14. Juni 2018

Filed under: Aktuelles,Wie müsste Hilfe aussehen? — here @ 11:49

Für Eltern und Menschen die Anzeigen wollen…

…Sie sollten nicht Vereinen vertrauen, die  Kinder- Opferschutz-HILFE für Kinder & Jugendliche- Verein,  an den Fahnen haben…wie:

  1. Weißer Ring-Opferverein,
  2. Fürsorge, Hilfe verein für Kinder & Jugendliche,
  3. Kinderschutzzentren, aller Art die von Kinder-Opferschutz sprechen auf ihren Webseiten.
  4. Kinder & Jugendanwaltschaften,

Sie sollten sich nicht

  • von der kath.Kirche mit Almosenzahlungen zum Schweigen bringen lassen,
  • auch nicht von Sportvereinen, welcher Art auch immer,
  • Sie sollten sich nicht von Schulen abbrinngen lassen anzuzeigen, wegen dem guten Ruf dieser Schule,
  • des Internates,
  • oder Heimes,

Liebe Familienmitglieder ächten Sie nicht das Kind, das Opfer eines sexuell sadistischen Triebtäter- Familienmitgliedes wurde, sondern handeln Sie für die Sicherheit des Kindes mit Anzeige!

Für alle Menschen die Sexverbrechen aufdecken, sollte gelten, das bringe ich da ich diese Beweise gesammelt habe auf Tonband, an Unterwäsche, an Kleindungsstücken, die abgegliechen werden können auf Spermaspuren. Das ist wichtig! Versprechen Sie dem Kind nicht mit ihm anzuzeigen, und unterlassen das dann; weil der Triebtäter Sie wieder eingelullt hat. (Eigenerfahrung)

Mütter  steht zu den Erzählungen eurer Kindern, denn die Zerwürfnisse in der Familie sind, so und anders gegeben.

Unterscheidet aber bitte unter den Aussagen die Kinder tätigen, weil in den Schulen „Mein Körper gehört mir“ als Theaterspiele, gerade an der Schule des Kindes aufgeführt werden. Und der genaue Text sich in den Aussagen wiederspiegeln! „Ein Mann wollte mich in ein Auto zerren!“ usw.

Das sind falsche Aussagen, wobei die Theatergruppen und Vereine die das vorführen aktiv4u – Selbstlaut, die Möwe, Polizeibeamte, dafür haften müssten und angezeigt werden müssten! Da sie den Kindern falsche Sachen einreden und von Kinderschänder Ralf Härries aus dem Jahr 1968 stammt. 1985 hat er die Videos von Großbritannien weltweit verteilt.

Diese Projekte sind Kinderschänder Projekte zum Zweck:

betroffene Kinder unglaubwürdig zu machen!

Kinder erzählen meist, wo sich das abgespielt hat. Wann es war, meist wenn Sie, als Mutter, Geschwister nicht zu Hause sind, da so das Risiko vor  dem Entdeckt werden, so minimal ist.

FÜR ALLE ELTERN:

ANZEIGE bitte nur bei der POLIZEI machen!

Auch dort gibt es Psychologen, gut ausgebildete Polizistinnen, die auf Video alles aufzeichnen, was Ihr Kind aussagt.

Die Vereine oben, leben gut durch Kinder von  Sexverbrechen die 54% der Klientel ausmachen. (Die Möwe 2017 Jahresbericht) Aber sie verweigern eine Anzeigepflicht und manipulieren Sie und ihr Kind dahingehend.

Also bleibt Ihr Fall Dunkelziffer der Triebtäter in der Familie bleibt und das betroffene Kind versteht diese Handlungen gegen sich absolut nicht.

Wird Ihnen später als Jugendliche(r) sagen,

  1. „Mutti, usw. warum hast du gegen ihn nichts unternommen?“
  2. “ Warum hast du mich weiterhin mit ihm allein gelassen?“

Kinder wollen gerettet werden und aus den Fängen des Triebtäters, entkommen können!

Natürlich können die Kinder das nicht gut aussprechen, aus Angst vor dem Triebtäter!

Würden Kinder in dieser Phase erleben, dass sich die Familie gegen den Triebtäter  sich stellt, wird es das Verbrechen seelischer Art, viel leichter verarbeiten, als wenn es, damit geächtet, allein zurückbleibt und andere Möglichkeiten sich suchen muss, um den Sexverbrechen nicht mehr ausgeliefert zu sein.

Viele Kindopfer reißen von Zuhause ab. Geraten in andere kriminelle Hände! Und der Lebenslauf ist dann vorprogrammiert! Drogensucht, Alkoholismus, Prostitution oder Raub und Diestahl…

Andere Kinder werden von den Eltern mit Schweigegeldern  bezahlt, es wird ihnen alles ermöglicht, nur um den Ruf der Familie zu wahren. (Akademiker Familien machen das so.)

Tun Sie das nicht, da das Kindopfer auch später noch darunter leidet, weil es Schandgeld ist, was es bekommt es Schweigegeld ist. Ihnen, als Eltern, Sie sich den Verrat am Ende, doch nicht ersparen werden.

Wenn die betroffene Frau, der  betroffene Mann, soweit kommt, dass er auf euer Geld verzichtet und seinen Peiniger vor Gericht zerrt.

Liebe Eltern und Aufdecker, macht keine Falschanzeigen, da diese den echten Sexverbrechens-Opfern unheimlich schaden!

——————————————————————————————–

 

 

 


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum