5. Oktober 2018

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 08:46

Salzburgs- Verein Neustart u. Gefängnisleitung wirbt für Fussfesselüberwachung…

In Salzburg sind zur Zeit 25 FFT im Hausarrest. 350 in Österreich! (3.10.2018)

Endlich sagt Verein Neustart was er kassiert…

Erste Fußfessel wurde im Jänner 2006 installiert. Das wollen Verein Neustart und die Gefängnisleitungen nicht wahrhaben. Aber die Medien beweisen das.

WENN DER KINDERSCHÄNDER Fußfessel trägt…

Cartoon©reisingerh.2010

1 FFT kostet beim Verein Neustart im Monat 5.168.-€  

Ein Häftling zahlt 20.-€ pro Tag. 600.- im Monat  Stimmt nicht! Zwischen 7.- und max.10.-Euro je nachdem was einem Häftling nach seinen Zahlungen bleibt.

Würde er im Gefängnis sitzen, würde er dem Staat 3.300.-€ pro Monat kosten. 

Hier ist diese Aussage nicht korrekt,  dass die Fußfessel billiger sei, da 40.000.-€ alleine das Monitoring in der Gefängnisleitung im Monat, kostet!

Reden wir doch von den Kosten für den Steuerzahler:

Das Unternehmen das die Software- Hardware zur Verfügung stellt kostet im Jahr 3.500.000.-€ egal wie viele Fußfesseln verwendet werden.

Die Überwachung per Computer kostet den Steuerzahler 40.000.-€ im Monat pro Bundesland x 9 sind das sind jährlich 4.320.000.-€ alleine das Monitoring. „Endlich werden Gewinne gemacht„, so die Gefängnisleitung in Wien, vor Jahren in den Medien, verlauten lassen.

Verein Neustart hat endlich 2018 eine Zahl genannt: 1 Fußfesselträger kostet im Monat 5.168.-€  62.012.-€ im Jahr  x 350 FFT sind im Jahr 21.704.200.-€ die Fußfessel -Überwachung.

Lukrativ schon, aber billig,?, davon kann hier niemand von den Nutznießern sprechen!

26.024..200.-€ 1 Jahr Fußfessel Überwachung Verein Neustart u. Gefängnismonitoring

Nun kommen noch die Firmakosten für das Monitoring  3.500.000.-€ dazu!

Gesamt kosten in einem Jahr 29.524.200.-€

Durch Verein Neustart Klagenfurt -KONTROLLE – Wochenpläne erstellen. Der Herr Schwarz, wurde genau in 6 Monaten 3 Mal am Arbeitsplatz aufgesucht, ob er da war.

Er konnte auch beruflich bis Mitternacht unterwegs sein, in Österreich! Er musste nur seinen Betreuer anrufen und melden, dass er im Stau stehe und es sich vielleicht um eine halbe Stunde verspäten würde.

So sieht die Kontrolle beim Verein Neustart aus. Was er dazwischen macht, ist nicht relevant für den Betreuer vom Verein Neustart.

Und so können die Fußfessel für die ja ständig geworben wird, jeder bekommen:

Terroristen, verurteilte Extremisten, Gefährder, Sex-Psychopathen wie Alfred U. Alfred U. zerstückelte seinOpfer der Neusedlersee Sexverbrecher und Sexualmörder, der in Betreuung und Wohngemeinschaft vom Verein Neustart lebte. Als er mordete hieß es SOFORT er wurde vorher in die Wohnung seiner Mutter entlassen.

Kinderschänder, usw. Betrüger, Drogendealer, Mörder bekommen sie. Denn es ist so lukrativ  Gewinnbringend für den gierigen Verein Neustart und auch die Gefängnisleitungen geworden!

Die Gefängnisleitung-Monitoring: Falls ein Krimineller nicht um 16h zu Hause ist, wie ausgemacht, dann leuchtet es rot in der Zentrale angeblich auf. Oder schrillt ein Gerät.

Dann spricht der Reporter in Servus TV vor 2 Tagen,3.10. 2018 davon, dass die Fußfesselträger  600.-€ von sich und ihrem Gehalt zahlen würden, also zahlen sich die Straftäter die Fußfessel selbst. Das ist eine Lüge! Und die Fußfessel billiger sei wie das Gefängnis.

Wenn das Zuhause zum Gefängnis wird…

 

Liest man im Buch von Autor Schwarz  „Fußfessel-Wenn das Zuhause zum Gefängnis wird“ so erfährt man sehr viel was da abläuft und dass es nach Gehalt, Unterhaltszahlungen, Schuldenabbau, max. 7.-€ bezahlt werden von den Häftlingen nicht 20.-€ oder gar 22.-€! Das sind Lügen die Neustart verbreitet um das dumme Volk ruhig zu stellen! Rechnet man 20 Arbeitstage so kommt man auf 140.-€  Max. 210.-€ die ein FFT zahlt. Denn das Gehalt wird ja auch nur für die Arbeitszeit bezahlt. Und wenn es ein FFT nicht bezahlen kann, so zahlt der Steuerzahler die Fußfesselkosten auch für den Kriminellen damit-der Staat.

Auf das vergisst Verein Neustart gerne und die Gefängnisleitungen, da viel Steuergelder im Spiel sind.

2007 im Jänner 1 Jahr nach der Fussfesselbetreuung gesteht Zembaty der Pressesprecher des Verein Neustart:

Das GPS Überwachung nicht taugt zur überwachung  von Kriminellen, da wenn sie durch einen Tunnel fuhren sie nicht mehr zu sehen waren danach.

Jetzt 2018 bekommen Sexverbrecher GPS Überwachung.Man kann ? weit sehen, was er/sie tun.

Der Triebtäter- der Vergewaltiger sitzt mit seinem Chef im Cafehaus, arbeitet als Fußbodenleger in einem privatem Haus wo Kinder lebten die er bevorzugte usw. Die Leute werden nicht informiert, wenn der Sexverbrecher es nicht will. Das steht in den Formularen die man Anfangs ausfüllen muss.

In einem Gefängnis kostet ein Häftling normal 110.-€ im Tag. Die Gebäude haben sich schon lange abbezahlt, da die Häftlinge ja arbeiten um wenig Geld, jetzt gibt es ein Gehalt, davon wird die Hälfte auf ein Sparbuch gelegt  damit sie bei der Entlassung für die Wohnung und den Neustart ins Leben für sich sorgen können.  Die Häftlinge renovieren ihre Zellen selbst, dürfen sich ihre Möbeln bauen für die Zelle in Klagenfurt. Ausmalen usw. erledigen alles Häftlinge. Und andere arbeiten für Firmenaufträge, Autowerkstätte usw. Hier müssen die Häftlinge für Essen bezahlen, wenn sie kurzzeitig eingesperrt werden. Es gibt auch da Unterschiede, welch ein Häftling man ist! Steuerbetrüger werden anders behandelt. Auch Promihäftlinge.

Im Jahr kostet so ein Häftling 39.600€ ! Bei  z.B.: 8100 Häftlingen sind das 320.760.000.-€

Der Unterschied zur Fußfessel sind die täglich intensiv betreuten versorgten  9.000 Häftlinge.
Zu 350 Häftlingen die ohnehin bald nach Hause gegangen wären. Vom Gefängnis raus arbeiten gehen dürfen.

Und Verein Neustart und Gefängnisleitungen nur max 300 Häftlinge anheuern um viel Geld mit ihnen zu machen! 30% sagen ja zur FF.  70%  der Häftlinge lehnen diesen echt teuren  Quatsch ab,wo sie noch bezahlen sollen dafür!

Krone Bericht vom 10.11.2011

Und ich könnte viele Berichte bringen!

Benötigt ein Häftling eine Therapie: Kostet das 170.-€ im Tag das sind im Jahr 61.200.-€  Sagen wir 900 davon benötigen Therapie: 55.080.000.-€

 

2015 erhielt der Verein Neustart:

2015 bekam erJustizminister Brandstetter Verein Neustart erhält weitere 286 Millionen Euro im Jahr


Alles zum Thema Fußfessel:
Fussfessel

—————————————————————————————————————–

Fußfessel seit fünf Jahren erfolgreich im Einsatz


DER VEREIN NEUSTART

Verein Neustart behauptet, das auch in der ORF-TV Diskussion :“Was tun mit Sexualstraftätern!“ 5.9.2012
Was tun mit Sexualstraftätern…

Was tun mit Sexualstraftätern

In dieser Sendung wurde von Psychologen  Mag.Prichenfried des Vereins Neustart behauptet, dass nur 4%  der Sexverbrecher rückfällig werden.

Reaktionen gab es sehr viele, Telef. per SMS, aber eine möchte ich hier  veröffentlichen.

Am 6.September 2012 um 2:53  erreichte mich eine e-mail bezugnehmend auf die ORF Sendung „Was tun mit Sexualstraftäter“, eines Univ. Wien, Professors, der mir folgendes schrieb:

Es wurde behauptet, dass von den Sexualstraftätern nur 4% rückfällig werden (im Sinne einer rechtskräftigen Verurteilung). Aber wie man weiß, wird ja nicht alles angezeigt, und nicht jede Anzeige führt – wegen der Regel „im Zweifelsfall für den Angeklagten“ zu einer Verurteilung.

Es wurde ferner behauptet, dass von 10 Vergehen nur eines zur Anzeige gelangt, und auch von den angezeigten nur etwa 1/3 zu einer Verurteilung führt, da die Beweisllage schweirig ist oder wegen anderer Umstände. D.h. auf 1 Verurteilung kommen rund 30Vergehen.

Damit entsprechen den 4% Verurteilten(!!) Wiederholungstäter einer Rate von rund 100% Wiederholungstätern, die entweder nicht zur Anzeige kamen und wenn doch, dann „mangels Beweisen“ freigesprochen wurden.

Mit anderen Worten: Von 100 schon einmal abgeurteilten Tätern werden 100%, nämlich 100 rückfällig. Das nennt sich wohl „Dunkelziffer“. Von denen kommen ledilich 10 zur Anzeige und von den angezeigten Fällen werden letzlich 1/3, also 3-4, rechtskräftig verurteilt.

Das wird dann als „nur 4% Wiederholungstäter “ verkauft.

Mit freundlichen Grüßen

Name mir bekannt!

Ich bedanke mich für diese sofortige Reaktio, auf diese die Fachwelt verstummen lassende Diskussion mit mir!

————————————————————————————————————————————


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum