem Missbrauch des Mädchens gekommen sein dürfte, wurde diesem Verdacht nicht nachgegangen, begründete Wabl seine Forderung auf Anhörung dieser Zeugen.

Ohne dass er mit N.K. gesprochen hatte, oder sie gesehen hatte, also auch auf Gut tünchen hat also Star Psychiater das Gutachten erstellt und so die Fahndungen deshalb gestoppt wurde bei der Polizei, auf sexuelle Gewalt in der Familie.

Und 2006 23.August stürzte er sich sofort auf N.K. und vereinnahmte sie für sich und seine Mit-Experten Pinterits, Berger, Jesionek, Harrich, Lansky -Ganzger &Partner. PR. Ecker…

Log für sie die ganze Öffentlichkeit an usw…(Brief u. Interview war einstudiert, d. h. N.K. musste viel auswendig lernen!)So sah ich das 1. Interview und denke ich darüber!

2009 hoffe ich wird etwas Licht ins Dunkel dieses „Experten – Betreuernetzes gebracht wird.

Natascha Kampusch hätte sehr früh gefunden werden können, das ist Fakt!

——————————————————————————————————-

Im Priklopil Fall war Star Psychiater Max Friedrich der Gutachter als sie verschwunden war und als sie 2006 wieder auftauchte der Leiter

Was vertuschte das Betreuerteam
—————————————————————————————————–

 


28. Februar 2016

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 20:50

Angeklagt heißt nicht verurteilt…

…daher gilt es das magische Wort “ es gilt die Unschuldsvermutung“ oder „mutmaßlich“ zu schreiben will man nicht eingeklagt werden von Sextätern…

Gerichtlich Mundtot gemacht wegen § 111(1,2,)

Gerichtlich Mundtot gemacht wegen § 111(1,2,)

———————————————————————————————–

Die Unschuldsvermutung kann nur von Hohlköpfen erfunden worden sein….

Die Unschuldvermutung kann nur von Hohlköpfen
———————————————————————————————————————-

Mediengesetz

Mediengesetz

——————————————————————————————————————-

Mutmaßlicher Kinderschänder in thailändischer Haft

Mutmaßlicher Kinderschänder in Thailändischer Haft

——————————————————————————————————–
Merkt euch ihre Namen…

Merkt euch ihre Namen

——————————————————————————————————————-
Wirbel um Flugblätter die Eltern vor Sextäter warnen…

Wirbel um Flugblätter die Eltern warnen

—————————————————————————————————————-

Mutige Menschen die Hinschauen, können hilfreich für bedrohte Kinder von Kinderschändern sein und Kinderschänder in ihre Schranken weisen.

Mutige Menschen die hinschauen

—————————————————————————————————————————

 


Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 20:30

Skandal Fall Franz Kröll….

 
…“in jedem Gerücht liegt ein wahrer Kern“

Skandalfall Franz Kröll

 

Laut Aussagen seines Bruders, war Franz Kröll für den nächsten Tag, bei seiner kleinen Tochter(14 Jahre alt) zum Essen eingeladen, da sie für ihn kochen wollte! Da verschiebt auch ein Selbstmörder seinen Plan zumindest um einen Tag, denke ich, denn es gibt nichts Schöneres als sein Kind nochmals zu sehen!

 

Selbstmord?

Selbstmord?

 

Selbstmörder erschießen sich so, aber niemals mit der rechten Hand in die linke Schläfe

Cartoon©reisingerh.2010

Im neuen Buch von Dr.Johann Rzeszud gibt es dazu gute Erläuterungen für Menschen die sich für diesen Justiz- Skandal Österreichs interessieren:

31+S1lZjxOL._SX326_BO1,204,203,200_

Zu kaufen:
Der Tod des Kampusch- Kidnappers

Wahrheitsfindung im Würgegriff

Tod Kampuschs Kidnapper Wahrheitsfindung

————————————————————————————————————————-

NATASCHA KAMPUSCH: Die Wahrheit

Natascha Kampusch die Wahrheit

—————————————————————————————————————

Und ein Selbstmörder plant voraus und setzt ganz selten eine spontane Tat! Nur wenn es eine Situation gibt, wo jemand sich in eine aussichtslose Situation gebracht hat! Diese Situation war bei Soko- Chef Franz Kröll nicht gegeben! Sondern er stand kurz vor seiner Aufklärung des Falls Priklopil und wenn es sein muss mit Hilfe der Medien, so denke ich.
Und wenn hier jemanden von höchster Stelle, der Arsch auf Grundeis lief, so musste was getan werden und vielleicht haben sich welche entschlossen in ermorden zu lassen? Denn ein Rechtshänder schießt sich nicht in die Linke Schläfe, oder? Und es gibt noch sehr viele Argumente die für die Ermordung Klarheit schaffen würden, wenn man das wollte!

Die Patronenhülsen lagen zu weit von ihm entfernt…

Denn Franz Kröll hatte Angst, das erzählte er kurz vor seinem Tod seinem Bruder!!

„Sollte mir etwas zustoßen, dann musst du in diesem Fall weitermachen Karl!“
————————————————————————————————————————————————————-
JUSTIZ -Österreich in schwerer Kritik:
OStA Pleischl sitzt heute an oberster Stelle der Justiz und ist Weisenrat Chef für den Justizminister Brandstetter, der in vielen Kriminalfällen involwirt war, als Rechtsanwalt, als Obdachgeber für russische Kriminelle und Hypo und Kampusch Fall, als Rechtsanwalt, als Kommissionsmitglied usw. (  mundartlich Rechtsverdreher genannt)….

Wie sollte da der Fall Kröll Karl srgsam und wie es sich gehören würde bearbeitet werden?
Ich bezweifle das sehr!

Natascha Kampusch: Zweifel an Suizid des Entführers Wolfgang Priklopil…

Natascha Kampusch Zweifel an Suizid des Entführers Wolfgang Priklopil

——————————————————————————————————————–

Soko Chef Franz Kröll ermordet?

Soko Chef Franz Kröll ermordet?

Titelblatt u. Fotos von die aktuelle vom 9.10.2010

 

Er kannte die Täter! Musste er deshalb sterben?

Natascha Kampusch: Polizist ermordet.

Er wollte den Fall aufklären, sein Bruder klagt an.

Thema:Franz Kröll

Quelle: die aktuelle.de   9. 10.2010

Exklusiv – Reportage musste ER sterben weil Sie schweigt?

Natascha Kampusch

Im Juli wurde die Leiche des Chef- Ermittlers gefunden. Angeblich war es Selbstmord. Doch jetzt platzt die Bombe!

Der Bruder des Toten sagt:“ Es war Mord!“

Am Vormittag des 24.Juli 2010 findet die Polizeiangestellte Elfriede Kröll ihren Ex-Mann, den Kampusch – Chefermittler Franz Kröll, 58, auf der Terrasse in seiner Eigentumswohnung in Graz. Neben ihm liegt eine 9 mm Pistole…

Oberst Kröll ist tot. Erschossen.

„Für mich war sofort klar, dass mein Bruder ermordet wurde“, sagt Karl Kröll, 56 . „ So, wie er das befürchtet hatte.  Ich wusste, dass er Angst hatte. Ich wusste, dass er in Lebensgefahr schwebte. Er hat es mir gesagt.“

 

(Protokoll im weiteren Text unten)

 

Für die Polizei jedoch stand sofort fest: Oberst Kröll beging Selbstmord. „Da wurde überhaupt nicht ermittelt“, erzählt Karl Kröll. Als ich einem Kripobeamten sagte, mein Bruder habe niemals Selbstmord begangen, er sei erschossen worden, lachte er mich nur aus.“ Was hatte die Ex-Frau am Tatort zu suchen?

Kröll:“ Ausgerechnet die Elfriede, die seit der Scheidung vor 11 Jahren so gut wie keinen Kontakt mehr zu meinem Bruder hatte, ausgerechnet sie findet Franz. Da muss ich mich schon fragen, was wollte sie? Warum tauchte sie plötzlich bei Franz auf? Manchmal denke ich mir, sie sollte Franz finden. Sie wurde geschickt.“

Warum hörte niemand den Schuss?

 

Kröll: „ das hat mir bis heute kein Mensch erklären können.“  Und weiter:“ An diesem späten Juli Abend sitzt mein Bruder auf der Terrasse seiner Wohnung. Er erschießt sich angeblich. Und niemand HÖRT es. In einer Sommernacht, in der zu dem fast jeder bei offenen Fenstern schläft. Oder konnte man den Schuss gar nicht hören, weil der Täter eine Waffe mit Schalldämpfer benutze?

Zwei Tage vor der Beerdigung meldete sich bei Karl Kröll telefonisch ein Mann, der sich als Herbert Peters (Name geändert) vorstellte. Er sei ein guter Freund und Kollege von Franz gewesen, sagte er. Und:“ Ich muss Sie unbedingt kennenlernen.“

Das Treffen fand nach der Beerdigung in einem Restaurant statt. „Der Kollege sprach viel über meinen Bruder, was für ein toller Mensch und fantastischer Polizist er doch gewesen sei. Dann bot er mir das Du an“, erinnert sich Karl Kröll. Zum Abschied sagte Peters: „Wir bleiben in Kontakt. Ich melde mich.“ Wenige Tage später rief Herbert Peters Karl Kröll an „ Weißt du“, fragte er, „wo die ganzen Unterlagen deines Bruders sind?“- „Unterlagen? Wovon sprichst du“, gab sich Kröll naiv.

 

„Dein Bruder hat viele Notizen gemacht. Alle Ermittlungen auf einem USP-Stick und in seinem Computer gespeichert. Wo sind die Sachen?Der Ton wurde eisiger.

Und: was Herbert Peters Karl Kröll verschwieg: die Polizei hatte da längst die Wohnung seines toten Bruders auf den Kopf gestellt. Aber nichts gefunden. Im Laufe des Gesprächs sagte Karl Kröll. „ Die Sachen sind in meiner Wohnung“ – „ Du musst sie sofort herausgeben„, forderte Herbert Peters unmissverständlich. Sofort.“ Kröll antwortete: „Ich gehe mit den Unterlagen zur Zeitung und zum Abgeordneten der Grünen, Peter Pilz.

Die ganze Welt soll von den Sauereien und den Verbrechen im Fall Kampusch erfahren. Mein Bruder hat mir alles erzählt, von den Personen, die in der Kindersex – Szene mitmischen. Ich habe meinem Bruder versprochen, dass ich den Fall mit seinen Unterlagen aufdecke.“

Am nächsten Tag, rückte die Kripo mit einem großen Aufgebot bei Karl Kröll an. Die Beamten durchsuchten die Wohnung, fanden aber nur den USP -Stick.

Karl Kröll wurde festgenommen.

Grund: verbotener Besitz und Weitergabe geheimer Unterlagen. „Ich wurde wie ein Verbrecher der Staatsanwältin vorgeführt.“ Nach 2 Tagen Gefängnis wurde Karl Kröll wieder entlassen.

Am darauffolgenden Montag brachte er der Staatsanwältin den Computer in ihr Büro. „Es darf kein Mensch erfahren, dass der Computer bei der Staatsanwaltschaft ist“. Sagte sie zum Abschied.

Vor einer Woche erfuhr Karl Kröll von einem befreundeten Kripomann, dass er überwacht werde. „Die haben sogar in meiner Sauna herumgeschnüffelt. Solche Aktionen beweisen mir, dass mein Bruder kurz vor der Lösung des Falles stand. Dass er den richtigen Leuten auf der Spur war. Er musste sterben, weil er zu viel wusste.

Karl Kröll: „Jetzt habe auch ich Angst.“

————————————————————————————————————

Natascha Kampusch

Das Protokoll des letzten Gesprächs mit dem toten Polizisten

Sie weiß alles- aber sie bleibt bei ihrer eigenen Wahrheit“

Musste er sterben, weil sie schweigt?

Musste er sterben, weil sie schweigt?

„Musste er sterben, weil er der Wahrheit am nächsten kam?“

Muss sie schweigen, weil die Mittäter das so wollen?

Am 16.Dez. 2009 wurden die Ermittlungen im Fall Kampusch plötzlich eingestellt. Oberst Kröll der hochdekorierte Chefermittler, sollte auf den Landespolizeiposten in Seiersberg bei Graz abgeschoben werden. Er war offenbar für manche  Mitwisser, zu gefährlich geworden. Franz Kröll sollte nur noch als einfacher Uniformierter Polizist arbeiten. Er ließ sich daraufhin krank schreiben- und ermittelte heimlich weiter.

„Irgend jemand muss Wind davon bekommen haben“, sagt sein Bruder.

„Ein paar Wochen später war Franz tot.“

Das letzte unheimliche Gespräch mit seinem Bruder.

Es fand ein paar Wochen vor Krölls Tod statt.

Polizeibeamter Franz Kröll bei seiner Auszeichnung!

Polizeibeamter Franz Kröll bei seiner Auszeichnung!

Hier bei der Auszeichnung des Soko- Kampusch -Chefs Franz Kröll

Oberst Kröll:

Karl, wenn mir etwas zustoßen sollte, dann musst du weitermachen, wo ich aufgehört habe.

Karl Kröll:

Du machst mir Angst.

Oberst Kröll:

Es wird immer gefährliche. Ich muss mit allem rechnen. Mit dem Schlimmsten. Die Leute schrecken vor nichts zurück.

Karl Kröll:

Wer?

Oberst Kröll:

Die, die mit aller Macht verhindern wollen, dass der Fall Kampusch aufgeklärt wird. Die, die bis zum Hals da drin stecken in der Kindersex-Szene.

Karl Kröll:

Kannst du sagen wer die Leute sind?

Oberst Kröll:

Zum Bespiel ein Politiker aus N. Ö., z.B.: eine Beamtin aus dem Innenministerium, ein Richter, Kollegen, einer aus dem 15. Wiener Bezirk. Usw.

Die Spitze vom Eisberg. Du weißt ja, schon einmal hing ein Strick an meiner Bürotür. Erinnerst du dich?

Soko Chef Franz Kröll soll Selbstmord gemacht haben? Das glaube ich nicht!

Soko Chef Franz Kröll soll Selbstmord gemacht haben? Das glaube ich nicht!

Soko- Kampusch- Chef Franz Kröll beging Selbstmord?

Karl Kröll:

Hast du auch Namen von denen?

Oberst Kröll:

Das macht ja die Sache so gefährlich. Ich muss gegen einflussreiche und mächtige Personen ermitteln und bin auf mich allein gestellt. Ich stehe vor einer riesigen stinkenden Blase aus Lügen, Abartigkeiten, Sex und Erpressung. Wenn ich die Blase steche, wird es ein Beben in Österreich geben. Aber die werden das zu verhindern wissen. So wie sie in den letzten Jahren zu verhindern wussten, dass es im Fall Kampusch Ergebnisse gab. Dieses Mal haben sie es nicht so leicht wie bei meinen Vorgängern. Ich lass‘ mich nicht einschüchtern.

Karl, ich weiß, dass ich überwacht werde. Ich bin nicht einmal mehr in meinem Büro sicher. Es gibt mindestens einen Maulwurf. Da verschwinden Akten. Ich weiß nicht wem ich noch trauen kann. Nur dir kann ich trauen Karl. Deshalb musst du mir jetzt genau zuhören.

Für den Fall der Fälle habe ich auf einem USP-Stick Daten gespeichert. Und auf dem Laptop. Denn Stick verstecke ich in einem Kaffeeheferl, den Computer im Kinderzimmer. Als ich letztes Jahr den Fall übernommen habe, habe ich natürlich auch das Mädchen vernommen. Ich bin sicher, Natascha weiß alles. Wenn sie die richtige Wahrheit sagen würde, nicht ihre Eigene, wäre der Fall sofort gelöst.

 

Bei der Vernehmung hatte sie ihre Staranwälte dabei, die wie die Schießhunde darüber wachten, dass sie ja kein falsches Wort sagt. Wenn ich sie mal in der Enge hatte, protestierten die Anwälte. Oder das Mädchen eilte zur Toilette. Von Anfang an ist verhindert worden, dass sie etwas sagt. Nicht anders ist es bei dem Freund des Entführers. Der hat auch einen Star- Anwalt. Warum braucht er denn wenn er angeblich nichts weiß?

Karl Kröll:

Weiß er was?

Oberst Kröll:

Nach meinen Ermittlungen war der in alles eingeweiht. Er spielt eine sehr zwielichtige Rolle. Auch beim Tod von Priklopil. Er kannte auch das Mädchen. Bei dem, müsste weiter gebohrt werden. Karl, mit meinen Unterlagen, kannst du den Fall lösen. Pass auf dich auf!!!

Quelle: die aktuelle Ausgabe Nr. 41 / 9.10.2010  Exklusiv-REPORTAGE (Seite: 28-31)

———————————————————————————————–
N.K. war nicht das einzige Opfer von Priklopil, er hat schon vorher Kinder(Mädchen) belästigt, sexuell misshandelt und genötigt… Seine Kariere als Kinderschänder begann 1978 schon als Exebitionist.

N.K. war nicht einziges Opfer

————————————————————————————————
Die Mutter Priklopils meint, dass Natascha Kampusch und ihr Wolfi sich geliebt haben….

Jetzt spricht die Mutter des Entführers
———————————————————————————————————-

DIE ANGEKLAGTEN -PROMIISTE im Fall: Priklopil-Holzapfel &Co.
Die Angeklagten Promiliste

————————————————————————————————————-


Filed under: Berichte & Artikel — here @ 19:34

N.K. war nicht das einzige Opfer…

…sondern es gab laut Nachbarn und Opfern die sich meldeten mehrer Opfer vor Natascha Kampusch schon von Priklopil!

Opfer von Priklopil meldeteten sich, die Priklopil z.B.:in Straßhof sexuell belästigte…

Priklopil soll noch anderes Mädchen sexuell misshandelt haben…

Priklopil soll noch anderes Mädchen missbraucht haben

———————————————————————————————————
Medienberater Ecker sagte in einem Interview:

„Ich habe in die Hölle geschaut und werde vieles  davon, mit ins Grab nehmen.“

Das heißt im Umkehrschluß: Es gibt grausame Schilderungen was alles mit Natascha Kampusch gemacht und an Sexverbrechen an ihr geschehen sind und das wahrscheinlich nicht nur von Priklopil.

Das würde die Aussage von Natascha K. wieder bestätigen: „Ernsti war nie so brutal wie Wolfi!“ Und viele Aussagen die bestätigen, dass Priklopil kein Einzeltäter war.

Die jedoch von den Staatsanwälten und allen die da drinnen hängen, als „Verschwörungstheorien“ abgetan wurden!

Was vertuschte das Betreuerteam im Fall Proklopil…

Was vertuschte das Betreuerteam

———————————————————————————————————–

Neuer Versuch des Bruders von Soko Chef Franz Kröll, der ermordet worde, den Mord an Priklopil erneut überprüfen zu lassen…
OStA von Wien überprüft diese Anzeige nun

Fall Priklopil Anzeige
———————————————————————————————————————–


Filed under: Aktuelles — here @ 19:22

Was vertuscht das Betreuerteam….

WAS vertuschten Star Psychiater Max Friedrich -Pinterits & Co?

Als Mitwisser und Handlanger der Oberstataatsanwaltschaft Wien, damals Pleischl und Grazer O.-Staatsanwalt dafür Verantwortlich….

 

Ernst Holzapfel der beste Freund von Priklopil...

Ernst Holzapfel der beste Freund von Priklopil…

E.H. unter Verdacht laut RA. von N.K….

Laut Aktuelle vom 26.April 2008 Nr. 18

„Jetzt spricht die Mutter“  des Entführers“

Ist unter anderem zu lesen:

„Die beiden haben sich doch geliebt“

Die Mutter :

Ich glaube er hat sie geliebt, die Natascha. Und sie ihn auch. Glauben Sie nicht?“ Wieder ist da das Flehen um eine Antwort, die ihr vielleicht Trost geben könnte.

Reporter:

Wie kommen Sie darauf dass die sich geliebt haben?

Die Mutter:

Der Ernstl…“

Reporter:

„Sie sprechen von Ernst Holzapfel, dem besten Freund ihres Sohnes?“

Die Mutter:

Ja. Der hat mir so viel von den beiden erzählt. Die haben zusammengelebt. Und sie haben sich manchmal auch gestritten. Dann ist Natascha wütend aus dem Haus gerannt und ist weggelaufen. Sie ist in der Gegend herumgelaufen und dann irgendwann wieder zurückgekommen.

Reporter:

Ist das nicht der Beweis, dass da mehr war zwischen den beiden?

Die Mutter:

Der Ernstl und Natascha. Die rufen sich oft an.

Reporter:

„Merkwürdig. Er hat damals ausgesagt er kenne Natascha kaum. Er habe sie nur einmal gesehen.

Die Mutter:

Der Ernstl ist so ein lieber Mensch. Der kümmert sich halt um Natascha. Er kümmert sich auch ganz nett um mich. Er sagt mir, wie es Natascha geht. Er ist Herzensgut.

Reporter:

Wie gut haben Sie Natascha gekannt?

Die Mutter:

„Gekannt„? Gar nicht. Ich habe sie nie gesehen. Nie.

————————————————————————————————–

Ein NACHBAR erinnert sich daran Priklopil mit Natascha bei der Mutter ihrer Wohnung reingehen gesehen zu haben. Damals hat er nicht an das verschwundene Mädchen Natascha gedacht.

———————————————————————————————–

Zitat:

Bleibt wieder die Frage...

WAS VERSCHWEIGT das BETREUERTEAM

Monika Pinterits Diplomsozialarbeiterin & Gutachter- Kinder& Jugend Psychiater Max Friedrich auch für kath.Kirche Sextäter zuständig für Vertuschung von Fällen....

Monika Pinterits Diplomsozialarbeiterin & Gutachter- Kinder& Jugend Psychiater Max Friedrich auch für kath.Kirche Sextäter zuständig für Vertuschung von Fällen….

Star Psychiater Max Friedrich von Wien schadete schon immer Kindopfern, schwer…

Angeführt vom auserwählten Betreuerteam: Starpsychiater MAX FRIEDRICH – PINTERITS – JESIONECK- ECKER- HARRER- GANZGER- LANZKY…

Alle gaben das sofortige Ja, dass Ernst Holzapfel mit Natascha Kontakt haben durfte, gleich nachdem sie aufgetaucht war. Sie telefonierten 100 Stunden miteinander. Zwei die sich angeblich nicht kannten!

Hingegen:

Den naiven Vater, von Natascha machte man schlecht und stellte ihn als nicht Verantwortungsbewussten Vater dar. Besonders Dr. Max Friedrich war Herr Koch ein Dorn im Auge, denn er vernichten musste und das Endergebnis sieht man 2009.

Und ich hoffe dass es noch ehrliche unbestechliche nicht korrupte Staatsanwälte – Kriminalbeamte gibt,

die diesem grausamen Spiel mit einem schwer traumatisierten, fremdbestimmten, entmenschten, noch immer erpressbarem Mädchen Natascha,  ein Ende findet und sie heraus aus diesem kriminellen Sumpf von Mitwissern, MITTÄTERN, geführt wird.

Sonst muss man annehmen dass alle sich in diesen Fall beteiligten, oder als Mittäter nun durch ihr SCHWEIGEN zum Straftäter machen! Ganz besonders beschämend ist:

Dass DSA Monika Pinterits noch an einer Stelle sitzt die sich Kinder & Jugendanwaltschaft nennt.

Dr. Jesionek der überall irgendwie involviert war (Mitglied oder Vorstand o.ä. ) und als Weißer Ring Chef für Opfer da sein sollte, hat es weder im August -Aichhornhaus-Heim- Skandal getan, noch war er auf Seite von N.K. im Fall Priklopil.

Das Gegenteil war der Fall sie alle hielten die Hände fest auf fürs Geld von N.K. könnte man als Schweigegeld auch sehen! (am 25.8.2006 wurde schon an der „Natascha- Foudation“ gearbeitet) Es konnte gar nicht schnell genug gehen! Da ging es niemndem um das Wohl von N.K. und sie tun es bis heute nicht.

Auch die RA-Kanzlei Lansky & Ganzger nicht! Das hat alles eine ganz andere Hinterseite wie jede Medailie sie besitzt!

———————————————————————————————————————————————————–

KINDERSCHÄNDER-RING-MITGLIEDER:

 

Priklopil war in der Kinderschänder-Szene in Wien bekannt, auch in der Unterwelt von Wien wie auch BK Chef Geiger usw. Sie wissen was sich da alles einfindet, hat man in den Berichten vom August Aichhorn-Heimskandal lesen können. Die feinen Damen und Herrn aus der Oberschicht Wiens, bedienten sich sexuell an 20 Heimkindern, -Vorliebe der feinen Herren u.Damen waren BUBEN!

Polizei entdeckte hunderte verdächtige Fotos.

War Kampusch-Entführer in Kinderporno-Szene verstrickt?

bild.de 08.05.2009 – 16:15 UHR

Der Fall Natascha Kampusch (21) wird immer bizarrer: Angeblich existieren zwei Mini-DVDs mit Fotos, auf denen junge Mädchen nackt und gefesselt zu sehen sein sollen!

Wolfgang Priklopil – war der Entführer in die Kinderporno-Szene verstrickt?

Bild Bericht: Wie viele Mitwisser gab es im Fall Priklopil?

Wie viele Mitwisser gibt es?

Ein entsprechender Hinweis befindet sich in einem Polizei-Protokoll, berichtet das österreichische Internetportal „oe24?.

Die jungen Mädchen seien auf den Fotos fast immer nackt, auf vielen außerdem mit Handschellen oder Ketten gefesselt.

Die angeblichen DVDs stammen aus dem Haus von Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil. Sie wurden von der Polizei nach dessen Selbstmord sichergestellt.

Weil es aber nach der fast Entführung von Natascha Kampusch nie einen offiziellen Ermittlungsauftrag gab, soll sich das brisante Material bis heute bei Gericht unter Verschluss befinden. Priklopil hatte sich kurz nach Nataschas Flucht vor eine Straßenbahn geworfen.

„Oe24? mutmaßt Priklopil könne in der Kinderporno-Szene aktiv gewesen sein!

Seit sich eine Sonderkommission auch mit Ermittlungspannen in dem Fall Kampusch beschäftigt hat, steigt der Druck auf die Behörden.

Es liegt der Verdacht nahe, dass es mehrere Mitwisser gibt. Kommissions-Chef Ludwig Adamovich gegenüber „oe24?: „Die Staatsanwaltschaft wäre gefragt, sich damit zu beschäftigen, was ihr die Polizei-Soko des Bundeskriminalamts vorgelegt hat.

Quelle: www.bild.de -online 8.05.2009

——————————————————————————————-

Zitat:

Hier hat auch das „Expertenteam“ -Beratungsteam von N.K. dazu beigetragen, dass das sofort unter Verschluss kam oder vielleicht sogar N.K. ausgehändigt wurde?

  • Warum durfte dieses Material nicht zum Beweismaterial von der Polizei ausgearbeitet werden?
  • Wer war hier mit N.K. dabei, an hochrangingen Mittätern darauf zu sehen?
  • Vielleicht wieder: Politiker, Polizeibeamte, Innenministeriumsmitarbeiter, Ärzte und Psychologen, Wissenschaftler, hat er all diese Männer mit Verbrechensmaterialien versorgt?(denn da gibt es sehr viele darunter die diese Vorlieben haben)
  • Wer bekommt nun den Erlös von den Beweismaterialien? Gibt es geheime Konten von Priklopil wo nur Natascha, oder sein Geschäftspartner Ernst Holzapfel eingeweiht waren?
  • Was wissen die Rechtsanwälte hier und verwalten sie die Konten von Kampusch, Lansky & Ganzger?

————————————————————————————————–

Wie viele Mitwisser hatte ihr Entführer?

Vater Ludwig Koch:

Priklopil wollte meine Tochter heiraten

08.05.2009 – 14:58 UHR

Neue Enthüllungen im Fall Natascha Kampusch (21): Ihr Entführer, der sie mehr als acht Jahre lang gefangen gehalten hatte, könnte bis zu fünf Mitwisser gehabt haben. Das berichten österreichische Medien.

Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil nahm sich 2006 das Leben

Kampusch-Kidnapper

—————————————————————————————————-

Er lockte ein Kind mit Haselnüssen

Dem Online-Portal „oe24? sagte Kampusch-Vater Ludwig Koch:

„Wenn die ganze Wahrheit ans Licht kommt, wird Österreich beben.

Ludwig Adamovich, Chef einer amtlichen Sonderkommission, die sich mit Ermittlungspannen in dem Fall beschäftigt, sagt: „Es gibt offenbar mehrere Personen, die in der Causa Kampusch involviert waren und zueinander sehr enge Kontakte gehalten haben.“

Nicht geklärt ist, ob es außer Mitwissern auch weitere Täter gibt.

Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil hatte nach der Flucht seines damals 18-jährigen Opfers, im August 2006 Selbstmord begangen.

Der Schlussbericht der Soko Natascha soll angeblich noch im Mai an die Staatsanwaltschaft übergeben werden. Darin soll es angeblich Hinweise auf Mitwisser geben.

Genannt werden ein Geschäftspartner von Priklopil sowie ein Lieferant des Entführers. Zudem seien Teile der Porno-Szene und Besucher eines Sex-Clubs, in dem Priklopil verkehrte, im Visier der Ermittler.

Ludwig Koch behauptet sogar, der Entführer habe seine Tochter heiraten wollen!

Angeblich hat sich ein Zeuge bei ihm gemeldet. Dieser habe ihm von einem Gespräch zwischen Priklopil und dessen Chef erzählt, bei dem es ums Thema Heirat gegangen sei. Priklopil habe geäußert, „Ich muss damit noch warten. Denn wie du weißt, ist meine dafür ja noch zu klein.“

Quelle: www.bild.de -online 8.05.2009

———————————————————————————————

„Der größte Feind, des Menschen, ist der Mensch selbst!“

©reisinger-vormittag

Priklopil wollte N.K. heiraten?

Er sagte angeblich zu seinem langjährigen Intimus:

…bei dem es ums Thema Heirat gegangen sei. Priklopil habe geäußert,

Ich muss damit noch warten. Denn wie du weißt, ist meine, dafür ja noch zu klein.“

Ja, das passt auf Natascha Kampusch da sie ja als 10 jährige entführt wurde. Priklopil, auf ihr sitzen blieb, da Auftragsgeber kalte Füsse bekamen? Wer immer sie waren, es ist höchstwahrscheinlich ein Auftrag gewesen, daher auch die halbe Million Schilling! Wo Priklopil 40.000.-S angenommen hatte.

Die hganze Geldtransaktion Holzapfel über die Mutter von Priklopil abschloss! Viele Lügen von Holzapfel der OStA. Pleischl einfach überhörte. Und auch noch in allen kriminell anrüchigen Straftaten Holzapfel frei ging oder gar nicht ANGEKLAGT WURDE.

Und dann war da Monika Pinterits, die gleich nach dem runden Tisch  im ORF,abserviert wurde, von Dr. Max Friedrich & Co, Jesionek, Dr. Berger RA Lansky & Ganzger!

Diese Leute sind alle Mitwisser und Mittäter, wenn sie die Kinderschänder-Szene von Wien decken! So wie Teile des BK und Polizisten die am Fall arbeiteten Linzer & Co.

Und die Toten in diesem Fall Priklopil, erinnert ganz stark an den Fall Marc Ditroux Belgien!

———————————————————————————————–——————————-

 

 


Filed under: Aktuelles — here @ 15:20

Film Tipp… Spotlight

Jornalist sein eine Knochenarbeit, wenn es um Sexverbrechen geht…

SPOTLIGHT

Offizieller „Spotlight“ Trailer Deutsch German 2016 | Abonnieren ?

http://abo.yt/kc | (OT: Spotlight) Movie Trailer | Kinostart: 25 Feb 2016 | Mehr http://KinoCheck.de/film/spotlight-2016
Im Jahr 2001 erhält Walter „Robby“ Robinson (Michael Keaton), der Leiter des

Investigativ-Teams des Boston Globe, einen besonderen Auftrag.

Der neue Chefredakteur Marty Baron (Liev Schreiber) setzt ihn auf die

Spotlight

—————————————————————————————————-


27. Februar 2016

Filed under: Berichte & Artikel,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 19:15

Petitionen…

Im Netz der Kinderschänder, sind Kinder Machtlos und ausgeliefert über ihren physischen Tod hinaus im Netz als Wichsvorlage....

Im Netz der Kinderschänder, sind Kinder Machtlos und ausgeliefert über ihren physischen Tod hinaus im Netz als Wichsvorlage….

 

Steirer kämpft für besseren Kinderschutz…

...mehr Kinderschutz- Anzeigepflicht auch für Ärzte...mit einer Petition

…mehr Kinderschutz- Anzeigepflicht auch für Ärzte…mit einer Petition

Steirer kämpft für besseren Kinderschutz
—————————————————————————————————————————
Petition:Ein steirischer Polizist,hat eine Petition gestartet zum besseren Kinderschutz!

Mehr Kinderschutz

—————————————————————————————————
Petition: Veröffentlichung von Sexualstraftätern- Zum besseren SCHUTZ unserer Kinder, denn nur wenn ich weiß wo sich eine Gefahr ergeben könnte, kann ich vorbeugen indem ich Wege finde um meine Kinder vor Triebtätern zu schützen!

Veröffentlichung von Sexualstraftäter

——————————————————————————————————————–
Warum sollen Sexualstraftäter veröffentlicht werden?

Sollen Sexualstraftäter veröffentlicht werden

——————————————————————————————————————-


25. Februar 2016

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 18:17

Fall Priklopil-Anzeige…

Zu diesem Fall Priklopil ist ein Video eine ganz gute Analyse zum Fall Priklopil ORF Im Zentrum Fall „Natascha Kampusch Beweise oder doch Verschwörungstheorien?“

Wird Kampusch gut bezahlt, damit sie schweigt?

Wird Kampusch gut bezahlt, damit sie schweigt?

Ich war erstaunt, wie sich Staatsanwalt und Rechtsanwalt, sowie Journalist von ORF- Thema, sowie der Chef vom BK verhielten, in dieser Diskussion und noch glauben, das dumme Volk versteht eh nichts. Dem ist nicht so, wenn man sich mit den Fällen auseinandersetzt.

Fall Natascha Kampusch Beweise oder doch Verschwörungstheorie

——————————————————————————————————-

Das soll Selbstmord gewesen sein? Nein, dass war Mord meine Herrn Staatsanwälte!

Das soll Selbstmord gewesen sein? Nein, dass war Mord meine Herrn Staatsanwälte!

Cartoon©reisingerh.2012

Karl Kröll, der Bruder von SOKO-Chef Franz Kröll, machte Anzeige, wegen Mord an Priklopil…

Karl Kröll hat Anzeige erhoben wegen Mord an Priklopil
———————————————————————————————–

Entführung von Natascha Kampusch Vorwurf des Amtsmissbrauchs von 5 Staatsanwälten

Vorwurf des Amtsmissbrauchs gegen 5 Staatsanwälte

—————————————————————————————————–

So sieht keine vom Zug geräderte Leiche aus... und er wurde auch nicht überrollt!

So sieht keine vom Zug geräderte Leiche aus… und er wurde auch nicht überrollt!

Cartoons©reisingerh.2012

Ein Schuh trabiert in der linken Beuge des Fußes am Bahntram, bei einer Räderung durch einen Zug, ist so nicht möglich! Wird jeder Bahnbeamte bestätigen!

Daher stinkt der Fall Priklopil: Ermordung von Priklopil- Soko-Chef Franz Kröll, Rotlichtgröße Bogner und einem Militärbeamten bis zum Himmel.Da die rasche Einäscherung von Priklopil und Soko Chef  Franz Kröll angeordnet wurde, und keine genaue Untersuchung so nicht mehr möglich ist, liegt hier dieser Fall in totaler Schieflage.

Der Zugbegleiter wurde nie einvernommen! Warum nicht? Es wurden aber auch keine Fahrgäste befragt.

Laut Innsbrucker Staatsanwaltschaft Abschlussbericht vom 9.3.2012, gegen 5 Staatsanwälte Österreichs, die im Fall Priklopil ermittelten, hieß es folgend!

Priklopil Skandalfall und Schande für Justiz...

Priklopil Skandalfall und Schande für die Justiz…

Cartoon© reisingerh.2010

Der Zugebegleiter wurde erst in Innsbruck einvernommen, und dieser sagte Sinngemäß: „Ich ging nach vorne zum Lockführer und fragte ihn, warum er nun gebremst habe.“ Darauf der Zugführer: „Geh schau, ich habe da vorne was weißes gesehen, geh nach vor und schau was das ist!“

 

Also ist auch hier nicht gleich gehandelt worden, die Einvernahme des Zugbegleiters verabsäumt wurde und die Fahrgäste nicht befragt wurden. Außerdem ist laut Medienberichten, Priklopils Leiche 4 Stunden später erst an die Patologie gebracht worden. Die Leiche von Priklopil war so nicht mehr in der Situation, in der er aufgenommen hätte werden sollen vom Patologen -Leicharzt der die Todesursache festellen soll! Warum ließ man Priklopil so lange, irgendwo? Es gibt so viele offene Fragen dass dieser Skandal noch immer ein nicht geklärter Justizskandal- Fall ist!

Die Einflußnahme in Innsbruck auf U-Richter….

Die 5 Staatsanwälte denen früher Amtsmissbrauch unterstellt wurde, sitzen heute an höchster, höherer Stelle, unter Chef Pilnacek, der schon Jahrzente trotz Interventionen in Innsbruck, beim Staatsanwalt Spitzer und Frau Loderbauer Anweisung gab: „Den untersuchenden Richter auf Linie zu bringen! Und dieser Richter wurde auch noch angezeigt, einer der Höhepunkte in diesem Justizskandal, der sich geqaschen hat.

Text©reisingerh.2016

——————————————————————————————————————

Freispruch im Fall Priklopil…

Im Fall priklopil Freispruch

——————————————————————————————————————

Kurier: Natascha Kampusch neue Anzeige zu Tod ihres Entführers...

Natascha Kampusch Neue Anzeige zu Tod ihres Entführers

——————————————————————————————————–
Bruder von totem Kampusch ermittler soll Polizisten bestochen haben.

Bruder von totem Kampusch Ermittler soll Polizisten bestochen haben

———————————————————————————————————–

Die einzige Zeugin der Entführung von 1998 blieb bis 2012 immer bei ihrer Aussage, dass sie zwei im Entführungsauto sah! Einer am Fahrersitz und Priklopil der Entführer daneben!

Die einzige Zeugin blieb immer bei ihrer Aussage
———————————————————————————————————

20Min. Schweizer Zeitung dokumentiert Fall Kampusch.

Zitiere 20min.ch Bericht:

Die Staatsanwälte

Werner Pleischl,

Thomas Mühlbacher,

Otto Schneider,

Hans-Peter Kronawetter

und Gerhard Jarosch wurden im Fall Kampusch des Amtsmissbrauches beschuldigt. Unter anderem warf man ihnen vor, sie hätten bewusst die Ermittlungen der Sonderkommission Kampusch behindert.

Kampusch
———————————————————————————————————————————–
Der mysteriöse Tod des Oberst Kröll…

Fall kampusch der mysteriöse Tod des Oberst Kröll
————————————————————————————————————————–

Liebe Leser meiner Seite. Wollen Sie wirklich sehen wie wüsst es beim Fall Priklopil zu ging und sich die Zeit nehmen müssen, da Sie dann 579 Seiten lesen müssen. Nicht sehr einfach, da man sehr viel springen muss um klar zu kommen. Aber es gibt hier Aussagen, die nicht umzustoßen sind, da die Zeugen Jahrelang das selbe sagen, weil es die Wahrheit ist.
Kampusch Abschluss Bericht der OStA Spitzer und Loderbauer von Innsbruck

—————————————————————————————————–


24. Februar 2016

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 14:12

Kinderschänder Karriere bis zum Selbstmord…

Das Leben eines Kinderschänders

…zeigt dieser, unter Millionen Fällen auf.

…zeigt dieser Fall uns wieder auf, dass weder Therapie noch andere Mitteln, einen Kinderschänder abhalten können, von seinem sadistischen Triebleben, dem er immer wieder nach gibt. Er nicht unter Kontrolle halten will. Daher gehören solche Kriminelle für immer weggesperrt. Nicht Millionen in Therapien stecken, die nur Scheinsicherheiten sind! Alle Fälle die ich sammelte zeigen eines auf: Unbelehrbar, will seinen Sextrieb nicht kontrollieren sondern ausleben, wenn nicht im eigenen Land dann im Ausland usw. Sie suchen sich Arbeitsstellen wo sie mit Kindern arbeiten usw. Und bleiben eine Lebenslange Gefahr für Kinder!

Behauptung©reisingerh. 2016

 

Untherapierbarer Wiederholungstäter –Kinderschänder und Mörder(63) schlug in Rumänien erneut zu…

Er wurde verhaftet und setzte dort seinem Leben ein Ende im Gefängnis. Das sind keine solchen Wohlfühloasen, wie in Österreich. Das wird er auch erkannt haben! Die ausländischen Gefängnisse sind gefürchtet.

Als Mörder und Bubenschänder von (9,12 Jahren) 1999 starb ein Pfadfinder Junge (12) in dessen Wohnung. Angeblich wollten sie miteinander Selbstmord machen. Seine Waffe habe versagt. Seinen Trieb hatte er nie unter Kontrolle, so hat er als Leihopa weiter gemacht und hat einen Buben (9) sexuell misshandelt. Auch die zweite Haftstrafe brachte ihn nicht davon ab. Er ging nach Rumänien und Schloss sich einer Hilfsorganisation an, nach 3 weiteren Opfern wurde er dort zum 3. Mal verurteilt und da setzte er seinem Leben ein Ende.

Robert N. setzte in Haft seinem Leben ein Ende.

Robert N. setzte in Haft seinem Leben ein Ende.

 

Krone Bericht vom 24.2.2016 Klaus Loibnegger Foto: www.tribuna.ro  Foto: Christof Birbaumer

———————————————————————————————————————————-

Mutmaßlicher Kinderschänder in thailändischer Haft…

Mutmaßlicher Kinderschänder in thailändischer Haft

————————————————————————————————-
Sextäter- Sexverbrechenszahlen bis Ende 2015
 
Sextäter -Sexverbrechenszahlen bis Ende 2015

————————————————————————————————————-
 





© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum