30. Dezember 2017

Offener Brief an Justizminister Dr. Moser…

 

 

Villach,30.12.2017

Sehr geehrter Herr Justizminister Dr. Josef Moser!

Ich bin erfreut, dass Sie nun Justizminister sind und habe große Hoffnung, dass sich auch für den Schutz von Kindern vor Sextätern viel verändert!

Es wird nun medial versprochen, dass die Haftstrafen für Sexverbrechen- sexuelle  sadistische Misshandlungen- sexuell sadistische, seelische Quälereien, Folterungen  und Vergewaltigungen der Strafrahmen erhöht wird.

Da befürchte ich, und auch andere Betroffene, dass sich nichts, oder an falscher Stelle angesetzt wird. Denn der Strafrahmen wäre ja hoch genug, nur angewandt wird er in Österreich  von Richtern u. Staatsanwälten, absolut nicht.

Daher mein Vorschlag für einen neuen Mindeststrafrahmen:

  1. Sexuell sadistischer Vorgang von Triebtätern,
  • Wie: Exhibitionisten (Priklopil begann 1978 damit seine Kinderschänder Karriere), Grabscher: sexuelle Handlungen mit Händen, an sich verrichten lassen, oder am Kind ausführen, orale Befriedigung (kaum beweisbar da das Sperma geschluckt werden muss) Ein Kind in ein Glas urinieren lassen und das Glas  dem Täter überreicht werden muss und danach vom Täter vor dem Kind geleert wird. (Hat Dauerschädigung zur Folge, Ekel vor Männern, Magersucht) Erpressungen wie Liebesentzug, bis hin zu Todesdrohungen, (Bringen die kleinen Kinder zum Schweigen!)
  • Mit einem Mindeststrafrahmen ab 3 Jahre bis 10 Jahre zu bestrafen
  1. Sexuelle Gewaltverbrechen:
  • Wie sexuell stimulierende, sadistische Auspeitschung, an die Wand anketten,  Mit Nadeln die Brustwarzen durchstechen, Gegenstände wie Dildos einführen in den Anus. Von mehreren Freunden das Kind sexuell sadistisch quälen zu lassen.
  • Grausame  sexuell sadistische Folter-Live Videos, wo viele Freunde der Plattform von Triebtätern,  weltweit zusehen können, wenn der „Neuling“ seine Einstiegsprüfung für den Sexverbrechens-Kindopfer-Pranger- Markt im Internet bestehen will, vor laufender Kamera am Kind ausgeführt wird. Auch die Wünsche die über Skyp o.ä. Möglichkeiten, an den Produzenten gestellt werden erfüllt.
  • Vergewaltigungen in brutalen Stellungen, mit Gewalteinwirkungen wie Schlägen um das Kind gefügig zu halten. Anale Verletzungen durch solche brutalen Vergewaltigungen, (die zu Darmkrankheiten führen und einkoten) Vaginale Verletzungen wie Schleimhaut einrisse, Verschiebungen des Beckens, Darmriss usw.
  1. Kinderschänder –Ringe (fälschlich Kinderpornoring genannt= Hurerei, die Kinder werden so als Huren und Stricher betitelt und ist, höchste Kind-Opfer Verachtung die man ihnen damit antut) Daher muss diese Name für Sexverbrechensmärkte verschwinden! Es sind Sexverbrechen die jeder dieser Mitglieder auf der betreffenden Plattform ablegen, bevor er etwas dort bekommen kann. (Gleichwertiges!) Da diese Verbrechen an Kindern auf Filmen zu sehen, die Kinder über ihren physischen Tod hinaus noch für die nachkommenden Kinderschänder als Wichsvorlage, als  sexuelle Anregung dienen, wird vom Gesetz ganz außer Acht gelassen!  Und was diesen Kindern  sexuell sadistisch, körperlich, aber seelisch angetan wird, ist Mord!
  • Wenn Kinder sich nicht umbringen, oder es ihnen nicht gelingt müssen sie irgendwie weiter leben, wo der Mensch der Feind, das Tier zum Freund wird. So haben wir, die Erwachsenen, die mit dieser Welt rund um sich herum, nur schwer zurechtkommen. Wenige die es schaffen, sich aus dieser Hölle herauszuarbeiten. Man sieht es keinem Opfer an, was es hinter sich hat.
  • Hier muss der Mindeststrafrahmen auf ab 5 Jahre bis 15 Jahre gesetzlich erhöht werden. Denn ich denke, die paar Beispiele die ich hier Ihnen aufgezeigt habe, wissen Sie als Justizminister sehr wohl.
  • Es muss die Verjährungsfrist bei sexuell sadistischer Misshandlung- sexuell sadistischer Gewalt abgeschafft werden, wie bei Mord.
  • Das Opfer muss bei Gericht einen höheren Stellenwert bekommen, die Glaubwürdigkeit muss hier festgelegt werden. Die Tatumkehr wie sie heute noch bei Gericht Sitte ist, die milden Urteile aufzeigen, ist skandalös! Es muss eine der Tat gerechte Strafe möglich sein! Und wenn Sie nur einen Punkt hier von mir hernehmen müssen Sie mir Recht geben.

Das sind nun meine Hoffnungen an Sie Herr Dr. Moser, der nun Justizminister ist und durch Sie sich vielleicht doch mehr durchsetzen kann, wie Ihre Vorgänger. Die ja auch versprachen hier tätig zu werden.

Ich arbeite als selbst betroffener Mensch seit 24 Jahre für einen besseren Schutz für die Kinder, aber den sehe ich bis heute nicht in Österreich.  Alle Vereine verdienen sehr viel Geld mit Sexverbrechen!

Ein wichtiger Schritt dahin wäre, der Mindeststrafrahmen, den hier einzuführen und Kinderschänder-Ring-Mitglieder als kriminelle Vereinigung die gegen Leib und Leben an Kindern Geld verdienen, mit jedem Klick auf deren Ware. Filmdokumentation für andere Clubmitglieder!

Es ist mir in Diskussionen immer wieder bestätigt worden von Fahndern, dass:

Jeder Sexverbrecher der sich auf den Kindopfer-Pranger-Märkten etwas herunterladet, zuerst etwas von sich gleichwertiges anbieten!

Nun wünsche ich Ihnen Herr Dr. Moser und Ihrem so hoffe ich, auch neuem Team alles Gute und viel Erfolg für das Jahr 2018.

Mit freundlichen Grüßen

Reisinger


 


28. Dezember 2017

Was habe ich mir für 2018 vorgenommen

Das Jahr 2017 hat mich

Foto: Monika Zore freie Fotografin

zu einer Entscheidung gebracht, was man als Endpunkt dieser Arbeit hier sehen kann. Mein Weg wird ein anderer sein, wobei ich mich an Diskussionen in der Öffentlichkeit sehr wohl zu Wort melden werde, wenn es für mich passt.

Es ist mein Alter und die Erkenntnis, dass man nur sehr kleine Schritte machen kann, für betroffene Menschen etwas zu erreichen, ist sehr schwer, da betroffene Menschen nicht auf einen Nenner zu bringen sind, sich alle ihr Süppchen kochen und somit keine österreichweite Zusammenarbeit möglich war und ist.

Ich werde mich den Büchern die ich schreiben möchte, widmen und so mehr Menschen zu erreichen.Man muss die Menschen, so lassen wie sie sind. Vor Gefahren zu warnen, brachte mir eine Vorstrafe ein, ich wurde vom Bubenschänder geklagt. Er hat aber alles verloren, daran hat er wohl nicht gedacht. Dass sich nicht nur die Bewohner von Wien an mich wendeten und sich erkundigten bei mir. Ja, auch er kam zu der Einsicht: „De muaß ma in Ruhe lassen!“ Das hat er nun als Endresultat zur Kenntnis genommen haben muss.

Es gab mehrere mutmaßliche Sextäter, die gedacht haben, mich kann man einschüchtern, und mir gedroht haben. Aber immer wieder in ihre Schranken gewiesen wurden.

So Größenwahnsinnig wie so manche waren und mir in Kommentaren  schrieben wie viele Sexverbrechensmaterialien sie besitzen würden und dann doch am Ende, z.B.: 4000.-€ zu bezahlen hatten.

Oder der Bad Goiserer Sextäter -Ring dessen Haupttäter von mir mit betroffenen Menschen (Opfern) 2 Mal ins Gefängnis gebracht wurde. Ja das sind eben die Höhepunkte in meiner 24 Jahre Arbeit für besseren Kinderschutz, denn ich noch nicht erreicht habe, wie ich ihn mir vorstelle, aber das überlasse ich jetzt anderen Menschen. Vielleicht wenn ich loslasse, kommt das, was ich solange hier immer wieder geschrieben habe.

Ich liebe Leser hier, ich habe 1967 zwei Mädchen im Alter von 6 u. 8 Jahren aus den Fängen meines Triebverbrecher- Pflegevaters- Mädchenschänder gerettet, erfuhr ich 1998 von Menschen, die noch in dem Ort wohnen, wo  ich aufgewachsen bin! Die Mädchen waren nach deren Angaben nur 3 Wochen bei ihnen. Er wollte keine Buben als Pflegekinder.

Das ist mein größter Sieg über die Pflegeltern mit 16Jahren, dass ich sie vor Gericht zerrte. Das die damalige Verjährungsfrist  von 5 Jahren, eine Haft verhinderte und dass man mir nicht glaubte, bei Gericht, ermöglichte, dass weder die Abtreibung eines Kindes, an mir, von Pflegemutter und Mittäterin jüngste leibliche Tochter der Familie, bei Gericht keine strafbare Handlungen waren entsetzte mich damals und bis heute. Ein Justizskandal, aber 1968 denkt man, war eine andere Zeit, die sich heute, (2017/2018) täglich in Österreichs Gerichten wiederholt, weiter wiederholen wird. Abtreibung war damals ein Verbrechen und mit Haft belegt!

KINDERSCHUTZ

Was die KINDERSCHÜTZER betrifft, so ist das eine Schande für Österreich, einer aufgeschlossenen  liberalen Gesellschaft, die von diesem Thema, diesen zerstörerischen Verbrechen, nichts wissen will.

EIN JUBEL bei den Sexverbrechern, dass Kinderschützer nicht die Kinder schützen vor ihnen, sondern sie, die Sexverbrecher selbst!

Sie belächelten auch mich, da sie sahen, dass niemand der Meinung  ist, dass hier gravierend eine Schieflage zeigt, da niemand, weder Fürsorgeämter, noch Kinder-Opferschützer etwas dagegen unternehmen. Von der Gesetzgebung ganz zu schweigen, da keine Mindeststrafen für sexuelle Misshandlungen ab 3 Jahre bis 5 Jahre verankert werden. Und für sexuell sadistische Quälerei, Folter, Vergewaltigungen ab 5 Jahre bis 15 Jahre Mindeststrafe angehoben werden.

Denn der Strafrahmen wäre ja hoch genug, aber die Richter nehmen die niedrigsten Strafen für Sexverbrecher-Ring -Mitglieder die ihre Ware im Internet auf Kind-Opfer-Prangern ablegen, bevor sie dort etwas bekommen.

Ja das Thema ist ein breitgefächertes und ich habe auch schon Vorträge gehalten darüber. Ich habe alles versucht den Menschen Sexverbrechen verständlich zu machen! Ich denke, wenn ich nun aufhöre hier zu schreiben, werden sich andere Möglichkeiten auftun für mich!

Ich lasse nun los und widme mich mehr der Kunst zu.

Ich wünsche allen Lesern alles Gute, und bitte um Verständnis, dass ich 2018 diese Webseite auch schließen werde!

Aber wer glaubt mich los zu sein, der irrt. Das ich nicht von der Öffentlichkeit verschwinden werde, muss wohl jedem klar sein. Und so den Menschen in anderer Form erhalten bleibe.

Alles Gute den Lesern hier, ob nun Kinderschänder, oder anderen Menschen!

Man muss auch seine Feinde lieben!


 

Zum Abschluss: Ich lasse diese Webseite noch 1/2 Jahr zum durchforsten für Neugierige- Leser und danach gibt es sie nicht mehr!

Da ich ja doch meine Texte- Arbeit archiviere!


AN DIE LESER MEINER SEITE…

An meine Leser meiner Seite

—————————————————————————–

 

 


Filed under: Berichte & Artikel,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 12:18

UNSCHULDIGE KINDERTAG…

Der unschuldige Kinder Tag

funktioniert in Wahrheit nicht, da es eine Aufforderung ist, weiter zu machen!

Foto+ Text©Das nur um Ihren Wissensstand zu erneuern!

Foto©reisingerh.

Der 28.12. wurde dazu ernannt.

Die Unschuld wird Kindern geraubt, wenn sie sexuelle Misshandlungen erfahren. Wenn ihnen in frühesten Jahren durch Erwachsene der Sex als ganz normalen Vorgang eingebläut wird. Es wird einem Kind die Kindheit gestohlen. Das kindliche Denken und Fühlen zerstört.

Das Kind wird entehrt, seelisch entwurzelt und für immer zerstört.

Es wird nie selbstbestimmt ihre/seine erste Liebe erleben, wie es nicht betroffene Kinder erleben dürfen. Seine /Ihre Unschuld dem geliebten ersten Freund schenken können, da sie, sie nicht mehr besitzen.

Nicht nur im Krieg werden Frauen und Kinder vergewaltigt, nein in der „zivilisierten“ Welt des Westens jeden Tag, (weltweit jede 30.Sekunde) Kinder in den Familien, im engsten Kreise der Familie vergewaltigt, sadistisch gefoltert, gequält und seelisch ermordet werden.

Wir haben folgende Zahlen laut Expertenmeinung, dass  5% der Männer und 2% der Frauen sexuell auf Kinder ausgerichtet sind, in Österreich. (Gerichtsgutachter Dr. Max Friedrich in einem Interview behauptet hat, im Kampusch Fall)

2% Frauen von  4.460.424  (1.1.2017 Austria Statistik) = 89.208  Sex-Täterinnen

5% Männer von 4.312.441 (1.1.2017 Austria Statistik) = 215.622 Sex-Täter

Gesamt hat Österreich also  304. 830 potentielle Triebtäter, die niemand kennt, niemand von ihnen weiß, da diese Männer und Frauen:

  1. Nicht verraten werden, von den Opfern,
  2. Nicht angezeigt werden, von Mitwissern, (da das Opfer es weiter erzählt hat, im Glauben, jemanden zu finden, der ihm hilft! Heraus aus dieser seelischen körperlich Ausbeutungs- Hölle entfliehen zu können)
  3. In Familien vertuscht werden.
  4. Bei der Fürsorge, vertuscht – vor Prozessen gerettet werden, in Zusammenarbeit mit Verein Neustart und Männervereinen. Deals mit den angezeigten, verratenen Triebtätern gemacht werden.
  5. Kinderschutzzentren, Kinder & Jugendanwaltschaften der Weiße Ring NICHT anzeigen, sondern das Opfer, wieder dem Triebtäter überlassen!
  6. Spitäler in seltensten Fällen darauf achten, ob sexuelle Gewalt vorliegt, wenn es vaginale, oder anale Verletzungen zu sehen sind. Oder Einkoten vorliegt.
  7. Mütter zum Triebtäter halten! (Groß-Stiefvater-Vater-Onkel, Sohn, Geschwister- Tanten)
  8. Bei unerklärlichen Selbstmorden von Kindern (bis 14) Jugendlichen in Internaten der kath.Kirche, in Psychiatrien, NIE mit Sexverbrechen in Zusammhang gebracht wurden und werden.

Die Unschuld von Kindern zu bewahren, sollte oberste Priorität haben. Dem Kind Glauben schenken, wenn es etwas in dieser Richtung Sexverbrechen erzählt. Kinder haben Todesangst vor ihrem Peiniger, das sei zu beachten!

Das SCHWEIGEN des Umfeldes, ist der Todesstoß für das betroffene Kind der sich auf das weitere Leben in Misstrauen und Angst vor Menschen, äußern wird. Das Urvertrauen wurde einem sexuell misshandelten, vergewaltigten Kind  irreparabel zerstört. Sexverbrechens Opfer leben wie Roboter.

Da helfen KINDERRECHTE und große Worte von Kinderschützern, keinem Kind seine Unschuld zu behalten, weil die Triebtäter, sich darum nicht kümmern und vertuscht und vor der Bevölkerung gut geschützt werden von:

  • Datenschützern und
  • Menschenrechtlern,
  • die Lobby für Sexverbrecher ist die größte in Österreich.
  • Die Politik,
  • Justiz usw. gehören hier ebenfalls dazu.
  • Abgesehen davon von den „KINDERSCHUTZ – ZUM WOHLE DES KINDES, nicht handelnden Vereinen!

Aber auch jeder Einzelne von uns, hat hier die Verantwortung  zu tragen.

Das meine ich zum UNSCHULDIGEN KINDERTAG!

——————————————————————————————-

Die Perversion in unserer Gesellschaft:

Ist dass de Sexualwissenschaftler -Psychiater und Vereine wie „Selbstlaut“ in Österreich ausgezeichnet wurde mit :“Sex -Aufklärung“ in Kindergärten für 3,4,5, jährige Kinder….

Ursprung: A.C. Kinsey:

Dr. Judith Reisman– A.C.Kinsey

Zitiere aus einem Bericht:

Viel weniger waren seine anderen beunruhigenden „Befunde“ – eine eingehende Studie über das „sexuelle Verhalten“ von Kindern – sowie Behauptungen, dass fast 10% der Männer sexuelle Handlungen mit Tieren durchgeführt hätten (sowie 3,6% von Männern) Frauen), und diese Zahl stieg auf 40-50%, basierend auf der Nähe zu Farmen.

Verstanden? Der Vater der sexuellen Revolution war ein sado-masochistischer bisexueller Sexualverbrecher, der die sexuelle Folter von Säuglingen und Kindern erleichterte.

Kinseys Forschung porträtierte Menschen als amoralisch und geschlechtsgetrieben und es wird ihnen zugeschrieben, dass sie die Art und Weise, wie unsere Kultur Sex sieht, grundlegend verändern.

Kinsey forderte und ermutigte Pädophile im In- und Ausland, sexuell von 317 bis 2.035 Säuglingen und Kindern wegen seiner angeblichen Daten über normale „Kindersexualität“ zu verletzen. Viele der Verbrechen gegen Kinder (orale und anale Sodomie, Geschlechtsverkehr und manuelle Misshandlung), die für Kinseys Forschung begangen wurden, sind in eigenen Grafiken und Diagrammen quantifiziert.

Zum Beispiel behauptet „Tabelle 34“ auf Seite 180 von Kinseys „Sexual Behaviour in the Human Male“, eine „wissenschaftliche“ Aufzeichnung des „multiplen Orgasmus bei prä-jugendlichen Männern“ zu sein. Hier wurden Kleinkinder, die erst fünf Monate alt waren, von Kinseys „technisch geschulten“ Helfern mit einer Stoppuhr zum „Orgasmus“ versehen, wobei ein Vierjähriger 24 aufeinanderfolgende Stunden für angeblich 26 „Orgasmen“ testeten. Sexualpädagogen, Pädophile und ihre Befürworter zitieren häufig diese „Kinder“ -Daten, um das Bedürfnis der Kinder nach homosexueller, heterosexueller und bisexueller Befriedigung durch „Safer Sex“ -Erziehung zu beweisen. Diese Daten werden auch regelmäßig verwendet, um zu beweisen, dass Kinder von Geburt an sexuell sind.

Die Kinsey Vertuschung | Gepostet: 31. August 2014

Alfred Kinsey war ein Perverser und ein Sexualverbrecher

Von Jonathon van Maren
LifeSiteNews.com , 25. August 2014

Er ist bekannt als „Der Vater der sexuellen Revolution“, und wenn Sie jemals einen Universitätskurs über die Geschichte des 20. Jahrhunderts gemacht haben, dann haben Sie seinen Namen gehört: Alfred Kinsey.

Kinsey war nicht nur der „Vater“ der sexuellen Revolution, er schuf mit seinem 1948 erschienenen Sexual Behaviour in the Human Male und seinem 1953 Sexual Behaviour in den 1950er Jahren die Bühne für den massiven sozialen und kulturellen Umbruch der 60er, 70er und 80er Jahre Menschliche Frau .

Diese Bücher enthüllten einer geschockten und etwas gekitzelten Bevölkerung Dinge, die sie nie von sich selbst gewusst hatten: dass zwischen 30-45% der Männer Affären hatten, 85% der Männer vor der Ehe Sex hatten, mit denen schwindelerregende 70% der Männer geschlafen hatten Prostituierte, und dass zwischen 10 und 37% der Männer homosexuell waren.

Viel weniger waren seine anderen beunruhigenden „Befunde“ – eine eingehende Studie über das „sexuelle Verhalten“ von Kindern – sowie Behauptungen, dass fast 10% der Männer sexuelle Handlungen mit Tieren durchgeführt hätten (sowie 3,6% von Männern) Frauen), und diese Zahl stieg auf 40-50%, basierend auf der Nähe zu Farmen.

Verstanden? Der Vater der sexuellen Revolution war ein sado-masochistischer bisexueller Sexualverbrecher, der die sexuelle Folter von Säuglingen und Kindern erleichterte.

Kinseys Forschung porträtierte Menschen als amoralisch und geschlechtsgetrieben und es wird ihnen zugeschrieben, dass sie die Art und Weise, wie unsere Kultur Sex sieht, grundlegend verändern.

Aber hatte er Recht?

Zunächst einmal ist die Integrität eines Großteils seiner Arbeit längst in Frage gestellt worden: Unter seinen fragwürdigen Praktiken ermutigte Kinsey diejenigen, mit denen er arbeitete, alle Arten von sexueller Aktivität als eine Form der Forschung zu betreiben, verdrehte einzelne Menschen als verheiratet und in seinen Daten massiv inhaftierte Sexualverbrecher und Prostituierte überrepräsentiert.

Aber darüber hinaus ist die simple Tatsache, dass Kinsey selbst ein Perverser und ein Sexualverbrecher war.

Wo hat er zum Beispiel all seine Daten über das „Sexualverhalten von Kindern“ gesammelt? Die Antwort ist nichts weniger als chillen. Dr. Judith Reisman (deren Forschung seitdem immer wieder bestätigt wurde) erklärte in ihrer bahnbrechenden Arbeit Sex, Lies und Kinsey, dass Kinsey brutalen sexuellen Missbrauch ermöglichte, um seine sogenannte Forschung zu bekommen:

Kinsey forderte und ermutigte Pädophile im In- und Ausland, sexuell von 317 bis 2.035 Säuglingen und Kindern wegen seiner angeblichen Daten über normale „Kindersexualität“ zu verletzen. Viele der Verbrechen gegen Kinder (orale und anale Sodomie, Geschlechtsverkehr und manuelle Misshandlung), die für Kinseys Forschung begangen wurden, sind in eigenen Grafiken und Diagrammen quantifiziert.

Zum Beispiel behauptet „Tabelle 34“ auf Seite 180 von Kinseys „Sexual Behaviour in the Human Male“, eine „wissenschaftliche“ Aufzeichnung des „multiplen Orgasmus bei prä-jugendlichen Männern“ zu sein. Hier wurden Kleinkinder, die erst fünf Monate alt waren, von Kinseys „technisch geschulten“ Helfern mit einer Stoppuhr zum „Orgasmus“ versehen, wobei ein Vierjähriger 24 aufeinanderfolgende Stunden für angeblich 26 „Orgasmen“ testete.

Sexualpädagogen, Pädophile und ihre Befürworter zitieren häufig diese „Kinder“ -Daten, um das Bedürfnis der Kinder nach homosexueller, heterosexueller und bisexueller Befriedigung durch „Safer Sex“ -Erziehung zu beweisen. Diese Daten werden auch regelmäßig verwendet, um zu beweisen, dass Kinder von Geburt an sexuell sind.

WIE KRANK sind unsere Sexualwissenschaftler &Co von heute, frage ich mich?

 Weiter im Text von Dr. Judith Reisman:

Der Mann, der von Mainstream-Publikationen wie dem Time and Life Magazine enthusiastisch begrüßt wurde, war nichts weniger als ein monströser Vermittler von Kinderraub. Tatsächlich ging er sogar so weit, Kinder aufzuzeichnen, die kreischend vor Schmerz schrien und zusammenstießen, als Ergebnis der höllischen Begebenheiten, die er durchsetzte, als Beweis für einen „Orgasmus“ – besonders für Kinder, die noch nicht konnten sprechen.

Kinseys so genannte Forschung war einfach eine Suche, um die Tatsache zu rechtfertigen, dass er selbst ein zutiefst verstörter Mann war.

Dr. Reisman schreibt: „Kinseys jüngst bewundernde Biographen gestanden, er sei ein sadistischer Bi / Homosexueller, der seine männlichen Studenten verführte und seine Frau, seine Mitarbeiter und die Ehefrauen des Mitarbeiters dazu zwang, für und mit ihm in illegalen pornografischen Filmen aufzutreten Kinsey und seine Kumpel Wardell Pomeroy, Clyde Martin und Paul Gebhard hatten „Fronten“, die ihre Strategien verdeckten, um das zu ersetzen, was sie als eine enge pro-schöpferische jüdisch-christliche Ära mit einem promiskuitiven „alles geht“ -Bi bezeichnen / pädophiles Paradies für Schwule.

 Er verstanden hat.

Der Vater der sexuellen Revolution war ein sado-masochistischer bisexueller Sexualverbrecher, der die sexuelle Folter von Säuglingen und Kindern erleichterte. Sein Ziel war nicht nur, wissenschaftliche Forschung zu betreiben, um zu sehen, wohin die Daten ihn führten, sondern, wie einer seiner prominenten Biographen Michael Jones bemerkt, einen Kreuzzug, um die traditionelle Sexualmoral zu untergraben. Er tat dies zu einem wildem Erfolg – Kinseys Einfluss auf Sexualerziehung und Recht in der westlichen Welt ist absolut atemberaubend.

Einige haben behauptet, dass Kinsey zwar verstört und unmoralisch gewesen sein könnte, seine grundlegenden Schlussfolgerungen und seine Daten jedoch immer noch korrekt sind. Auch dies ist offensichtlich falsch. Laut Dr. Reisman:

  1. [Dr. Kinseys Team] zwang die Versuchspersonen dazu, die gewünschten Antworten auf ihre Sexualfragen zu geben,
  2. 2. heimlich drei Viertel ihrer Forschungsdaten vernichtet und
  3. 3. ihre Behauptungen über normale Männer auf einer etwa 86 Prozent abweichenden männlichen Bevölkerung, einschließlich 200 sexueller Psychopathen, 1.400 Sexualstraftäter und Hunderte von Gefangenen, männliche Prostituierte und promiskuitive Homosexuelle. Außerdem würden so wenige normale Frauen mit ihnen sprechen, dass das Kinsey-Team Frauen, die über ein Jahr gelebt hatten, als „verheiratet“ bezeichnete und Daten über Prostituierte und andere unkonventionelle Frauen als „Susie Homemaker“ klassifizierte.

Es ist äußerst wichtig, dass die Menschen die Wahrheit hinter den Kinsey-Berichten erkennen.

Die heute pornifizierten Sexualpädagogen, Rechtsexperten, Akademiker und beunruhigenderen pädophilen Gruppen wie NAMBLA, die „intergenerationelle Intimität“ forcieren, nutzen Kinseys Arbeit, um ihre Agenden zu rechtfertigen und ihren Ursachen wissenschaftliche Glaubwürdigkeit zu verleihen.

 

Die meisten Menschen haben keine Ahnung, wer Alfred Kinsey wirklich war und wie seine sogenannte Forschung tatsächlich durchgeführt wurde.

Ich selbst habe im ersten Jahr meines Geschichtsstudiums an der Universität zum ersten Mal von Alfred Kinsey gehört, wo mein Professor verkündete, dass es „überhaupt keine sexuelle Revolution“ gebe – weil die Kinsey-Berichte bewiesen, dass sich die Leute in allerlei bizarren und seltsamen Dingen befunden haben, es kriminelle sexuelle Verhaltensweisen, die ganze Zeit waren.

Die wahre Geschichte ist erschreckend. Es ist Magenwirbeln. Aber es ist auch entscheidend, dass wir wissen, wie genau wir in unsere Kultur eines solchen sexuellen Nihilismus an diesen Ort gekommen sind.

Alfred Kinsey


Es dreht einem wie mir den Magen um, wenn ich dann in Österreich das Treiben und Zuarbeiten von  pädophilen überzeugten Vereinen sehe, wie der Verein Selbstlaut, es heute 2017 bals 2018 noch weitertreibt.

Das KiJA  -Vereine, heute in das gleiche pädophile Horn blasen und die Verantwortlichen jedes Vereins Österreich weit, solche Kinderschänder Thesen auch noch unterstützen, für gut heißen, wenn Kleinkinder so richtig abgerichtet werden, den Kinderschändern fix und fertig für Sexverbrechen serviert werden!

Das nenne ich einen der perversesten Erscheinungen in unserer zivilisierten Kultur, vom Staat empfolenen Kinderschänder – Thesen, die zur Legalisierung von Sex mit Kindern eingerichtet und genehmigt wurden! Der Verein „Selbstlaut“ wurde für diese Kinderschänder- Zuarbeitung ausgezeichnet.

Soll Sex mit Kindern, bald straffrei sein? Ich sehe das so kommen!

Text©reisingerh 29.12.2017


Missstände im Staats geförderten System Fürsorge…

Missstände im Staats System Fürsorge

—————————————————————————–


27. Dezember 2017

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 12:39

BP Van der Bellen begnadete 13 Strafgefangene heuer 2017

13 Menschen dank Weihnachtsamnestie begnadigt

Die traditionelle Weihnachtsamnestie des Bundespräsidenten hat heuer 13 Personen auf freien Fuß gebracht, darunter zwei Frauen. Alle Fälle waren vom Justizministerium zur Begnadigung vorgeschlagen worden. Die Reststrafe wird den Betroffenen jeweils bedingt erlassen, allerdings gibt es eine dreijährige Probezeit.

Die Zahl der Begnadigungen zur Weihnachtszeit ging in den vergangenen Jahren tendenziell zurück, hat sich heuer aber stabilisiert. 2016 profitierten zwölf Personen von der Weihnachtsamnestie, also sogar eine weniger als heuer. In früheren Jahren kamen bei der Weihnachtsamnestie oft bis zu 600 Häftlinge frei. Seit 2003 die Einzelbegnadigung auch während des Jahres eingeführt wurde, gehen die Enthaftungen zur Weihnachtszeit allerdings zurück.

Eine ganz verlogene Maßnahme, da seit 1.1.2008 das Haftentlastungspaket mit Justizministerin Berger eingeführt wurde und somit die Strafgefangenen bei der Hälfte der  abgesessenen Strafe, nach Hause gehen!

So sieht es aus.  Wie viele  Straftäter in der Zwischenzeit wieder einsitzen erfahren wir nicht.

Bei Sextätern ist die größte Gefahr gegeben, wieder ein Kind zum Opfer zu machen, da sie nicht therapierbar sind und sexuell sadistisch veranlagte Triebtäter sind. Und keine noch so teure Therapie ich denke heute sind es 1000.-€ im Tag ein Sexverbrecher, da sie besondere Betreuung benötigen laut Psychiater und Klinikführern. Sie sind 2-3 Jahre in Therapie und können aus dieser Klinik entlassen werden. Das erfahren Sie natürlich nicht. Denn die Bevölkerung erfährt das ja auch nicht.

100% Rückfallsquote bei Sexverbrechern. Die erst nach 10,20 Jahren aufgedeckt werden, oder von Fürsorgeämtern, KiJA, KISZ, Weißer Ring vertuscht werden.

Der Verein Neustart der Übernehmer von vertuschten Sextätern, aus Fürsorgeämtern & Co. Behauptet kühn 4 % ihrer therapierten Kinderschänder würden Rückfällig werden. Kontrollen darüber 3 Jahre heute angeblich 5 Jahre. Ich frage mich wie der Verein Neustart das überprüft.

Wenn 11,12,13, jährige Sextäter die Psychiater und Sozialarbeiter schon ausspielen.

Wenn 11,12, jährige die Psychiater ausdricksen

 

Ein Urteil dazu überlasse ich ihnen.

———————————————————————————————————————


Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 11:02

Die Wahrheit über Gerichtsgutachter….

…Richter bestellen ihre Gutachter so, dass sie ihr Urteil, in etwa vorgeben, das sie dann sprechen!

Deutschland:
Gerichtsgutachter unter Kritik…

Hanna Ziegert: Abhängigkeit der Psychiatriegutachter im Skandal Gustl Mollath bei Beckmann ARD

Fall Gerichtsgutachten


Dr.Hanna Ziegert, hat  mit ihrem Mut die Wahrheit über Gerichtsgutachten und Gutachter öffentlich zu sagen alles riskiert, sie wurde vom Staatsanwalt an dem Gericht wo sie arbeitete, sofort abgesetzt und wird nicht mehr dort Straftäter begutachten dürfen.

Zum Glück, hat sie noch eine Private Praxis und ist nicht auf den Gerichtsgutachter-Posten angewiesen.

Was sagt das über das deutsche Justizsystem aus? Dass es eine Willkür Justiz ist und korrupt.

So auch in Österreich!

Befangene Gutachter: Gesetz soll faire Prozesse sichern…

 
Befangene Gutachter -Gesetz soll faire Prozesse sichern
 


 


Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 10:43

Sex auf schriftliche Bewilligung, ist….

…wie es früher die Liebestöter gab…

Jetzt hat Schweden den Vogel abgeschossen, dass die Politik die Justiz nun zum Liebestöter wurde. Mann kann es übertreiben. Und so den Menschen alles vermiesen auch das Liebesspiel in der Partnerschaft wo Schweden einmal eines der Freizügigsten Länder war was Sex betraf mit Dänemark und Holland.

So viel Diktatur die bis ins Schlafzimmer reicht ist krank!

SEX MUSS FREIWILLIG ERFOLGEN

Sex muss freiwillig erfolgen

——————————————————————————————
Ist es in Schweden gefährlicher für Frauen als im Rest der EU?

Schweden ein gefährliches Land für Frauen?

——————————————————————————————


19. Dezember 2017

Filed under: Berichte & Artikel,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 10:54

Vortragsangebote auch für 2018

….für Universitäten, Pädagogeninnen, Elternabende an Schulen, Für Erzieher, Richter, Staatsanwälte usw. für Menschen die sich gerne mit dem Schutz für Kinder vor Sexverbrechern einsetzen und alles tun möchten um den Schutz auch gewähren zu können.
100% Schutz für Kinder gibt es nicht, da es einen Rest 5% Kinderschänder gibt, die einfach ihr Ding immer wieder wiederholen werden. Aber 95% effektiven Schutz für Kinder zu haben, wäre doch schön, oder was meinen Sie?

Jetzt wird mit den Sexverbrechens-Opfer sehr viel Geld gemacht, aber KEINEN SCHUTZ vor Sexverbrechern. Da bis heute, wir alle die Sexverbrecher schützen! Und die Kinder 100% diesen geschützten Sexverbrechern- Mördern ausgeliefert sind.

Es gibt KEINE THERAPIE die Kinderschänder von weiteren Sexverbrechen abhalten würde. (weder Medikamentös noch mit Gesprächstherapie!) Wer das behauptet der lügt einfach, da niemand in die Gedankenwelt des anderen eindringen kann!

Dr.Eher spricht ganz offen darüber: „Riskiere ich ein weiteres Kind oder sollen die Kinderschänder für immer weggesperrt werden“…

Foto©Kurier Bericht

Video Vortrag im Detail…

Video Vortrag im Detail

—————————————————————————————————————————————–


18. Dezember 2017

Filed under: Berichte & Artikel — here @ 20:02

28 Jahre Kinderschutzzentren in Österreich…

Der Verein die Möwe …

 

…ist 28 Jahre für Kinder & Jugendliche sowie deren Eltern da, die nicht anzeigen wollen (Slogan 2017) da.

Die Karte der österreischischen Kinderschutzzentren 40 an der Zahl…

Foto©Kinderschutzentren Österreich

Heute am Mittag ORF 2 18.12.2017 sagte Frau Hedwig Wöfl, wenn Sie nicht gleich anzeigen wollen, bei Fürsorge, Polizei, oder in einem Krankenhaus, so kommen Sie zu uns, um darüber zu reden.

Floskeln wie HINSCHAUEN, usw. zieren deren Webseite…

Damit arbeiten Psychologinnen beim Verein die Möwe!

Sex mit…. das lernen Kinder schon in den österreichischen Kindergärten…

Nun sagen dann die Kinder das das so oder so war, oder? Kinderschänder zweifeln diese Methoden bei Gericht an und es schadet dem Opfer in Wahrheit.

Fotos©heute Mittag orf 2 18.12.2017

Also die Vereine sind zu Rivalen geworden, dass zeigt diese Aussage der Frau Wölfl.

Frau Hedwig Wölfl

Foto© orf2 heute Mittag 18.12.2017

Die Leere, die Frau Wölfl anspricht, die sexuell misshandelte- Gewalt erlebte Kinder verspüren, wird durch ihre Spende sofort gefüllt und in gute Gedankengen gewandelt…. Die Folgeschäden werden die Kinder die dort manipuliert werden, viel später  erst erkennen und dann keinen Anspruch mehr auf Hilfe haben,  (Therapiekosten, da das ja vermerkt ist) da sie nicht angezeigt haben!

 

„Melde dich wenn du Hilfe brauchst….“

Foto© ORF2 heute Mittag

BITTE Spenden Sie jetzt, ist das erste das Ihnen in die Augen springt beim Verein die Möwe.

https://www.die-moewe.at/

 

Die Möwe macht Kinderschutz Arbeit

https://www.die-moewe.at/de/ueber-uns#anpar2

———————————————————————————————————————————

Sie betreuen 4000 Kinder im Jahr, davon sind 52% von sexueller Gewalt betroffene Kinder das sind 2080 Nach- betreute Kinder, die deren Peiniger nicht anzeigen, sondern dort ganz „Fachfraulich“ therapiert werden. Ihre Peiniger zum Verein Neustart oder Männervereine verschoben wird zur freiwilligen Therapie, die ein Sexverbrecher, als Deal angeboten bekommt, von allen Opfer- Kinderschutz- Kinder & Jugendanwaltschaften und Fürsorgeämtern.

 

Alle diese Vereine verweigern eine Anzeigepflicht. Ich frage mich schon seit 1994 wo ich begann mich damit effektiv zu beschäftigen, auch den Verein die Möwe unterstützte, bis ich verstand, dass dieser Verein wie alle anderen arbeitet, zum Selbsterhalt und Fortbestand!

Das Geschäft mit Sexverbrechen begann zu florieren!

Seit 1989 soll der zuerst Familienberatungsverein, danach Kinderschutzverein bestehen… Das sind 28 Jahre und die Zahlen der Opfer gingen nicht zurück, sondern werden mehr. Wenn 2.080 Kinder von Sexverbrechen betroffen sind und das 1 Verein im Jahr aufzeigt, so haben wir alleine in Österreich von Kinderschutzzentren eine Summe von  40 Zentren die alle so arbeiten wie der Verein die Möwe, so haben wir jährlich von 40 Kinderschutzzentren: 800 Kinder und Jugendliche als Klientel. Pro Verein im Jahr davon 52% – 416 Kinder die Opfer von sexueller Misshandlungen- Gewaltverbrechen wurden. Das sind für ganz Österreich:

16.640 Kindopfer von sexueller Gewalt, die von Kinderschutzzentren im Jahr, keiner Öffentlichkeit zugeführt werden. Nicht angezeigt werden, da sie ja nur Gespräche führen, Kinder manipulativ Therapieren, das ist schlicht und ergreifend kriminell, da Kinder noch gar keine Folgeschäden erkennen oder ausmachen können. Da es erst im erwachsenen Leben sichtbar wird, welche Schädigung man dadurch erlitten hat.

Das sage ich aus eigener Erfahrungen die ich als Kind machen durfte. Und da ich 10 Jahre lang eine SHG für erwachsene Menschen seit 1994  bis 2004 begleitet habe, wobei ich circa 100 erwachsene Menschen so kennengelernt habe und ihr Vertrauen geschenkt bekam, natürlich  einen anderen Eindruck in diese Thematik, erhielt,  als ein aus Büchern gelerntes Fachwissen!

Meine Erfahrungen habe ich auch mit Kinderschändern, deren Rechtsanwälten und mit Vereinen erhalten. Ich darf sagen, ich kenne beide Seiten sehr gut, auch ihre Vorgangsweisen und ich wäre dafür, dass Kinderschutz heute auch drin sein sollte, wenn man ihn an seinen Fahnen sich geheftet hat.

 

Forderungen wie:

  1. Mindeststrafrahmen an heben auf ab 5 Jahre bis 15 Jahre für schwere Sexverbrechen an Kindern. Und Mitgliedern von Kindopfer-Pranger –Ringe, im Internet.
  2. Mindeststrafrahmen ab 3 Jahre bis 10 Jahre von Exhibitionisten, (Priklopil begann 1978 so seine Kinderschänder Karriere), Grabscher,  sexuelle Misshandlungen wie betatschen von Geschlechtsteilen am Kind, sich händisch befriedigen  zu lassen, von einem Kind. Ein Kind in ein Glas urinieren zu lassen und vor ihm das Glas auszutrinken.
  3. Die straffreie Information über Kinderschänder damit Eltern ihre Kinder vor ihm schützen können. Denn nur wenn ich weiß, wo ein Kinderschänder lebt, kann ich mich und meine Kinder schützen.
  4. Als Frau/Mann vor Vergewaltigern mich schützen kann, wenn Vergewaltiger öffentlich sind in der Wohnsiedlung, dem Bezirk, der Stadt.
  5. Eine Anzeigepflicht, wenn Kinder von ihrem Leid erzählen auch wenn es Erzählungen sind die sich die Betreuende, gar nicht vorstellen können. Sexverbrechen sind keine Doktorspiele das zeigen die Milliarden Beweise die auch im Internet auf den Kindopfer -Prangern gehandelt, getauscht und zu kaufen sind, wie Todesvideos- während Babys zu Tode vergewaltigt werden. Und danach noch weiteren Perversionen unterzogen werden, bis sie am Ende vom sexuell sadistisch ausgeprägten Sexverbrecher- Psychopathen noch entsorgt werden, wie Müll.(Hier muss ein Mindest-Strafrahmen  gefordert werden ab 5 Jahre bis 15Jahre, damit die Sextäter es nicht nur als Kavaliersdelikt wie falsch Parken, sehen und es von Richtern als solches behandelt wird!)
  6. Wenn Kinder sich outen, haben sie einen ausweglosen Weg hinter sich, den man seelische Hölle nennt. Das betroffene Kind hat seinen ganzen Mut zusammengenommen und hofft, dass alles von einer Sekunde zur nächsten aufhört. Das es aus dieser Hölle gerettet wird. Für ein betroffenes Kind das schwere sexuelle Gewalt erlebt hat, ist die Familie keine Familie mehr. Es ist eine falsche Annahme, dass Kinder in der Familie bleiben wollen, wenn der Sextäter auch dort bleibt. (Weil mit ihm ein Deal gemacht wird mit gratis freiwillige Therapie!) Es gibt nichts Grausameres, das man einem traumatisierten Kind antun kann! Wenn das Kind sich die Schuld gibt, wenn der Sexverbrecher Vater vor Gericht kommt, dass er eingesperrt wird, so rührt das daher, dass das ihm vom Sexverbrecher immer wieder gesagt wurde. Wenn es Angst hat vor einer Anzeige, weil der sexuell sadistische Triebtäter eingeschüchtert hat, dass „er wenn er wieder rauskommt es dem Opfer schlecht gehen wird.“ „Das Kind die ganze Familie zerstören würde, daher nicht anzeigen will, muss erkannt werden, von den Betreuenden und müssen dem Kind den Schutz gewähren, dass der Sextäter keinen Zugriff auf das Kind bekommt.
  7. Es muss aufgehört werden, den SCHUTZ für Sexverbrecher vorrangig im Auge zu haben. Diese Familien wurden vom Sexverbrecher zerstört und nicht von dem schwer seelisch traumatisierten Kind. Das muss aufhören mit Sexverbrechens Opfer russisches Roulette zu spielen als Verantwortliche Personen eines Vereins.
  8. Wer dem Kind Hilfe und Anzeige verweigert,
  • Und es nicht so vorbereitet und bestärkt wird, dass es vor Gericht aussagen kann, in dem Beweise durch ein dementsprechendes Aussage- Video, vor Gericht hält, muss bestraft werden. Auch Vereinsmitarbeiter wegen unterlassener Hilfe und der erneuten Auslieferung an den Sextäter in der Familie zu bestrafen sind und zwar ab 3Jahre bis 10Jahre.
  1. Eltern rate ich, wenn Sie sich zu einer Anzeige entschließen,
  • Sie genug Anzeichen und ärztliche Beurteilungen durch einen Kinderarzt bezeugt werden, sollte man bei der Polizei Anzeige erstatten! Es wird dem Kind erspart, dass es von einem Verein zum nächsten weitergereicht wird. Es bis zu 9 Personen immer wieder das gleiche erzählen muss um am Ende in der Hölle wieder zu erwachen. S.o.
  • Vereine sagen es ja offen, eine Anzeigepflicht wird es mit ihnen nicht geben!

 

Das alles wäre die Aufgabe von Vereinen die sagen sie würden Kinder schützen, vor Kinderschändern. Ist zwar eine blanke offene Lüge, da sie ja um Opfer werben, die zu ihnen kommen sollen! Ja sie bemühen sich um Klientel und wie der Verein die Möwe auf der Startseite schon zeigt springt Ihnen „Bitte spenden“ ins Gesicht.

Und daher komme ich zu dem traurigen Schluss, dass diese Vereine sich durch Sexverbrechen ihre hohen Subventionen sichern, ihren gutbezahlten Arbeitsplatz und Lohn.

Sexverbrechen sind Vereinserhalt auch 2017 noch! Hilfe sieht anders aus.

———————————————————————————————————————————


17. Dezember 2017

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 20:54

Kath.Kirche: Zehntausende Kinder sexuell misshandelt…

In 4000 Einrichtungen

Insgesamt berichtet die Kommission von Missbrauchsfällen in 4.000 verschiedenen Einrichtungen, zum Beispiel in staatlichen und kirchlichen Schulen, bei Pfadfindern oder katholischen Jugendgruppen. Vielfach waren Geistliche und Lehrer die Täter. Kommissionschef Philip Reed sagte, es gebe „keine einfache Erklärung“ dafür, wie es dazu kommen konnte.

Die Kommission machte auch mehr als 400 Vorschläge, mit denen verhindert werden soll, dass sich Fälle in einem solchen Ausmaß wiederholen. Dazu gehört, dass sich künftig strafbar macht, wer von Sexualvergehen an Kindern weiß und diese nicht anzeigt. Zudem soll eine nationale Behörde zum Schutz von Kindern eingerichtet werden. An Kindergärten und Volksschulen soll künftig früher gewarnt werden.

10.000ende Kinder von Priestern sexuell misshandelt – seelisch gefoltert und vergewaltigt…

Kirche entschuldigt sich…

Kirche entschuldigt sich! Zehntausende Kinder durch Geisliche sexuell


Kirchen Privilegien…
 
Kirchen Privilegien

—————————————————————————–


16. Dezember 2017

Filed under: Berichte & Artikel,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 10:34

Meine Vorträge biete ich auch 2018 weiter an…

Für Elternabende, für Universitäten, für Studenten, für Kindergärtner- Lehrkräfte und aber auch für Kinder & Jugendhilfe und Kinderschutzvereine…. Für interessierte Menschen!
Meine Vorträge kann man via Skype auch für sich buchen!

Video Vortrag im Detail

Video Vortrag im Detail


Warum Kinder Fotos im Netz leichte Beute für Pädophile sind

Warum Kinder -Fotos im Netz leichte Beute für Pädophile sind

———————————————————————————————————————

Damit Sie nicht glauben, das sage nur ich!

Pädophile News Reader.net…

Pädophile

———————————————————————————————————————

 





© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum