24. November 2018

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 14:16

Kinderbetreuer (34)- Kinderpornos gehortet…Klagenfurt

…von kleinen 3 jährigen Mädchen. Und all diese 3 jährigen Mädchen werden vom ORF als Huren bezeichnet…

KINDERBETREUER (34) Klagenfurt  Kinderschänder-Ring- Mitglied…

 

Wie Sie belogen werden liebe Eltern zeigt dieser ORF Bericht wieder, da die Sexverbrechens – Beweismaterial Fahnder von Kärnten mich 2005 schon bestätigten, dass die Sexverbrecher nichts bekommen, wenn sie nicht eigenes Beweismaterial dem Kindopfer Pranger entsprechend (hier 3 jährige Mädchen) auch abliefern, mit sich drauf.

Nennt diesen realen Kinderschänder einen Sammler und Konsumenten, welch eine grob fahrlässige Verweigerung die Wahrheit zu sagen.

Foto© orf-heute 23.11.2018

Was hier der Polizeisprecher Richard Pikl sagt, stimmt nicht mit der Realität überein. Es scheint hier haben die Polizeibeamten keine Ahnung was wer von sich gibt, da es laut BK Erwin Rogi,2013, oder BIsp. Jank 2005 keine Konsumenten so gibt.

Kinderbetreuer sammelte Kinderpornos…

Kinderbetreuer sammelte Kinderpornos

Dieser Kinderbetreuer wird so nicht viel an Strafe erhalten und weitermachen, da er ja belohnt wird, mit solchen Aussagen. Kinderpornokonsument usw. die Sexverbrecher Sprache verwendet. Dass die österreichischen Fahnder nicht selbst tätig werden dürfen wie bei neuestens, Drogenhandel im Darknet, zeigt, dass man den Kinderschändermarkt nicht stören will und die Sexverbrecher so schützt und belohnt.

Es ist ein Skandal, dass man euch liebe Eltern in grob fahrlässiger Weise beruhigt und euch in einer Schein- Sicherheit wiegt und euch suggeriert: „ Der tut euren Kindern nichts“, der ist nicht gefährlich.

Nein, es kann ein Flüchtlingsmädchen treffen, oder ein im Urlaub verbrochenes Sexverbrechen geschehen. (Thailand, Vietnam, Brasilien, Österreich, Europa,)

Aber der Kinderbetreuer musste, eigene Filme von seinen Sexverbrechen produzieren, um hier Eintritt zu bekommen auf den Kindopfer-Pranger, der 3 jährigen Mädchen. Und dass der Polizeisprecher hier behauptet, dass dieser Kinderbetreuer, keine Mädchen sexuell misshandelt, kein Mädchen für den Kindopfer-Pranger der 3 Jährigen,  vergewaltigt, oder sonstiges hat, stimmt so absolut nicht, da das ungeschriebene Gesetz der Kinderschänder dagegen spricht.

„Hast du was für uns? Dann kriegst du was von uns!

Niemand bekommt vom Darknet etwas,

wenn seine Sexverbrechens- Beweismaterialien

 dem angestrebten Kindopfer-Pranger entspricht.“

Aussage© Kinderschänder-  Ring –Mitglied aus Deutschland (Das Mädchen und die Kinderschänder

Da die Kärntner (österreichischen Fahnder) noch nicht auf die Idee gekommen sind, durch ein dementsprechendes Verhör, den  Zugang zu diesem 3 Jährige Mädchen- Kindopfer- Pranger,  vom erfassten Kinderbetreuer , sich erklären zu lassen, um mehr durch diesen Sexverbrecher zu erfahren. Und wenn es ganz eng für ihn wird, er andere Freunde dieser Kinderschänder –Ringe die es auch in Österreich gibt, aber so nie aufgedeckt werden, zu kommen.

Sich nicht mit der Lüge abspeisen zu lassen, „AUS NEUGIER“ hätte er gar nicht mehr aufhören können, beim 1. Film? Nein, er hat sich gleich 5.000 Dateien runter geladen von grausamsten Sexverbrechen an 3 jährigen Mädchen!

In diesen Kindopfer-Prangern, gibt es eigene Abteilungen, die man betreten kann,

  1. Da muss man die 1. Abteilung, an Fotos und Videos mit eigenem Beweismaterial eingeben, wo man am Strand, beim See Kleinkinder, Kinder nackt fotografierte, das ist der Einstieg, der ganz „harmlos“ scheint. z.B.: FKK Fotos
  2. Dann die 2. Stufe von Sexverbrechen an Kindern von 9bis 10 Jahren, Beweise von sich eingeben muss, verschiedene Brutalitätszonen- Vergewaltigungen usw.
  3. Dann kommen die brutaleren Sexverbrechens-Beweismaterialien an Kindern 8 bis 9 Jahren, verschiedene Brutalitätsstufen, Abteilungen,
  4. Dann kommen die Volksschulalter von 6 bis 8 Jahren und die verschiedenen Angebote an Brutalitätsgrade und Abteilungen,
  5. Dann kommen die Portale zu 3 bis 5jährigen Kindopfer und wieder je nach Brutalität der Sexverbrechen Forenabteilungen…
  6. Nun sind wir beim Kinderbetreuer, der hier bezogen hat, bei den 1Tage alten bis 3 Jahre Kleinkindern Babys. Die wiederum verschiedene Brutalitäts- Abteilungen beinhalten…
  7. Hier sind dann die Todes- Videos von Kleinkindern und diese werden danach noch auf Wunsch der Kind-Opfer-Pranger Mitgliedern live zugeschaltet (Via Skype u.a.) nach dem sterben nochmals sexuell sadistisch gequält, vergewaltigt der Phantasien wird hier kein Schranken fallen, von Neulingen in diesen Foren erfüllt.

Das müssen Sie sich wie einen Stollen ins Bergwerk vorstellen, wo es verschiedene Zugänge und Ausgänge gibt. Die eigenen Sexverbrechen, lege ich in der Zone ab, wo ich beziehen möchte. Kern Kinderschänder haben eine Grenze, wo Kinder uninteressant für sie werden, wenn sie die erste Behaarung bekommen. Höchstalter 10 Jahre.

Darüber gibt es Männer und Frauen, die Jugendliche suchenden Kinderschänder. Die ihre sexuell-sadistisches Interessen, an 10 bis 14 jährigen Kindern ausleben! Und wenn das sie nicht mehr sexuell sadistisch reizt, sich den echten Kern-Kinderschändern anschließen, deren Kindopfer immer jünger werden.

Es ist Sadismus gepaart mit sexuellem Trieb, eine ganz brutale Mischung, die Kinderschänder ausmachen. Und sie immer nach mehr Kick suchen! Die Beweismaterialien bringen sie wieder auf neue sadistische Ideen, die sie sexuell zum Höhepunkt bringen! Wie wir wissen sind unsere Gedankenwelten unerforscht und unermesslich. Der Sadismus gepaart mit Sexphantasien bringt Gewaltverbrechen zu Tage, die wir niemals begreifen werden.

Aber es ist auch falsch sie zu verschweigen!

 

Beispiele dazu:

KTZ Runder Tisch: Kindervergewaltiger: Gefängnis oder Therapie Dez.2013

 Kriminalbeamter –Sexverbrechen im Internet…

Erwin Rogi:

Das Problem ist, dass es dafür einen Markt gibt.

Das heißt, wer in Villach, Paternion oder Ferlach auf so eine Seite geht, muss bereits selbst Bilder oder Videos geliefert haben?

 

Erwin Rogi:

Man muss zumindest einmal etwas eingeben, damit man in die Szene hineinkommt. Das ist richtig.

Wir dürfen das nicht, die Polizei kann nicht als Agent Provokateur anbieten.

Runder Tisch© KTZ 2013

ORF-Radio Kärnten 2005 „Wehrlos im Netz“

Red. Dittmar: das was ich meine sind Konsumenten

Reisinger: Die Konsumenten sind auch potenzielle Kinderschänder. Da sie, wenn sie in diese Zirkeln eintreten wollen eigenes Material mitbringen müssen. Das heißt, ich muss eine Straftat begehen, damit ich da hineinkomme in diese Zirkeln, ja?

Ja, das sind kleinere Zirkeln mit 18 000 Registrierten, höhere weiß ich nicht, hier ist die Summe höchstwahrscheinlich unendlich hoch, ja. Es gibt Sammler die besitzen, die 1,5 Millionen Bilder gesammelt haben, soweit ich das weiß. Und ich denke die Zahlen sind sehr hoch und hinter jedem Bild egal wie harmlos es aussehen mag sind schwere Verbrechen an Kinderseelen und Vergewaltigungen, Folterungen und Quälereien und zwar sadistische Quälereien, stecken, da dahinter. Die ersten Fotos sind immer harmlos, aber man will immer mehr und da fängt es an, mit der Gewalt.

Red. Dittmar: Dankeschön.

Jetzt die Frage an die Kriminalisten, an die Sachverständigen, ist das eine Entwicklung, die erst mit dem Internet sozusagen begonnen hat, zu explodieren? Hat sozusagen das Internet diese Entwicklung forciert oder hat es diese Entwicklung schon vorher immer gegeben in einem beträchtlichen Ausmaß und sie hat sich entscheidend verändert, nur ist sie nicht so bekannt geworden in der Öffentlichkeit in der Gerichtsbarkeit und bei der Exekutive.

BIsp. Jank: Ja, die Welt der Kinderpornografie hat sich selbstverständlich in einem rasanten Tempo verändert auch durch das Internet. Es war die Technologie zum Erstellen und speichern und zum Handeln und austauschen von digitalen Bildern hat einen dramatischen Preissturz erlebt und selbstverständlich nützen auch Pädophile und Pädokriminellen diese Gelegenheit aus und die sind 1. technisch versiert zum Teil und man muss auch sagen, dass sie Großteils auch einer sehr intelligenten Schicht entspringen.

Und ich bin dankbar für den Einwurf von der Frau Reisinger, wo sie eben gesagt hat;“ die Pädos oder Pädokriminelle -Pädophile müssen sich zuerst strafbar machen um wieder weiteres Material zu erlangen. Und gerade das ist in unserem Bereich die große Problematik, weil eben der Provokateur gesetzlich in diesem Bereich nicht erlaubt ist. Und diese Pädophilen oder Pädokriminelle checken sehr wohl sofort das Umfeld ab, wie weit kann das Gegenüber mir Tatenmaterial bringen, bevor da nicht wirklich relevantes Bildmaterial angeboten wird, erhält man hier überhaupt keine weiteren Adressen auf Servern wo weiteres Bildmaterial liegt. Und wenn etwas vorweg angeboten wird, dann sind das die Sachen die schon seit Jahrzehnten im Umlauf sind und das sind genau diese eingescannten Fotos die man immer wieder gerne, die einem immer wieder unterkommen, wie seinerzeit von sogenannten Lolitamagazinen eingescannt worden sind.

Das darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass in letzter Zeit gerade wieder sehr viel neues Material auftaucht, das heißt: Kindermissbrauch findet jetzt unmittelbar statt.

Quelle ©ORF-Radio Kärnten Juni2005

Das waren Fahnder die mir bestätigten, in öffentlichen Auftritten die ich machte, dass wenn man nichts hat, auch dort nicht Mitglied werden kann! Vielleicht hat sich das bis Salzburg noch nicht herumgesprochen Herr Michael Schreckeis, weil ja auch Richter unter den Kinderschänder -Ringen beheimatete sind.

Auch Buben und Mädchenschänder die Kinderschänder –Ring-Mitglieder waren sagen das:

Ohne eigene Sexverbrechens-Produktionen, vor der laufenden Kamera produzierte mit sich drauf, gibt es nichts in den bevorzugten Unterforen, der Kindopfer-Pranger –Webseiten geführt von Kinderschändern.

Es ist ein Billiarden Geschäft heute 2017 auch an der Börse wird damit gehandelt! Stellt illegalen Waffenhandel und Drogenhandel schon in den Schatten.

 

Ich durfte Menschen kennenlernen aus dem Bad Goiserer- Kinderschänder- Ring, der heute bestimmt noch besteht. (andere Jungs) Vernetzt zur ganzen Welt, Tatorte Hotelzimmer in Tschechien usw. das eigene Haus. (Verein Neustart Bad Ischl hat diese Sextäter, therapiert und als Resozialisiert ausgewiesen, im ORF –Stöckl- 2004 als Opfer vom Kinderschänder-Ring sprachen! (Auch ich, da ich hier noch einiges einbrachte!).

Psychotherapeuten wie Michael Schreckeis; Rechtsanwaltskammer Bosse, Richter-Vereinigungs- Chefin, verniedlicht diese Szene der brutalsten Kinderschänder die diese Welt aufbietet, auch in Österreich tätig sind und verschlüsselt ihre Straftaten verschicken!

Ja deren Computer werden wie Maschinen dafür aufgemotzt, und auf den neuesten Stand gebracht. Geldverkehr und alles muss Blitzschnell gehen. Der Wechsel von da, nach dort und immer über drei -vier ausländische Server, aber auch inländische Server sind keine Kostverächter, wo dann der Finanzminister auch noch mitschneidet.(Geldverkehr der Kinderschänder, durch Banken!)

Ja, an Sexverbrechen verdienen sehr viele und einer davon, ist der Staat. Die Vereine, die dafür eingerichtet wurden, Sexverbrechern das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Kinderschänder kennen sich eben!

Fürsorgeämter sind hier Dreh und Angelpunkt, bei ihnen laufen die Fäden zusammen! Verein Neustart und Männervereine sind die Nutznießer daran und die Opfer sind die Verlierer in diesem dreckigen System.

Das Kinderschänder –Darknet

Das von Fahndern in Österreich, gar nicht betreten werden darf. Die Fahnder dürfen nicht fanden, wie die Polizei in den USA –Canada. Oder die Drogenfahnder in Österreich, im Darknet seit heuer 2018 oder 2017 schon unterwegs sind. Es gäbe Programme dafür, aber die EU Politiker wollen das nicht! Die Grünen mit ihrem bekennenden Kinderschänder Cohn Bendit und dessen Freunde aus den 68, sind strickte dagegen. Die Roten sozialen, humanen Parteien haben ebenfalls ein großes Problem Sexverbrecher zu bekämpfen. Aber in Wahrheit auch die ÖVP und FPÖ produzieren hier politisch nur heiße Luft, sonst nichts.

Liebe Eltern vergesst das nicht!

————————————————————————————————–


Ein Kommentar zu “Kinderbetreuer (34)- Kinderpornos gehortet…Klagenfurt”

  1. orianafallaci meint:

    haha …der Täter ein Kinderbetreuer und „bezieht seine Ware ausschließlich aus dem Internet“
    Ist der Polizist so ein Trottel oder darf er nichts anderes sagen?

Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum