12. Februar 2017

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 15:38

Monitoring -Polizei -Fußfessel in Wien…

…man könnte genausogut wie früher, die Kriminellen bedingt entlassen, ohne Fußfessel -Geldverschwendung, da der, der sich an die Gesetze dann hält, nicht mehr ein Gericht sehen wird. Derjenige, der wieder eine Straftat begeht, sieht das Gericht ohnehin wieder, auch mit Fußfessel!

3 Polizeibeamten überwachen unter Tags…

 

105 Fußfesselträger (von 316Österreichweit) in Wien an den Computern… 2 Polizeibeamte in der Nacht, die sich abwechseln (also jeweils 1 arbeitet)! Dafür bekommt die Gefängnisleitung 480.000.-€ im Jahr von der Justiz ausbezahlt.

Jedes Bundesland hat so eine Gefängnis- Monitoring-Stelle !

In Summe: 4.320.000.-€  im Jahr die Kosten dafür! Egal wie viele Fußfesselträger betreut oder Überwacht werden. Daher sprach vor ein paar Jahren Gefängnisleiter Prechtl voller Stolz von endlich Gewinne zu machen, für die Gefängnisse.

Denn für die IT- Soft & Hardware bezahlt die Justiz: 3,500.000.-€ im Jahr, egal wie viele Fußfesselträger es gibt.

316 Fußfesselträger gab es leut Zeitungsbericht als Fußfessel-überwachte Personen.

Nur die elektronische Überwachung, ohne Gelder für Verein Neustart sind: 7.820.000:-€

So kommt 1 Fußfesselträger hier schon auf 24.747.-€ im Jahr! Alleine die Elektronik!

Wenn das Internet ausfällt, die Computer abstürzen, ist auch Senderausfall!

———————————————————————————————————–

 Ich zitiere aus:

ORF2 „heute nachmittag“ am 10.2.2017 Polizei zeigt das Überwachungssystem das Monitoring in Wien Josefstadt!

316 Personen, Frauen wie Männer tragen die Fußfessel von denen leben rund ein Drittel in Wien. Alle Daten laufen in Wen Josefstadt  zusammen. Von dort aus werden die Menschen überwacht, wenn die Kriterien  für einen elektronischen Hausarrest wirklich erfüllt werden.

Bericht: Ulrike Dobes, hat sich das näher angesehen:

Dobes:

Ist die Fußfessel einmal installiert, so lebt  es sich nicht  mehr so ungeniert. Die An-und Abwesenheit –Überwachung sprich, Fußfessel gibt den genauen Zeit- und Orts Plan an. Und es gibt die, die auf Schritt und Tritt mitgeht, die  mit GPS. Davon gibt es nur wenige  zurzeit, die ist auch Bewachungsaufwendiger.

 

 

Aufenthalt eines FFT in Wien…

Hier darf sich z.B.: ein Triebtäter bewegen mit Rad, oder Autor oder zu Fuß…

Foto –Fußfessel –GPS-Sichtungskarte© reisingerh.2017

 

Polizeisprecher: Karl Peinhart:

 Wer GPS-Fußfessel trägt, anhand dieser Zeichen die Sie sehen im Umkreis können wir die Person orten. Und sehen zu jederzeit, wo die Person ist, bzw. wo diese Person war.

Dobes:

Sogar die Geschwindigkeit mit der, der, oder die Überwachte unterwegs ist, können die Beamten herausfiltern. Ob also der Träger zu Fuß, mit dem Rad, oder etwa mit dem Auto unterwegs ist. Fußfessel bedeutet  Einschränkung. Es können  Bereiche festgelegt werden die für den Träger oder die Trägerin Tabu sind- die sind rot.

 

Güner Bereich

Foto © reisingerh.2017

Karl Peinhart:

Bzw. grüne Bereiche wo sich der Fußfesselträger aufhält und aufhalten muss. Wenn sie diesen Bereich unerlaubter Weise verlässt sofort ein Alarm ausgelöst wird. Die Person selbst wird auch informiert, dass sie was falsch gemacht hat und irgendwo ist bzw. nicht ist. Und die Fußfessel beginnt dann zu vibrieren. Das weist die Person daraufhin, dass sie was falsch macht.

Dobes:

Nur selten musste in den vergangenen Jahren tatsächlich die Polizei einschreiten. Die meisten  Meldungen die, die Beamten-Innen bekommen, betreffen die Technik!

Ausfall der Batterie oder der Reichweite des Senders…

Foto©reisingerh.2017

  1. Wenn der Akku leer war,
  2. Oder die Batterie gewechselt werden musste,
  3. Oder die Basisstation in der Wohnung des Trägers zu heftig abgestaubt wird

Die Sender die Meldung machen wenn ich zur bestimmten Zeit nicht zu Hause bin oder das Haus verlasse.

Derzeit, sind unter Tags, 3 Beamte /Innen im Dienst um die Träger /Innen gut zu überwachen. Nachts sind es 2  die sich hier abwechseln. Sollte es tatsächlich eine Ausweitung geben, dass Fußfesseln es auch für Gefährder gibt oder eine generelle Ausweitung der GPS  als Fußfessel wäre das mit derzeitigem Beamten Stärke nicht zu schaffen.

3 Beamte unter Tags überwachen…

 

Für die Nacht Überwachung wechseln sich 2 Beamte ab!

Foto©reisingerh.2017

Karl Peinhart:

Man muss sich bei  der Erhöhung  der Zahlen eben wie überlegen wie man das Personal manage.

Dobes:

Haft in dem elektronisch überwachten Hausarrest braucht  also auch, mehr Personal hinter diesen Gittern.

Bericht zitiert aus dem ORF –am Mittag 10.2.2017


Dazu möchte ich hier anführen:

Eine Fußfessel  ist schlicht und einfach kein weiteres Verbrechen zu verhindern, da die Fußfessel ja  auch andere schwere Mängel hat z.B.: Ein leerer Akku lässt die Überwachung ja schon blöd dastehen, da dann man in den Auspuff eines Sexverbrechers schaut. Und ein Sexverbrechen dauert ja nicht Tagelang, oder Nächtelang, außer man hat als Sexverbrecher Kinder zu Hause im Hausarrest zur Verfügung weil die Schwester der die Kinder gehören, von ihr hrem Bruder anvertraut sind eine Nachtschicht im Krankenhaus verbringt o.ä..

Die Fußfessel kann kein einziges Verbrechen verhindern, da die Kontrolle in Wahrheit nicht funktioniert! Das sind Beruhigungspillen für die Bevölkerung die sich dagegen gar nicht wehrt.

Kriminelle gehören ins Gefängnis und wenn sie Wiederholt auffallen so gehören sie für immer weggesperrt.

Die Sexverbrecher oder „Gefährder lachen sich die Hucke voll über so viel Hilflosigkeit den Schwerkriminellen gegenüber aus lauter Humanen und Liebkosenden Strafvollzug von Sexverbrechern die Kindern alles zerstören was sie später erst erkennen werden an Folgeschäden!

—————————————————————————————————————-

Ein Beispiel  der Fußfessel-Überwachung:

Der Salzburger fünffach Vergewaltiger, saß am Vormittag mit seinem Freund in Cafees rum und die Salzburger Gefängnisleitung wußte nichts davon! Wie ist das möglich werden Sie sich fragen:

Weil nur die Zeiten überprüft werden können, wann man das Haus in der Früh verlassen muss und wann man das Haus die Wohnung wieder am Abend zur bestimmten Zeit betreten muss.

Wenn der Salzburger in Deutschland war, wußte das niemand von der Monitoring Polizeibeamten in Salzburg!

Das er den „Arbeitsplatz“ von Freunden,  wechselte, hatte keine Folgen. Auch nicht dass er als „Fliesenleger“ in einem Privathaus arbeitete, wo die Hausbesitzer die Kinder hatten, nicht informiert wurde, wen sie da im Haus haben.

Nur so viel zur Sicherheit bei Fußfessel Träger -Sexverbrecher…


Weitere Beispiele wie gut die Fußfessel  funktioniert!
Vergewaltiger als Taxler mit Fußfessel unterwegs und vergewaltigte Frau…

Vergewaltiger als Taxifahrer mit Fußfessel unterwegs
—————————————————————————————————————-

DIE  VOLLE VERARSCHUNG dieser Maßnahme durch die Fußfesselträger…

Verein Neustart und die Monitoring Stellen der Polizei -Gefängnissen voll Verarscht, von den Fußfesselträgern…
Verein Neustart voll verarscht von Fußfesselträgern

——————————————————————————————————

Fußfesselträger schlug Frau. Haft statt Hausarrest…

Fußfesselträger schlug Frau Haft statt Hausarrest

—————————————————————————————————

16jähriger Fussfesselträger ging auf Mutter und Cops los…

16 Jährger geht in Wien auf Mutter und Cops los

——————————————————————————————————–
Fußfesselträger wollte der Ex-Frau n Wien sprengen lassen…

Fußfesselträger wollte der EX-Frau in wien sprengen lassen

————————————————————————————————————

Akku nicht aufgeladen Fußfessel Träger ein Kinderschänder, ohne Kontrolle unterwegs!

Accu nicht aufgeladen Fußfesselträger außer Kontrolle

——————————————————————————————————–


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum