27. November 2018

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 18:47

Sexuelle Misshandlungen im Skisport…

SPÖ will nun tätig werden, der neue Wind strömt plötzlich…

Man liest immer nur von Geld und noch mehr Geld, für Programme wie „Mein Körper gehört mir“, die von Kinderschändern schon 1968 in Australien ausgearbeitet wurden, wie  von Ralf Harries,

Ralf Harries der rechtmässig verurteilte Kinderschänder… und Erfinder dieser Schulprojekte…

der nach Großbritannien zog und dann 1985 mit  Freunden, gefertigten Videos beworben, nach Europa schwappten. In Österreich in den 90iger Jahren so richtig forciert wurden… und Vereine „ativ4U“ Graz Polizei u.a.noch immer gut leben davon.

Kids can say no…
Kids Can Say No

„Kinder können Nein sagen“…

Mir sagte ein Schuldirektor (Kärnten): „Dieses Programm ist gar nicht billig und man denkt sich ja nichts dabei, da es ein Polizeibeamter bewirbt!“ Ich habe ihn angeschrieben, ob er ein Kinderschänder- Programm  unterstützt? Er meinte, ja alle zwei Jahre hat er es bis 2018 an der Volksschule gehabt. Es gab auch in dieser Umgebung dem Ort Falschmeldungen von Kindern. Und die entstehen durch diese Projekte.

Kinderschänder leben von der Verwirrung von Kindern und deren Eltern, da den Kindern, dann, wenn es tatsächlich  vergewaltigt  ist, ihm nicht mehr geglaubt wird.

Das ist der Sinn und Zweck dieser Schulprojekte!

Ralf Harries ein verurteilter Kinderschänder und Gründer dieses Schulprojektes Kids can say no

Ralf Harries quilty of child Sex Abuse
Ralf Harries Kinderschänder -Projekt „Kids can say No“ aus Großbritannien rechtmässig erst 2014 zu 5 Jahren verurteilt, ein Freund vom Jimmy Savile der Entertainer und Filmemacher und Kinderschänder…

Ralf Harries Kinderschänder Projekt Erfinder: Kids can say no


Die SPÖ spricht von

  1. effektiven Vorbeugeprogrammen, für den Sport!
  2. Vorbeugerichtlinien!
  3. Ein Klagsrecht soll eingeführt werden, durch eine Opferschutzorganisation.

Es gibt 500.000 ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich im Sport engagieren.

Wie wir wissen, dass jeder 5. Mann sexuell an Kindern sich orientiert, sagt die Expertenwelt, dann gute Nacht!

Kommt natürlich auf die genaue Männerzahl an, aber so wären:

100.000 mutmaßliche Sextäter ehrenamtlich tätig, könnten sich hier wohlfühlen! Super!


Effektiver Schutz für Kinder, gibt es nur dann:

  1. Wenn die Sextäter öffentlich wie in den USA auf einer INFORMATIONS-Webseite vom Innenministerium oder Justizministerium mit allen Sextätern, die rechtmässig verurteilt wurden aufscheinen. Zum Beispiel zum Schutz: Allen alleinlebenden, geschiedenen Frauen sowie deren Kinder,  die Chance zu geben,  sich keinen Kinderschänder, als neuen Freund ins Haus zu holen. Da sie sich da Informieren können.
  2. Es gehört die Verjährungsfrist wie bei Mord abgeschafft.
  3. Die Kinderschänder Sprache abgeschafft und
  4. Einen Mindeststrafrahmen ab 3 Jahre bis 10Jahre, für Kinderschänder-Ring-Mitgliedern, Exhibitionisten (Priklopil begann so seine Karriere 1978) sexuell sadistischen Misshandlungen.
  5. Für Sexuelle Gewalt muss der Mindeststrafrahmen ab 5 Jahre bis 15 Jahre lauten, bei allen Gerichten Österreichs.
  6. An Wohnungstüren ausgewiesen sein muss: „Hier wohnt ein Kinderschänder,“ damit Kinder die angelockt wurden, spätestens jetzt, stoppen und davonlaufen! Nachbarn ein besonderes Auge auf diesen Nachbarn haben.
  7. Anzeigepflicht, für alle Kinderschutz- Kinder & Jugendanwaltschaften, Weißer Ring, Kinder & Jugend Hilfe Verein Neustart, Männervereine gesetzlich verortnet wird.
  8. Strafen für Vertuschung von Sexverbrechen an Kindern, wie:  von Müttern, Familienmitgliedern, kath., evang. Kirche und allen Vereine die vorgeben zum Schutz von Kindern zu arbeiten!

Das wäre in Wahrheit, die Schutz für Kinder bieten würden. Wir hätten dann, 95% Schutz vor Sexverbrechern und nur mehr 5 % Risiko für unsere Kinder und Enkelkinder, ob behindert, oder nicht behindert einen effektiven Schutz.

Zur Zeit tragen die Kinder alleine 100% das Risiko Opfer eines Sexverbrechers zu werden.

Also liebe Politiker bringt nicht immer wieder seit 60 Jahren die gleichen Floskeln, die keinen Schutz für Kinder vor Sexverbrechen  bieten. Es gibt keine Vorbeugung! Das ist die Wahrheit!

———————————————————————————————————————

 


Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum