3. November 2017

Filed under: Aktuelles,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 19:01

Wenn wir Kinder schützen …

…wollen,  vor Sexverbrechen, müssen wir etwas dagegen tun!

 

ZUM SCHUTZ UNSERER KINDER!

Wir reden immer von Europa

Aber, haben es in 22 Jahren nicht geschafft für ganz Europa, nicht nur in den USA, zum Schutz der Kinder  alles zu tun, die Best möglichsten Maßnahmen dafür zu ermöglichen!

Will man unsere Kinder vor Sexverbrechen schützen, so muss man erst einmal wissen, wo sie sich befinden, wo eine Gefahr auf ein Kind lauert. Und dazu gehören alle sexuell sadistischen Kinderschänder – Psychopathen zu outen!

Eine öffentliche INFORMATIONS- Kinderschutz-Webseite von Polizei und Justizministerium für alle Menschen einsehbar damit man weiß wo sich Gefahren für Kinder befinden!

  1. Es würde allen Vereinen die mit Kindern arbeiten helfen,
  2. Es würde die Betätigungsfelder auf ein Minimum einschränken.
  3. Es würden sich heutige sich dazu entschließende Sextäter ,  wie; Manager-Politiker, Richter, Staatsanwälte, Ärzte, Akademiker sehr gut überlegen, ob sie ihre-Urlaubs- Flüchtlings- Kinder sexuell noch einmal benutzen würden.
  4. Eine Kennzeichnung an der Wohnungs-Tür, wo sie leben, am Haus und Auto.
  5. Auf der Arbeitsstelle muss er sich outen!
  6. In den Pässen muss stehen „Kinderschänder“- im Führerschein, im Personalausweis…
  7. Oder gleich die Pässe abnehmen, Bewegungsradius festlegen!

Die unbelehrbaren Sextäter müssen ab dem 2. Mal vor Gericht, für immer weggesperrt werden, da Kinderschänder nicht zu heilen sind, da es  sich bei dieser Veranlagung um  einen sexuell sadistischen Triebtäter es sich handelt. Und wie wir wissen ist Sadismus nicht therapierbar.

Dr.Eher spricht ganz offen darüber: „Riskiere ich ein weiteres Kind oder sollen die Kinderschänder für immer weggesperrt werden“…

Foto©Kurier

Wer hier von Therapie spricht die hilft, ist wie es sich laufend erweist: Eine glatte Lüge, die sehr viel Geld den Psycho-Sanatorien einbringt und dem Personal das dort arbeitet. Wer mit Sextätern arbeitet und behauptet, dass das Opferschutz sei, ist:

  1. Eine grobfahrlässige unseriöser Aussage von Psychiatern & Co. um viel mit Sexverbrechen zu verdienen.
  2. Und Opfer braucht man nicht mehr schützen, sie haben die Hölle schon hinter sich!

Das ist glatt weg der Missbrauch mit dem Wort – Opferschutz der in Wahrheit Kinderschänderschutz beinhaltet. Die Strafe gemildert ist, da sich so ein Täter nicht unter anderen Gefangenen befindet. Sondern zusammen unter anderen Kinderschändern in Wohngruppen leben, wo sie sich untereinander austauschen und Psychiatern angepasst begegnen. Sie können jedes Jahr einen Antrag auf Entlassung stellen in diesen Sanatorien, die Im Tag, Minimum: 802.-€ kassieren pro Kinderschänder.

Begründung: Da diese eine Sonderbehandlung benötigen würden.

DER STAAT könnte sich Millionen einsparen:

  1. Wenn Kinderschänder nach der Haft im Internet  für immer abrufbar sind:
  • mit Foto,
  • Adresse,
  • Arbeitsplatz,
  • Autokennzeichen,
  • Motorrad usw.
  • Strafregister Auszug!
  1. Keine Fußfesseln für Kinderschänder, keiner nach der Haft bekommen darf, da sie nutzlos sind. Die Waffen tragen sie steht’s Schuss bereit, bei sich, Hände, Penis Zunge usw. Daher sind sie nicht kontrollierbar. Sie nützen jede Situation die sich ihnen bietet sofort aus!
  2. So würden es sich 95 der Männer überlegen, sich mit einem Kind zu vergnügen, wenn sie solche Aussichten dann vor sich haben. Entweder für immer im Internet abrufbar zu sein von Jeder-MANN-FRAU der ganzen Bevölkerung. Oder für immer weggesperrt werden.
  3. Kinder könnten Ihre Peiniger, die sie Abschließend ihrer Gräueltaten ins Netz stellen, auf Kindopfer-Prangern für andere Perverse, erkennen können und anzeigen! Das ist bis heute nicht möglich, da die Sexverbrecher geschützt werden.

 

Kinderschänder bleiben solange sie leben für Kinder eine Gefahr! Und wir sollen nicht glauben, dass da nur arme Kinder in Gefahr sind, sondern auch in Akademiker Familien sind sexuell sadistische Familienmitglieder die sich an Kindern ihre sadistische Lust befriedigen!

HIER HABEN SIE DIE MÖGLICHKEIT zu unterschreiben

PETITION:

PETITION Veröffentlichung von Sexualstraftätern in Österreich

—————————————————————————————-

 

Die USA macht das schon, seit Mitte der 90iger Jahre!

 Amerika tut alles, um diesen kriminellen Kinderzerstörern habhaft zu werden. Von eigenen Stadtteilen wo dann nur diese Verbrecherschicht lebt untereinander. Und sie alles was sie an Geschäften brauchen haben, aber diesen Stadtteil nicht verlassen dürfen!

Amerika passt auf ihre Kinder auf. Manchmal hysterisch und übertrieben, dass Kinder als Sextäter auch verurteilt werden sollen, usw..

 

US-REGIERUNG

KINDERSCHÄNDER“ steht bald in allen Pässen von Tätern in Australien!
Australien will den Kinderschändern die Pässe abnehmen…

Australien will Kinderschändern die Pässe abnehmen


 

WAS MACHEN DIE KINDERSCHÜTZER?

Die Kinder- Opferschutzvereine sprießen raus wie die Schwammerln, jeder hat den „Schutz vor Sextätern“ in ihrem Programm, aber fordern tun sie nichts was einen effektiven Schutz für unsere Kinder voraussetzen würde.

Was macht die Fürsorge?

Sie macht mit den Kinderschändern Deals:

  1. Entweder sie machen beim Verein Neustart oder Männerverein eine freiwillige Therapie,
  2. Oder wir müssen Sie der Staatsanwaltschaft übergeben.

 

Und die Fürsorge hat vor Jahren mit einigen Vereinen die sich auch auf Pflegeltern- Pflegemutter- Pflegeväter spezialisiert haben.

Es können Kinderschänder ganz leicht an Kinder kommen indem sie den Eltern- Führerschein machen, werden ihnen die Kinder frei Haus abgegeben und sie können mit den Kindern tun was sie wollen. Aber sie können Kinder auch wieder zurückgeben, das weiß ich noch aus meiner Zeit als Pflegekind.

Ja, der Staat Österreich vielleicht EU-Weit ist den Kinderschändern sehr behilflich und fürsorglich, Fürsorgeämter und Kinderschützer finden das als ganz normal! Sie sorgen dafür dass es den Kinderschändern gut geht sogar mit Nachschub!

SOS –Kinderdörfer machen es auch so mit SOS Kinderdorfmänner –Väter!

 

Daher beklagen sich die Kinderschänder in Österreich ja nicht so. Da alles was möglich ist für sie getan wird.

Das ist die Realität in Österreich!

WENN das alles kommt was ich hier aufgezählt habe, gibt es auch einen 95% SCHUTZ für unsere Kinder!

Und das wünsche ich mir, als betroffener Mensch, für die Zukunft aller  Kinder.


Die USA macht es uns Jahrzehntelang schon vor! Sie machen alles möglich auch Kinder im Ausland vor Sextouristen zu schützen! Die USA nimmt Kinderschänder ernst in ihrer kriminellen ART.
Reisepässe bekommen im hinteren Teil des Passes eine Kennzeichnung als Kinderschänder ausgewiesen oder dürfen gar nicht ausreisen!
USA Kennzeichnung in Reisepässen


 


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum