17. Mai 2018

Filed under: Berichte & Artikel — here @ 11:01

Vergewaltigungs Auftrag via Skype…

Das ist heute unter Kinderschändern ganz normal. Die Justiz lässt sie in Ruhe das alles machen, denn würde man ernsthaft, dagegen angehen, müssten tätglich tausende Sexverbrechens -Beweise- Portale geschlossen werden.

…wie lange schreibe ich darüber schon, 2018 lese ich es das erste Mal in der Kronenzeitung, das es das gibt… Und ich damit bestätigt bin!

„Ich möchte sie schreien hören, vergewaltige sie ordentlich.“

Salzburg:

Ein  2 fach einschlägig vorbestrafter und therapierter, 28 jähriger Elektiker, steht vor Gericht. Er muss sich wegen abnormen sadistischen Phantsien verantworten.

Sexverbrecher -Portale wo auf den Kindopfer-Prangern die Endproduktionen in Form von Filmen abgelegt werden, Kontakte geknüpft werden, je nach Härte der Sexverbrechen es Unterforen gibt und man nicht überall rein kommt, ohne eigene brutale Sexverbrechen an Kindern zu begehen!

Das ist Fakt!

Er begründete seinen Auftrag an den deutschen Sexverbrecher- Freund so:

„Ich war so drinnen in dieser Welt!“ (Seine Sucht.)

Ich sage dazu sexuell sadistisch veranlagte Lustpegel Befriedigung, ist das. Und Sadismus, hat die Eigenschaft, immer mehr und brutalere Lusterfüllung zu benötigen, um eine sexuelle Erfüllung zu erreichen!

Es muss nicht immer zum Mord führen, aber auch das kommt öfter vor, als wir erfahren davon. Besonders gefährdet sind hier Kleinkinder und Babys ab 1.Tag in ihrem Leben.

Wenn ich als Kinderschänder bei einer Skype-Übertragung an die Mitglieder weltweit, meine sadistischen Wünsche äußere, bin ich ein Mitwisser, ein Mittäter als Anstifter, und ein Bandenmitglied einer kriminellen Vereinigung. Und müsste dementsprechend vom Gesetz auch bestraft werden.

Prozess vertagt, bis 1.August 2018

Nun haben wir wieder einen teuer therapierten Sexverbrecher, da er ohne, eigene sexuellen Verbrechen die er dort ablegen muss, alleine  um Mitglied dieses Sexverbrechens Portal zu werden, nichts herunter laden kann!

Dieser Sexverbrecher soll wieder in ein Psycho-Sanatorium kommen? Kündigten die Medien an, ja wie lange will man diese sexuell sadistisch veranlegten Triebtäter noch therapieren? Um 1000.-€ im Tag und Nase und dann das fröhliche weitermachen danach, wie dieser Sexverbrecher schon aufzeigte. Muss er das nächste Opfer ermorden damit man kapiert, dass er nicht zu heilen ist, weil er das ja gar nicht will und er sich mit Experten noch den nächsten Kick, seiner Ssadistischen Lusterfüllung holt, indem er die Psychiater und Psychologen und weiteren Verwöhner so richtig verarscht.

Wie Kindersextäter Psychiater schon verarschen!

Wie Kindsextäter- Pschiater schon verarschen

strong>Hier gibt Mafiöse Gesetze: Zuerst ein Sexverbrechen von dir, dann biete ich dir gleichwertiges Beweismaterial von anderen Sexverbrechen an. Ein kriminelles Sexverbrechen an einem Kind ist Voraussetzung. Denn so wird die Erpressbarkeit der Mitglieder bekräftigt,  die sie am Verrat hindern! Eine eingeschworene Gemeinschaft.

Im Club der Sexverbrecher, hallo,  geht es zu wie bei der Unterwelt und Mafia!

Aber es gibt auch Mitglieder um ihre eigene Haut zu retten, die andere Mitglieder mit in die Tiefe, der Justiz, reißen und sie so verraten.

4000 Sexverbrechens Beweis-  Dateien, das können Millionen Bildmaterialien sein, sexuell sadistischer Abartigkeiten die der normale Menschenverstand nicht fassen kann! Was hier abgeht, sind die grausamste Verbrechen an Kindern, die der  „normal denkende“ Mensch,  geistig seelisch nicht zu fassen vermag.

ZDF – 37Grad – Kindesmissbrach in der Familie:
ausgesendet Okt. 2003 Ich habe die schriftliche Bestätigung, dieses Video zu Aufklärungszwecken verwenden zu dürfen!

Sara, das Mädchen und die Kinderschänder…

Das Mädchen und die Kinderschänder

Dieser Monster -Sexverbrecher, (11 Jahre Haft)gibt hier offen zu:
„Wer nichts anzubieten hat, bekommt auch nichts!“

Und das sollten auch Psychiater und Staatsanwälte, sowie Richter endlich wissen!

 


ORF -Club2 „Was tun mit Sexualstraftätern?“

 
Was tun mit Sexualstraftäter

———————————————————————–


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum