11. Februar 2018

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 17:56

Im Zentrum: Was bringen härtere Strafen?

…Für Spannung ist gesorgt, wenn Gutachterin Heidi Kastner ihre Keule für Sexverbrecher schwingt, da sie ja davon lebt in ihrer forensischen Abteilung. Zwischen 650.€ und bestimmt 1000.-€ heute ein Tag ein Sextäter den Steuerzahlern kostet, in Therapie!

Denn sie benötigen besondere Betreung! Leben 2 bis 3Jahre in diesen Psycho- Sanatorien zusammen, knüpfen natürlich untereinander gute Kontakte für nachher! Klären sich gegenseitig auf, was sie sagen müssen, wie sie sich geben müssen, als Neuer, in diesem Kreis, bei der Frau Doktor Heidi Kastner. (Aber in allen anderen Therapiezentren geht es gleich her.) Verantwortung übernimmt niemand für einen Rückfall der 100% passiert. Da sexueller Sadismus nicht therapierbar ist!

Die  Gutachterin, die von einem  Kind-Opfer in Linz, ein Gutachten erstellte, das lautete: „False memory symptom“ und dieses Opfer  damit im ehemaligen Wagner Jauregg- Krankenhaus, der heutigen

„Kepler Universitätsklinikum GmbH

erneut in den Selbstmordversuch trieb.

Foto Reisinger- ORF IM ZENTRUM 11.2.2018

Foto©ORF -Im Zentrum 11.2.2018

Mit einem Drogen Cocktail und einer darauf gesetzen Narkose wurde das Opfer, ermordet im Wagner Jauregg Krankenhaus.

Das Mädchen,  von  ihren Großeltern, einem Ex-Richter und einem Gutachter  aus Graz, mutmaßlich seit ihrem 5. Lebensjahr in den Ferien bei den Großeltern, sexuell misshandelt und erlebte schwere sexuelle Gewalt bis 12 Jahre. Und war schon in Behandlung wegen Selbsmordgefahr. In Graz  der Uniklinik haben Ärzte sogar Verletzungen festgestellt, die auf sexuelle Gewalt schließen ließen.

Dr.Heidi Kastner wurde nie belangt!

Freispruch für die Ärzte!

17Jährige starb im Wagner Jauregg Ärzte vor Gericht…

17jährige starb im Wagner Jauregg Ärzte vor Gericht
—————————————————————————–

Wie Gutachterinnen Opfer zerstören…

Wie Gutachterinnen Opfer zerstören
—————————————————————————–

Gutachten entlastet Großeltern und Ex-Richter sowie Gutachter aus Graz.

Missbrauchsverdacht-Gutachten entlastet Großeltern und Ex-Richter sowie Gutacher


Besonders  die Eltern, des ermordeten Sexverbrechen-Opfer werden bis heute daran leiden und dem Justizsystem in Österreich nicht mehr vertrauen. Auch keinen Behörden mehr!

 

Das der schlechte Ruf der dem Wagner-Jauregg- Krankenhaus in Linz großen Schaden anrichtete,  durch dieses unbeschreiblich grausame Gutachten von Heidi Kastner, für das betroffene Mädchen und danach der Sexverbrechens- Opfer- Todesfall – Skandal.

Jetzt durch eine Namensänderung getilgt werden sollte, seit 2016 ist trügerisch. Denn mit ein paar Klicks weiß man Bescheid. Sexverbrecher verwischen auch durch Heirat, oder Namensänderung ihre Vergangenheit, bis zur nächsten Aufdeckung!
——————————————————————————————–

IM ZENTRUM
Abschreckung oder Populismus – Wie sinnvoll sind härtere Strafen?

Die Regierung will bei Sexualdelikten und Gewalt gegen Frauen und Kinder härter durchgreifen. Höhere Mindeststrafen sollen Täter abschrecken. Bestehendes Ungleichgewicht im Strafausmaß zwischen Vermögens,- und Gewaltdelikten müssten beseitigt werden. Manche Urteile seien der Bevölkerung gegenüber nur schwer erklärbar, so Karoline Edtstadler, Staatssekretärin im Innenministerium. Unter ihrer Verantwortung soll die Reform ausgearbeitet werden. Kritiker aus Opposition, Wissenschaft und Justizbereich sehen keinen Bedarf an einer erneuten Verschärfung. Immerhin liege die letzte große Strafrechtsrechtsreform gerade erst zwei Jahre zurück.
Waren die damaligen Verschärfungen nicht ausreichend?

Sind die bestehenden Strafen für Sexualdelikte zu mild? Lassen sich Täter durch strengere Strafen abschrecken oder braucht es bessere Präventionsarbeit, um Gewalttaten zu verhindern?

Hilft es den Opfern, wenn die Täter strenger bestraft werden? Wie viel Populismus steckt hinter der Forderung nach härteren Strafen? Und darf sich Justiz nach der Stimmung in der Gesellschaft richten?

Dazu diskutieren bei Tarek Leitner IM ZENTRUM:

Karoline Edtstadler
Staatssekretärin im Innenministerium, ÖVP

Gabriele Heinisch-Hosek
stv. Parteivorsitzende SPÖ

Friedrich Forsthuber
Obmann der Fachgruppe Strafrecht in der Richtervereinigung

Udo Jesionek
Präsident Verbrechensopferhilfe Weisser Ring

Adelheid Kastner
Psychiaterin und Neurologin
————————————————————————-
ORF 2 IM ZENTRUM Härtere Strafen bei Gewalt Delikten…

Im Zentrum Härtere Mindeststrafen
————————————————————————-

Es ist auch kennzeichnend, dass bei diesem Thema keine Ex- betroffene Personen eingeladen um einen kleinen Ausgleich in die Experten Runden zu bringen.

Warum tut das der ORF nicht?

Ich werde den ORF UND pULS 4 dazu schriftlich befragen!


Richter und Opposition skeptisch

Richter und Opposition skeptisch
—————————————————————————–
Die Wahrheit über Gerichtsgutachter…

Die Wahrheit über Gerichtsgutachter

—————————————————————————-


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum