8. August 2018

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 11:17

BKA fordert längere Datenspeicherung …

In der Bekämpfung der Kriminalität im Darknet- verschlossenem Internet, ist sehr auffallend, dass es Maulwürfe sogar in Österreich bei den Fahndern gibt,  für Drogen, Waffenhandel, ausforschung von Diebesbanden, usw.

 

Nur bei Sexverbrechern darf das nicht sein, die im Internet durch Gleichgesinnte verraten werden, oder eben so überführt werden, von einzelnen Personen die es wagen, gegen Kinderschänder vorzugehen! Das Sexverbrechens-Beweismaterial von Sexverbrechern im Internet verschlüsselt, veröffentlicht wird, von jedem einzelenen Kinderschänder, der im Darknet aufgedeckt wird,
geht eine reale Gefahr aus für Kinder.

Was sind das für deutliche Ansagen der EU- Juristen? Sitzen dort lauter Buben -und Mädchenschänder die dort in Brüsse, das Sagen haben? Das muss man sich schon noch fragen dürfen, oder?

Das deutsche BKA Wiesbaden fordert:

Missbrauchsfall BKA Chef fordert Vorradsdatenspeicherun


Der Datenschutz, Persönlichkeitsschutz, Unschuldsvermutung

…hat bei Sexverbrechen, der Triebtäter, eine soziale Nachsicht für sich einzufordern verwirkt. Diese kriminellen Kinderseelen Zerstörer, haben sich jeglicher gesellschaftlicher Normen, sowie Gesetzeskomform zu leben, absolut selbst ausgeschlossen!

Und daher sämtliche Ansprüche darauf verwirkt!


 


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum