12. Oktober 2017

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 09:24

Wir haben keine Maßnahme gegen Sexverbrecher….

…die effektiven Schutz für Kinder bedeuten würde. Weil die Kinderschänder -Lobbyisten es nicht zulassen.

Die Hilflosigkeit Sexverbrechern gegenüber, wird hier sehr deutlich!

Warum wird hier so viel gelogen? Und nicht gesagt, wie Dr. Eher es hier tat, dass,

Sexverbrecher für immer eine große Gefahr für Kinder bedeuten.

Das Vergewaltiger immer wieder vergewaltigen werden.

Das niemand von den Psychologen, Therapeuten und Psychiatern, sich anmaßen dürfte, Sextäter zu beurteilen, da es keine Ausbildung in Hellsichtigkeit- Glaskugeleseherei dahingehend an Universitäten gibt. Wage ich zu sagen.

Und das müssten sie sein, wollen sie Sextäter durchschauen und damit sich herausnehmen mit Gehirnwäsche diese sexuellen Sex-Sadisten von ihrem Triebleben ab zu bringen.

Auch niemand von den  derzeitig tätigen Gutachter von Sexverbrechern, sagen kann, ob der vor ihnen sitzende Sexverbrecher wissend, es geht ihm nur um seine Haftstrafe und Höhe nicht alles versuchen wird, den Psychologen und Psychiatern das Blaue vom Himmel herunter zu lügen. (Sexverbrecher sind sehr gut vernetzt und durch ihre Freundeskreise dahingehend aufgeklärt u. eingeweiht,) Was Psychiater gerne hören wollen, Sexverbrecher ihnen auch so servieren!

Ja sie wären ja echt blöd, es nicht zu tun. Sextäter wissen genau wie sie manipulieren müssen, und wie sie die Eitelkeit der Psychiater, miteinbeziehen müssen.

Sextäter kümmern sich weder um Gesetze. Strafrahmen, noch um gesellschaftliche Normen

Weil sie in guter Gesellschaft sich bewegen, unter den Kinderschänder-Ring-Mitgliedern, Bekannten, von der Justiz angefangen, Politik, Parteien, Akademien-Universitäten, überall sitzen ihre mächtigen Lobbyisten.

Die Regeln der Gesellschaft, Sextäter, sexueller Lust, absolut ablehnen, weil sie sich selbst als unantastbar und so nicht angreifbar empfinden.( Ihrem Größenwahn erliegen) Das sind die Fakten.

Kinderschänder -Portale die offen zugängig sind im Internet, wo auch Ihre Kinder und Jugendlichen lesen können, stellen Ansprüche an die Gesellschaft:

  1. Eine Gleichstellund mit Heteros und Homosexuellen Ehen-Partnerschaften nur mit Kindern.
  2. Sie wollen mit ihren Kindern die sie sich auswählen, leben in der eigenen Wohnung-Haus und wie alle anderen Menschen auch!
  3. Sie wollen das die geschlechtliche sexuelle Begierde ebenfalls straffrei wird und sie Sex, der eine mit Babys, der andere Mit Kleinkindern bis 5 Jahre, und der Rest mit Kindern bis 10 Jahren frei ausleben können!

Ein Beispiel des größten Umschlagplatzes in die ganze Welt verlinkt:

Die Bubenschänder- Männervereinigung- Krumme 13 ist eine davon! Wo Ihre Kinder offiziell lesen und Kontakte knüfpen können, zu Erwachsenen „Daddys“ die sie dann auch praktisch in den Sex und die Szene einweihen!

Die Gesellschaft nimmt das gar nicht wahr. Psychiater sagen das ist gut so,  man soll sie lassen. Dr.Beier war der Psychiater der von diesen Leuten am Anfang 2005 angegriffen wurde. Inzwischen machen die Krumme 13  bekennenden Bubenschänder, Werbung für ihn!

Psychiater und forensische Psychiater sind Geldgierig, wenn sie hier für Gerichte Gutachten erstellen nur:

  1. Weil es super Gagen gibt!
  2. Sie sind Hellseher und Gedankenleser
  3. Weil sie für die Sextäter reden, ihnen alles ermöglichen was gesetzlich möglich ist,
  4. Ihnen zu einem max.3 jährigen Aufenthalt in einem Psycho-Sanatorium verschaffen, eine Hand wäscht die andere.
  5. Und für sie ein Entlassungs-Protokoll erstellen, mit einem guten Zukunfstprofil für den zu entlassenden Sexverbrecher. (Nach dem Motto: Junge komm bald wieder!)
  6. Das Geschäft mit Sexverbrechen funktioniert!
  7. Die Psycho-Sanatorien verdienen Minimum: 802.-€ im Tag und pro Sexverbrecher!

 

Würden die Psychiater und Therapeuten zugeben, dass sie bei Sexverbrechern keine einzige Maßnahme haben, die sie von Sexverbrechen an Babys, Kindern, Frauen und Männern abhalten würden, so wäre das seriös und ehrlich!

 Aber auch ein großer finanzieller Verfall des Einkommens.

 

So sieht es aus, wenn Psychiater und Gutachter dann sagen:

Dass er nur zwei Möglichkeiten habe:

 

Dr.Eher spricht ganz offen darüber: „Riskiere ich ein weiteres Kind oder sollen die Kinderschänder für immer weggesperrt werden“…

Bild© Dr. Eher Begutachtungsstelle Wien Floridsdorf-Kurier

Fußfessel:“Strafen schrecken Sextäter ab“…
Fußfesse: „Strafen schrecken Sextäter ab“

 

Ist alles klar, dass die österreichischen und weltweiten Psychiater-Therapeuten machtlose, wissende Menschen sind, wie du und ich, nur mit Mag. & Dr. Titeln ausgestattet, bei Sexverbrechern. Sie müssten Gedankenlesen und Hellseher sein, wollten Sie Zukunftsprognosen erstellen! Und Sie wissen in welche Sparte man diese einreiht in Scharlatane!

Dr. Eher sagte noch: „Wir sind keine Hellseher!“

Aber wir gauckeln der Bevölkerung einfach vor, als würden wir zum Schutz von Frauen, Männern und Kindern vor Sexverbrechen, arbeiten. Das ist grob fahrlässig und kriminell, wenn man es wirklich ernst nimmt und betrachtet. Da sie Geld dafür nehmen. Für die Lüge!

Da die Sextäter, in Psycho-Sanatorien zusammen in einer Wohngruppe geführt werden, sie sich untereinander austauschen können, alle Tests den anderen weiter geben und somit die Fragen auf der Hand haben! Und im Darknet ebenfalls vertrieben werden, in ihren Foren und Unterforen! Also wenn ein Kinderschänder vor Gericht kommt, gehen sie kurz vorher in Therapie. (Strafmildernd) Die Tests die ihnen vorgelegt werden, kennen sie in und auswendig, weil sie sie zugesandt bekommen; von Freunden Mitgliedern der Kindopfer-Pranger im Internet.

——————————————————————————————————-

Wie hilflos Psychologen, Sozialarbeiter, Kinder-Sextätern gegenüber steht, zeigt der folgende Fall deutlich auf.

Junge –Kind-Sexverbrecher tricksen die Psychiater aus,

Mehr als Doktorspiele“ die sich unter den jungen-Kinder- Sextätern, abspielt!

Wie Kinder zu Sextätern erzogen werden…

http://www.gegensexuellegewalt.at/2015/07/03/46609/


Im Kurier Bericht vom 25.8.2012 Fußfessel:“Strafen schreckenSextäter ab“

Im Gefängnis gibt es Therapieangebote!

Erfährt man in diesem Kurier Bericht! Und meine Frage ist dann, warum entscheiden Richter dann immer noch wissend:

  1. Sex-Sadisten sind nicht therapierbar,
  2. Sex-Psychopathen können nicht therapiert werden, auch nicht medikaentös, da alles auf Freiwilligkeit beruht und sobald sie entlassen sind, aus den Psycho-Sanatorien und Austauschzellen für Kinderschändern nicht mehr kontrolliert werden!
  3. Jährlich 1000 Sextäter werden von Dr. Eher & Team auf Wiederholungsgefahr überprüft, kann aber  die Sicherheit für die Bevölkerung nur für die Zeit  in der Sextäter weggesperrten sind gewährleistet werden, anders nicht erfüllt werden, da sie bis zu ihrem Tod eine Gefahr für Kinder bleiben (Frauen und Männern ebenso.)

Die Frage an Dr. Eher vom Kurier:

Würden Sie Sexualstraftäter härter bestrafen?

Die Frage ist, was ist das Ziel der Haftstrafe. Möchte ich ein Sühnebedürfnis einer Gesellschaft befriedigen oder will ich abschrecken. Ich glaube, dass man die meisten potenziellen Täter abschrecken kann.

Wie schaffen Sie es als Familienvater, in Ihrem Job neutral zu bleiben?

Neutralität ist eine Illusion. Wir schauen uns aber selbst auf die Finger, entscheiden immer im Team und verwenden standardisierte Verfahren. Man kann nur versuchen, professionell heranzugehen.

Gutachten über Sextäter strotzen vor Fehlern

Aufgebauscht, einseitig, Verlegenheitsdiagnosen: Das sind nur einige Kritikpunkte aus einer Studie über 211 Gutachten von heimischen Sachverständigen zum Thema „Zurechnungsfähigkeit und Gefährlichkeitsprognose “ von Sexualstraftätern.

Zum Hintergrund: Diese „Experten“ liefern der Justiz die Entscheidungsgrundlage dafür, ob jemand in eine Anstalt muss oder weiterhin im Gefängnis bleibt. Anders als in Deutschland gibt es in Österreich keine Qualitäts­screenings. Erst im Jahr 2010 ließ das Justizministerium erstmals von der Universität Ulm die Qualität heimischer Expertisen prüfen.

Das Ergebnis ist verheerend. Arbeiten bestünden aus „Luftblasen“; nur ein Drittel der Gutachter sei neutral; 40 Prozent treffen unüberprüfte Aussagen. Unterm Strich seien 56 Prozent der Arbeiten „genügend“ bis „ungenügend“.

Die Studie wurde 2011 veröffentlicht. „Wir sind dabei, Überlegungen anzustellen“, heißt es im Justizministerium. Verbesserungsvorschläge gibt es. Psychiater Karl Dantendorfer: „Die Standards sind nicht verbindlich. Das muss sich ändern.“ Der grüne Justizsprecher Albert Steinhauser kritisiert die „fehlende Qualitätssicherung. Wer die Gutachten nicht evaluiert, der darf sich über schlechte Qualität nicht wundern.“

Quelle: https://kurier.at/Politik/fussfessel-strafen-sextaeter-at/809.420   25.8.2012

——————————————————————————————————-

Nun sind Sie daran sich ein Bild von Sextäter-Therapien zu machen.


Nun sind schon wieder die Flaschmeldungen unterwegs von Kindern die in den Schulen, von den Geldmacher- Vereinen mit ihren Theaterspielen „Mein Körper gehört mir“ usw. eingebläut bekommen.

Polizei sucht, mutmaßliche Entführer-Sextäter

Polizei sucht Entführer-Sextäter

—————————————————————————————-
Gerichtsgutachten– deren Qualität nicht gut ist in Österreich!

Gerichtsgutachten-Qualität kann nicht gut sein

—————————————————————————————-


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum