15. Mai 2018

Filed under: Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 13:49

So sollte es sein…


Heute hatte ich ein angenehmes Gespräch, mit einem Schuldirektor, der sensibel ist, auf Themen

wie „Mein Körper gehört mir“ und der „Sexualerziehungskatalog“ an seiner Schule.

„Mein Körper gehört mir“

Auf mein Schreiben der Information, über dieses von Kinderschändern erfundene -Projekt, „Mein Körper gehört mir“,  ganz toll reagiert!

Er sagte mir, dass er alle zwei Jahre  dieses Projekt hatte und er sich das überlegt, ob er es nochmals anbietet. Da es sehr teuer ist. Und wie ich es ihm erklärte, er es auch mittlerweile sieht. Es ist besser mit Kindern die Natur, zu genießen.

Trotzdem das Projekt „Mein Körper gehört mir“ ja von einem Kriminalbeamten angeboten wird. Und Eltern, das auch wollen.

Ja, sagte ich, ich hörte auch Mütter, die denken, „meinem Kind kann das nicht passieren, da es nun in der Schule  „Mein Körper gehört mir“  lernt und sie sich, so selbst schützen kann!“

Ja, und dem ist nicht so, da die heutigen Sextäter sich die Kinder im Internet holen.

Wir unterhielten uns auch über die Sexualerziehung. Wobei der Direktor entsetzt war, was man laut Sexaufklärungs-Katalog alles den Kindern beibringen sollen, ist  nicht normal. Er wisse nicht, wer diese Kataloge erstellt, er bekäme das vom Bundesministerium zugeschickt für den Unterricht. Anderer Seits sehen Kinder im Fernsehen, im Internet schon alles, was es gibt, was sollen wir diesen Kindern noch lehren dann?

Also habe ich doch einen Schuldirektor mit meinem Schreiben erreicht. Und das ist mir wichtig, dass Menschen darüber nachdenken, was ich ihnen sagen will!

Und auch dementsprechend handeln!

Danke!

Ich wünsche mir mehr solcher Direktoren an Schulen!

———————————————————————-
Meine Schreiben an Verantwortliche für Schulen von Kärnten….
Landesschulrat Altersberger

Meine Schreiben an Verantwortliche für Schulen in Kärnten

———————————————————————-


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum