7. Februar 2017

Filed under: Berichte & Artikel — here @ 10:47

Verein Neustart voll verarscht von Fußfesselträgern…

…Verein Neustart und die Gefängnisleitungen Österreich  weit, wird von den Fußfesselträgern Kriminellen voll verarscht…

Diebin verarschte ganze Justiz!
Sie schrieb, laut Medien, entweder den Betreuern vom Verein Neustart oder der Gefängnisleitung, „liebe Grüße und ich werde euch die zerschnittene Fußfessel zurückschicken!“
Kann man Österreichs Fußfesselüberwachung noch besser vorführen, als so? Ja es geht bestimmt noch und das ist bestimmt kein Einzelfall!!!

Diebin schnitt sich Fußfessel durch und setzte sich ins Ausland ab

Diebin schnitt sich Fußfessel durch und setzte sich ins Ausland ab

——————————————————————————————————————————

Mit Fußfessel schwunghafter Drogenhandel betrieben…im Wiener Gemeindebau.

Er muss jetzt seine Reststrafe wieder hinter Gittern absitzen!

14.1.2013

Fußfessel Überwachung größte Geldverschwendung Österreichs im Strafvollzug!

Ein kleiner Sonntagsausflug mit kleinen Buben oder Mädchen? Ja, Verein Neustart genehmigt das!

Cartoon©reisingerh2012

So sehen die krassen Endresultate aus, wenn Sextäter überwacht werden sollen…

Ich zitiere:

General Prechtl Leiter der Justiz-Vollzugsdirektion  Wien bestätigt diesen aktuellen Fall und zieht Bilanz:

  • Bisher wurden  in etwa 1100 Fällen die Fußfesseln genehmigt,
  • mehr als 50 Träger mussten aus verschiedensten Gründen wieder zurück in die Haftanstalten.
  • Jeder 20.elektronische Hausarrest scheiterte also.

Die GPS-Fußfessel tragen bisher übrigens nur 4 verurteilte Straftäter in Salzburg und in O.Ö. jeweils 2, darunter auch der Salzburger 5fach Vergewaltiger.

—————————————————————————————————————-

Ich nehme an, dass auch die anderen Sextäter sind, aber das darf man nicht sagen, da sonst die Bevölkerung Angst um ihre Kinder haben müssten.

IT-Soft-hardware Leasing Firmen nehmen im Jahr 3.500.000.-€ egal wie viele Fußfesseln vergeben werden.

Kostenpunkt: 40.000.-Euro, kostest diese elektronische  Monitor- Überwachung von angeblich nur  8 Polizeibeamten  durchgeführt, im Monat, für ganz Österreich, an  Steuerzahlergeldern! Ob da die Gehälter der Polizeibeamten schon dabei sind, kann ich Ihnen leider nicht sagen.

240.000.-Euro nur die elektronische Monitor – Überwachung  in 6 Monaten ein Häftling den Steuerzahler kostet.

480.000.-€ im Jahr FIXKOSTEN.

Ob das nun 1 Gefängnis bekommt, oder für alle zusammen genommenen MonitorinÜberwachung gelten wird nicht öffentlich gemacht.

Beim Verein Neustart zahlt der Steuerzahler  für einen Sextäter, oder sonstige Häftlinge für die Betreuung:

Sind es nur 233.-€ im Tag pro Fußfesselträger wie 2007 Zembaty verkündete für die Betreuung der Fußfesselträger, so wären das:

Im Monat: 6.990.-€

Im Jahr: 83.880.-€ 1 Fußfesselvertrag! Fixkosten!

In Abteilungen von  abnormalen Rechtsbrechern  802.-Euro im Tag, in einem Psycho Sanatorium sprich Therapieplatz-Wohngruppen.

Sollte Verein Neustart ebeso in dieser Klasse sich bezahlen zu lassen dann können Sie sich das selbst berechnen!

Eine stolze Summe oder nicht, pro Häftling, die der Verein Neustart, Gefängnisleitungen und IT-Firmen kassieren.

Und gesamt gesehen eine stolze Summe die für die Kriminellen, uns Steuerzahler kostet und was der Gipfel an Frechheit ist die Opfer zahlen hier auch noch mit!

Warum legen diese Nutznießer die Zahlen nicht ehrlich und offen auf den Tisch? Würden dann die Menschen aufstehen und sich sagen, das bezahlen wir nicht mehr? Hat man davor Angst? Weil das Preis –Leistungsverhältnis nicht stimmt?

Der Betreuungs- Erfolg lässt  zu wünschen übrig, wenn die Nachbarn die Öffentlichkeit d.h. die Polizei darauf aufmerksam machten, dass hier zwielichtige Personen immer zum Drogendealer auf Besuch kamen Tag und Nacht. Und so erst der Fall aufgedeckt wurde!

Kein Neustart Betreuer oder  die Fußfessel hat hier Alarm geschlagen, wie mag es dann beim Rest ausgesehen haben, bis auf  sehr wenige Ausnahmen?

Laut Krone jeder 20. Wurde Rückfällig…. 55 Kriminelle– Sextäter, Drogendealer & Co. Wurden rückfällig. Na dann, können Sie ruhig rechnen, dass es mehr waren. Da das ganze System untauglich ist und die Kontrollen von Neustart  fast überhaupt nicht durchgeführt werden, zeigt der Drogendealer am besten!

Der Salzburger Fall schlägt seit einem ¾ Jahr hohe Wellen in den Medien, die Verantwortlichen  von Neustart, versuchen nur Schadensbegrenzung für ihr Geld zu machen und dass diese Einnahmenquellen nie versiegen mögen!

Das Geschäft mit Sexverbrechern und GPS-Überwachung die noch teurer sein soll, blüht so richtig erst auf!

Aber wenn die Kontrollen von Neustart gar nicht erst erfolgen, so ist das Ganze eine Geldverschwendung und eine Frechheit sondergleichen die Restlos  aufgeklärt werden muss!

Wie sich aus dem Krone Bericht vom 14.1.2013 sehr wohl herauslesen lässt.

Wie kann es sein, dass der 5fach Vergewaltiger anstatt am Vormittag zu arbeiten mit seinem  Arbeitgeber im Café sitzt in der Gerbergasse? Will man das als Geschäftsauftrag titulieren- Auftragsgeschäft? Oder gar als Arbeitszeit?

Wie kann es sein dass sich der Vergewaltiger frei bewegen kann und noch die Frechheit des Gesetzes nutzen kann und das Haftentlastungspaket in einer schon mildesten Form des Strafvollzugs auch noch zugesprochen bekommen kann? Sind das die 3 Monate von denen die Justizministerin Karl sprach, als sie sagte, dass sexueller „Missbrauch“ schwer bestraft werden muss?

SEXVERBRECHER UNKONTROLLIERBAR!

Trotz schlampiger Überwachung durch den Verein Neustart, der auch zu Hause den PC KONTROLLIEREN LASSEN MÜSSTE von der Polizei, Razzien,  ob die Sextäter nicht inzwischen Kinderschänder-Verbrechens-Beweismaterial am PC, als Wichsvorlage zu  Überbrückung sich einziehen, bis sie sich wieder in der Anonymität ihre weiteren Opfer suchen können?

Und dass im Antrag ein Sexverbrecher verschweigen ankreuzen kann weshalb er die Fußfessel trägt ist eine grob fahrlässige Duldung eines abschätzbarem Risikos beim  Salzburger, da sogar Dr. Eher ihm eine schlechte Prognose ausgestellt hat.

Und das heißt, dass er ihn als Rückfalls gefährdet eingestuft hat.

Nur ein Gutachten, eines Psychologen (Ehrenfried vielleicht)  vom Verein Neustart hat es möglich gemacht, (März 2012) die Heribert B.  die Fußfesseln gebracht hat.

Im Salzburger Fall ist es das stark in Erscheinung getretene  Opfer hier, die für  Recht  und Ordnung im Skandal Fußfessel sorgen will, aber das schaut in Österreichs –Justiz, schon  ganz verlottert und korrupt zu sein!

Nur die Bevölkerung beruhigen das ist das Motto und die Sexverbrechen dürfen ja nicht aufhören, oder?

So nun denken auch Sie liebe Leser darüber nach!

—————————————————————————————————————————————
Frankreich:

Warum die Fußfessel nicht vor Anschlägen schützt…

Warum die Fußfessel nicht vor Anschlägen schützt
——————————————————————————————–——————————————
Verjährungsfrist muss fallen… Nur Schlagzeilen?

Verjährungsfrist muss fallen
———————————————————————————————–———————————————–
1500 Fußfesselträger aber manche Häftlinge bleiben lieber in Haft, weil?

  1.  Sie nicht noch bezahlen wollen um kontrolliert zu werden( früher wurde man ohne Kontrolle früher entlassen!)
  2. Dass man um 16h zu Hause sein muss bzw. den Fußweg bis nach Hause eingerechnet, dann 2 Std für private Zwecke in Abspruch nehmen kann, Bordellbesuch oder Kinderstrichbesuch als Kinderschänder…denn Behördenwege gehen nur Vormittags.
  3. Das wöchentliche Melden beim Verein Neustart spart man sich und das scheinheilige Überprüfungsprogramm aus handeln. Da sitze ich lieber meine Strafe ab und bin frei!

1500 Fußfesselträger seit 2006 sind im Jahr 214 Träger im Jahr, von Fußfesseln bis Nov. 2013

Aber es wurden sehr viele Rückfällig in dieser Zeit, aber von Verein Neustart vertuscht!

1500 mal Fußfessel -manche Häftlinge bleiben lieber in Haft

————————————————————————————————————
Fußfessel-Überwachung seit 2006-2007 das zerschmetternde Ergebnis…
Fußfessel seit 2006 -2007 das zerschmetternde Ergebnis
——————————————————————————————————–


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum