30. November 2018

Filed under: Aktuelles,Berichte & Artikel — here @ 10:18

GEGEN SEXUELLE GEWALT verabschiedet sich für immer….

AB 15.12.2018 gibt es diese Seite nicht mehr!

Ich habe sie gekündigt!

AN DIE LESER meiner Seite  GEGEN SEXUELLE GEWALT

 

Nach 24 Jahre Arbeit für einen besseren Schutz für Kinder vor Sexverbrechern, sowie erwachsenen Betroffenen in der SHG „out of the dark“ ihnen den Austausch ermöglicht habe, Gründungsjahr 1994, bis 2004 Ende Dez 10 Jahre lang.

„Out of the dark“ SHG Logo

Und meine 15 Jahre (Juni2003)langen Webauftritt mit vielen kleinen Erfolgen. Sei es Kinderschänder vor Gericht zu bringen. Alle wurden verurteilt. Kinder für die Zeit der Haft vor ihnen sicher waren. Betroffenen Menschen mit Rat und Tat zur Verfügung stand.

Ich bedanke mich daher für euer Vertrauen, zu mir! Ich habe ohne zu übertreiben, so 100 Menschen kennen gelernt, durch die Selbsthilfe Gruppe „Out of the Dark“ wo ich fixe Gruppenteilnehmer 27 Personen auf Monate und Jahre begleitet habe. Und meinem Internet Auftritt.

Ich habe, als ich die Gruppe geschlossen habe, alle betroffenen Menschen in Therapie, also gut versorgt gewusst, im Dez. 2004.

Es wollte niemand diese selbstlose Arbeit von mir übernehmen, obwohl ich die Person 1 Jahr noch begleitet hätte um ihr zu zeigen was alles anfällt: Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Kontakte zu Medien. Und die  in einem Jahr – finanzielle Abrechnung mit dem Dachverband Selbsthilfe Kärnten, der Büroartikel! Man muss alles vorfinanzieren!

 

GEGEN SEXUELLE GEWALT ab 2003 ins Internet ging!

Durch das Internet gab es andere Möglichkeiten und mit mir schrieben Menschen aus ganz Österreich. Es gab sehr viele Informanten die mich auf Sextäter aufmerksam machten, weil sie ihre Kinder schützen wollten, die ich dann  anzeigte, oder eben etwas nachgeholfen habe, damit Sextouristen,  bei Gericht mit Haftstrafen versorgt wurden. Oder mit Geldstrafen, an die Stopline.- Graz gemeldet wurde.

So haben auch Kinderschänder mit Klagsdrohungen mich in den letzten Jahren, stark eingedeckt. Vereinzelt haben sie mich vor Gericht zitiert, genau genommen 2 waren es. Die es genau wissen wollten. Der letzte Bubenschänder wird mich sein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen. Denn er hätte bestimmt bis heute weiter gemacht, ohne dass ihm die österreichische Justiz in Wien ein Haar gekrümmt hätte. Er wurde in seinem beliebten Urlaubsland am Flughafen verhaftet! Er hat dadurch nicht nur sein Ansehen eingebüßt, nein er hat alles verloren, Firma usw. Es liefen auch hier viele Informationen von Mietern aus Wien, in anderen Fällen aus ganz Österreich sogar aus Bayern usw. und weitere Informanten die sich an mich wandten um Erkundigungen über Kinderschänder  zu machen und so bekam ich auch Infos von ihnen!

Eine Tiroler Mutter hat 1998 eine Unterschriftensammlung gestartet in Innsbruck mit der Kronenzeitung und daraus kam das Gesetz der gratis Therapie für Opfer von Sexverbrechen mit Regress an den Täter. Ich habe mich daran beteiligt und habe die Unterschriften geschickt.

 Ich habe eine Werbung des BZÖ für Familiengeld binnen Wochen weggebracht, weil ich den damaligen Sozialminister Herbert Haupt anschrieb, ob angezogene Babys weniger Wirkung gehabt hätten. Oder ob er damit für die Kinderschänder Werbung machen möchte. Diese Famliengeld Werbung verschwand kurz darauf.

Ja ich tat sehr viele kleine Schritte die sich für mich lohnten! Da auch Politker in ihre Schranken gewiesen wurden von mir und diese Werbung sofort verschwand!  Oktober 2003!

Die Werbung vom Verein die Möwe den Gummipuppenkopf

Die Skandalwerbung vom Verein „die Möwer“ um viel Geld von Sponsoren zu bekommen…

mit offenen Mund, haben wir gemeinsam ein Kirchenopfer, Michael Tfirst und ich im Standard abgestellt. Diese Kinderschänder- Werbung wurde eingestampft.

 

Mein letztes bestreben 2018 war, das Schreiben an Stopline- „Kinderporno“ Salzburg sie haben jetzt alles geändert, in

Sexuelle Missbrauchsdarstellung Minderjähriger

Klingt absolut gut! Und es freut mich, dass ich etwas ändern konnte und hoffe, es machen andere Leute mit großem Verantwortungsgefühl,  es den Opfern zu liebe, um ihnen ihre Würde  wieder zurück zugeben, in Zukunft auch so!

Zum Beispiel die Medien könnten hier tätig werden.

Ein kleiner Schritt und wieder ein kleiner Schritt, so wird doch viel verändert, zwar unmerklich, für die desinteressierte Bevölkerung, aber doch!

 

Nun liebe Leser meiner Seite, ich verabschiede mich mit 15.12.2018 werden Sie hier nichts mehr vorfinden und auch die E-Mailadressen nicht mehr erreichbar sein!

Ich habe weitere Projekte vor, aber nicht unbedingt im Netz!

Ich sage allen Danke fürs Lesen bei mir und hoffe, dass ich dem einen, oder anderen Betroffenen, doch etwas helfen konnte, durch meinen Informationen und Aufklärungen.

Die Kinderschänder, die hier immer fleißig vorbeischauten, müssen sich nun eine andere Freizeitgestaltung, suchen.

Allen Menschen die mich kontaktiert haben, wünsche ich alles Gute weiterhin. Jeder muss seinen Weg finden, der für Ihn / Sie der richtige ist.

Erst, wenn du keine Rachegedanken, keine Wut mehr verspürst, dein seelischer Schmerz verschwunden ist, hast du es aufgearbeitet.

Zitat© reisingerh.2004

Denken Sie nur kurz darüber nach:

Haben Sie heute schon?

Ich gehe meinen Weg weiter fort.

Reisinger


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2 Kommentare zu “GEGEN SEXUELLE GEWALT verabschiedet sich für immer….”

  1. orianafallaci meint:

    Das ist sehr schade, habe hier viel Interessantes gefunden.
    Wünsche aber in jedem Fall alles Gute!
    lg

  2. here meint:

    Ja, alles hat einmal ein Ende. Das heißt ja nicht, dass man von mir nichts mehr hören wird.
    Aber anders! Ihnen wünsche ich auch alles Gute. LG

Kommentare




© 2005-2009 gegensexuellegewalt.at - Impressum